Zukunftsstrategie FFRL Bleche

Moin,
aktuell leiden die FFRL Bleche unter 100%iger Auslastung, das führt bei unseren Fichtenfunk Servern zu Packetloss und satten Performanceverlusten.
Mir stellt sich die Frage welche Strategie der FFRG fährt, da ja die auf den Blechen beheimateten Domänen in der Regel unter konstantem Wachstum leiden.
Gibt es neue Bleche in absehbarer Zeit(gestern) oder gibt es zeitnah GRE Tunnel für Domänen die auf eigene Bleche setzen um den FFRL zu entlasten?

Das Thema ist bei uns und vielleicht auch bei anderen akut.

Grüße JJX

4 Likes

Es ist ja nicht nur, dass die akute Situation von letzter und jetzt dieser Woche sich langsam und allmählich zugespitzt hat.

Die Frage ist für mich nicht, wie das akut gelöst wird. (Selbst wenn jetzt jemand sagt „Gibt ganz, ganz bald neues Blech“ oder „Neues Blech ist schon längst da, seit 2 Wochen, muss nur noch ganz kurz eingerichtet werden“)

Wie ist die mittelfristige Strategie?

Und löst „mehr Blech“ das Problem überhaupt, wenn ich auf der anderen Seite (im Paralleltread) lese, dass auf den vorhandenen Systemen sich die VCenter nicht starten lassen und somit fastd-Instanzen bei einer batman-kernelpanic potentiell nicht mehr hart resetten lassen.
Denn das würde heissen, dass diejenigen, die heute schon dafür zuständig wären, diese Systeme laufend zu halten, das nicht mehr schaffen. Und mit „mehr Blech“ wird das Problem nicht kleiner werden.
Zumindest sofern keine Leute nachgezogen werden, die dort mithelfen können und dürfen.

Hey hey miteinander

zunächst einmal bitte spart Euch die Ausrede „wir machen das alles nur in unserer Freizeit“, denn bei mir sieht es nicht anders aus. Wenn Ihr Zeit mit dem Singen von Mimimis vergeuden wollt, dann müsst ihr auch die Lieder von meinen Wehwehchen ertragen … also Schluss damit. Wenn man fest zusagt sich um etwas zu kümmern, dann tut man das oder teilt mit, dass man das nicht mehr macht oder, dass man Hilfe braucht. Etwas dazwischen sollte es meiner Meinung nicht mehr geben.

Ich stelle die These auf – bevor noch mehr Zeit verstreicht und es noch mehr ausufert –: der Verein ist handlungsunfähig. Und das tue ich, um den geballten Missmut der Menschen, mit denen ich in meiner Funktion als Superknotenbetreuer zu tun habe, einfach mal loszuwerden.

Es kann nicht mehr so weiter gehen, dass Tickets nicht beantwortet werden, Finanzberichte und Protokolle nicht veröffentlicht werden und Mitglieder von Vereinsarbeit ausgeschlossen werden, nur weil es jetzt nun mal so ist.

Ich bitte – noch vor dem Kongress – mal den ganzen Verein zu überdenken und klipp und klar auf Eurer – damit meine ich jeden – Seite klar zu benennen, wo es Probleme gibt und anschließend Lösungen zu liefern. Ich lasse mich dieses Jahr nicht mit „nach dem Kongress“ vertrösten.

Laage:

  • Server sind alle. Ob neue Bestellt werden, wird nicht kommuniziert
  • FF-Gemeinschaften wissen nicht, wie viel Geld in ihrer Richtung gespendet wurde, um es Ziel bestimmt zu verwenden
  • Lokale Gruppen vor Ort dürfen keine eigenen Server bestellen, da sie nicht ans BB angebunden werden
  • Lokale Gruppen dürfen Vereins seitig keine Server bestellen, da es eine Hoheitsaufgabe ist, und sie ohnehin nicht wissen, wie viel Geld dafür vom Verein gestellt werden kann.

Meinerseits staut sich auch Vereinsarbeit, dies ist jedoch temporär privat bedingt und wird sich bald bessern. Ich kann meine freien Sekunden eh nicht für den Verein verwenden, da ich damit beschäftigt bin meine Domain künstlich zu beatmen.

Es ist keine Schande Fehler einzugestehen oder klar zu benennen. Jeder kann draus lernen und alle können es aus dem draus gelernten besser machen. Einfach zu schweigen ist ein Nogo. Bitte sagt, wenn Ihr Hilfe braucht. Es geht doch nicht, dass nur einige „schuften“, dies gleichzeitig nicht kommunizieren und der Rest auf Erfüllung pocht, obwohl dieser mithelfen könnte.

Guten Abend

11 Likes

Ich lese hier im Forum nur noch von Überlastungen und nicht vorhandener Hardware. Um so mehr finde ich eine konkrete Antwort auf die Frage von @jjx sehr wichtig.

Wie ist die finanzielle Situation vom FFRL? Gehen neue Server? Woran mangelt es nun wirklich, zu wenig Hardware oder zu wenig Administration?

OK, wir blasen die Fragen hier einfach mal so in den Raum. Aber wir sind in einem Verein organisiert, um uns gegenseitig zu unterstützen. Und wir dürfen von unserem gewählten Vorstand Antworten erwarten. Die Situation ist wirklich kritisch!

Hallo Zusammen,

es gibt einen Plan die bestehenden virtuellem Maschinen auf eine neue performante Plattform zu migrieren. Dazu haben wir im Hintergrund alles vorbereitet. Ein peer Test-VMs laufen darauf nun problemlos. Ich werde hoffentlich am Wochenende dazu kommen eine Info an alle Supernode-Admins bzgl. der Migration zu verschicken.

Eine Sache muss grundsätzlich klar sein. Jedes Angebot das ihr irgendwo findet zum Thema Server+FLAT ist keine Flatrate. Wir erzeugen durch die Konzentration von so vielen virtuellem Maschinen auf den vom Verein gemieteten Blech fast 6 Gbit/s dauerhaften Traffic. Es liegt uns die Bitte eines unserer Hoster vor den Standort dort zu verlassen. Das ist in Anbetracht der zugrunde liegenden Mischkalkulation auch kein Wunder. Der Preis für unseren Traffic ist bei einem Vertrag ohne Laufzeit bei ca. 0.50$ pro Mbit. Bedeutet ca. 2800€ Kosten pro Monat ohne Redundanz und ohne nur ein Blech gekauft zu haben oder Strom zu bezahlen. Uns liegen Angebote verschiedener Hoster vor. Die rangieren alle in einer ähnlich Region.
Durch Unterstützung von SysEleven konnten wir nun in Berlin einen Standort vorbereiten der in der Lage sein wird die Systeme aufzunehmen die wir bei einem der bestehenden Anbieter entfernen müssen.

Ganz ehrlich @phip ich finde so einen Vorwurf echt nicht angemessen. Du unterstellst uns Unfähigkeit zu handeln ohne auch nur im Ansatz zu wissen mir wie viel Zeitaufwand wir im Hintergrund versuchen Lösungen für die vorhandenen Herausforderungen zu finden. Das kostet alles Zeit und man kann nicht immer zu jedem Zeitpunkt alle Informationen veröffentlichen.

Das ist explizit nicht so! GO FOR IT! Ich finde das gut, wenn es Leute genau so machen. Das schafft auf dauer Entlastung.

Das ist genau die richtige Frage @adorfer!

GRE-Tunnel auf eigene Bleche geht voll klar! GO FOR IT!
Es wird Bleche geben allerdings nur als Ersatz für die bereits bestehenden VM-Hosts.
Die weitere Vorgehensweise bzgl. neuer VMs müssen wir zunächst einmal planen.

Wir werden dazu eine Übersicht in Form eines Finanzplans aufbereiten.
Dazu bitte ich um ein wenig Geduld.

Bitte habt alle Verständnis dafür, dass alle Dinge die wir tun neben unserem Job passieren.
Und der zweite Punkt ist, dass wir nicht immer alle Stati insbesondere bei Gesprächen mit $Anbieter veröffentlichen können.

Um Fragen zu Beantworten lade ich euch gerne heute Abend einmal zu einem Mumble ein.
Wir können uns um 20:00 Uhr auf mumble.freifunk-rheinland.net treffen.

EDIT:
Dienstag 1.12. um 20:00 Uhr auf mumble.freifunk-rheinland.net

viele Grüße
Thomas

12 Likes

Hi Thomas,

Ist natürlich recht kurzfristig.
Mumble muss das sein?

Trotzdem danke für den Termin :smiley:

Gruß
Thomas

Willst du ernsthaft eine Tooldiskussion führen? :stuck_out_tongue:
Das gute am Mumble ist ja, dass jeder Client dort die Diskussion aufzeichnen kann. Ich wäre sehr dankbar, wenn man diese Aufzeichnung einfach später veröffentlichen könnte, so dass es möglich wird, diese Runde nachzuhören.

@thomasDOTwtf Danke für dein Statement hier. Es entzieht jeglichen Spekulationen die Grundlage. Richtig so.

Grüße
Maltis

PS: @phip ich habe mich echt für deine reißerischen Thesen in Fettschrift geschämt. Wie kann ein Mitglied eines Vereins nur so viel Gülle über die eigenen Leute auskippen. Echt… bin enttäuscht von dir persönlich.

2 Likes

dafür! denn ich werde es heute abend auch leider nicht schaffen.

Gruß

Chrisno

Nein natürlich nicht.
Über ne Aufzeichnung wäre ich dankbar …

Ich denke nicht, dass es hilfreich ist, das auf eine persönliche Ebene zu ziehen.
Die Fragen von Phip sind meiner Meinung nach in jeder Hinsicht berechtigt und sämtliche Versuche, diese auf anderen, weniger öffentlichen Wegen zu klären, sind leider nicht erfolgreich gewesen.
Daher finde ich es begrüssenswert, wenn im Rahmen der hier nun gelebten Transparenz eine öffentliche Diskussion stattfindet. Und gleichzeitig sollte das nicht zu einer Schere im Kopf führen, Fragen zu vermeiden, die sich leider aufdrängen.

Wir brauchen eine Strategie. Und zwar eine, die mehr als nur einigen wenigen bekannt ist.
Ohne eine solche können wir es mit einem gemeinsamen Verein nämlich lassen. Wenn nämlich „Nichteingeweihte“ auf der Diskussion ausgeschlossen sind, weil ihnen (angeblich?) das Wissen fehlt, sachlich mitdiskutieren zu können.
Umgekehrt dieses Wissen um die Faktenlage aber schlicht nur über informelle Zirkel in feinen Portionen abgegeben wird.

4 Likes

Ist wohl tatsächlich besser das Mumble mit ein bisschen Vorlauf zu starten.
Daher verschiebe ich das Thema einmal.
Als Zeitpunkt nehmen wir dann kommenden Dienstag (01.12.) um 20:00 Uhr
Der Server ist dann mumble.freifunk-rheinland.net

Ich hoffe das passt euch etwas besser.
Vielleicht kann sich das ja der ein oder andere noch einplanen.

4 Likes

Mir nicht, aber das sei jetzt egal.
Schauen wir mal zu, wie die Domains das Wochenende überleben.
(Und meiner Ansicht nach kein Grund, die Diskussion darüber hier auszusetzen. Es sei denn wir sagen „aus guten Gründen ist das besser nciht für die Öffentlichkeit bestimmt, wir brauchen noch Zeit für entsprechende Sprachregelungen“.

Das würde ich eventuell umformulieren.

Auch wenn es teilweise sehr dramatisch formuliert ist finde ich das Phip im Kern der Aussagen teilweise schon richtig liegt.

  • Transparenz geht gegen 0
  • Dinge™ auf allen Ebenen werden über Wochen und Monate verschleppt, selbst wenn die Möglichkeit bestünde kurzfristig Workarounds für den Übergang zu schaffen
  • teilweise auch wirklich bis hin zu Momenten, wo laufende Systeme umgezogen werden, und über Wochen der geschaffene desolate Zustand hingenommen wird, statt zunächst alles zurück zu rollen, bis die Lage geklärt ist
  • zwischendrin dann auch immer mal wieder ein kurzes positives Aufflackern an einzelnen Baustellen

Das ist alles weit weniger professionell, wie die Größe des ffrl es mittlerweile einfordert - natürlich, da kann man eben auch unterschiedlicher Ansicht sein. Ich musste mir in der Historie öfter mal den Vorwurf gefallen lassen ich würde das zu professionell sehen, weil es ja immerhin ein Community Projekt, gegründet von Alternativen, sei - mag so sein.

Neben anderen Gründen, spielten auch diese jedenfalls eine Rolle dafür, das ich mich deutlich hinter die Kulissen zurückgezogen und mich hinter dem Admin Team Ruhrgebiet versteckt hatte.

Aber ich denke jeder einzelne der handelnden Personen an den diversen „Baustellen“ sollte mal tief in sich gehen und für sich selber feststellen, ob er von der gebotenen Qualität, über diverse und sämtliche Dinge, bis hin zu zum Beispiel den Reaktions- und Umsetzungszeiten das wirklich noch cool findet wie es aktuell läuft.

Und nur um dem vorweg zu greifen, ich rede insgesamt tatsächlich zumindest nicht ausschließlich über technische Aspekte!

Und falls ihr denkt, dass dies ein Symptom ist, was nur euch betrifft; keine Sorge, die Kommunikation geht auch hinter den Kulissen gegen 0. Wer da noch miteinander Dinge bespricht und entscheidet ist mir unklar, ich gehe mal davon aus das nur noch innerhalb des Vorstands Teams kommuniziert wird - das ehemalige FFRL Admin Team ist da nicht im Boot - oder nur ich nicht, wer weiß das schon…

7 Likes

Das ist ein Grund. Außerdem denke ich, dass die Diskussion im Forum bei >100+ Beiträge nur noch aus Anschuldigungen besteht. Macht wohl eher Sinn die Fragen im Dialog zu besprechen. Da ist aus meiner Sicht das Forum der falsche Ort.

Super Sache! Danke fürs kümmern.
Auch wenn Thomas sich hier selbst „verteidigt“ hat:

Bitte macht euch mal Gedanken darüber wieviel Arbeit einige Leute in den Freifunk stecken. Ehrenamtlich. Nebenbei. Ich finde es nicht gut, dass die Leute dafür noch kritisiert werden. Besser wäre ein: Danke für eure Arbeit!
Es laufen Dinge nicht rund. Wir werden uns sicher auch Gedanken machen müssen wie wir die Last auf mehr Schultern verteilen können usw. Aber: Bitte nicht die Leute angreifen die sich echt den Hintern aufreißen.

Grüße André

4 Likes

[quote=„phip, post:3, topic:9373“]
FF-Gemeinschaften wissen nicht, wie viel Geld in ihrer Richtung gespendet wurde, um es Ziel bestimmt zu verwenden
[/quote] Das stimmt leider. Ich schaffe momentan nur das aller nötigste. Es wird aber bald einen detaillierten Jahresabschluss geben.

5 Likes

Geld verdient hier keiner von uns. Und Freifzeit investieren wir alle.
Ich gehe auch davon aus, dass wir alle auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten.
Daher fände ich es gut, wenn wir zum Thema zurückfänden und uns nicht der Diskussion verweigern würden.

Eigentlich hat phip zu diesem Thema schon alles gesagt:

2 Likes

Dem mag ich halt widersprechen. Niemand hat gesagt er macht den 24/7 Dienst. Die Erwartungshaltungen sind hier unrealistisch hoch. Der Vorstand soll machen. Die Rücksicht darauf wieviel Kapazitäten der Vorstand hat hält sich in Grenzen.
Ich habe das ja oben schon geschrieben: Findet ihr denn eigentlich die 24/7 Person, die ihr euch da vorstellt? Und würde das überhaupt ausreichen? Kann man nicht einfach dankbar sein, dass Leute sich derart krass engagieren? Ich finde es sehr schade, dass die aktivsten der Aktiven dafür auch noch kritisiert werden. Das ist demotivierend und führt dazu, dass die Leute aussteigen werden. Geschenktem Gaul und so… Jemand investiert jede Menge Arbeit und wird kritisiert, weil es nicht genug ist. Einziger Ausweg aus dem Shitstorm: Arbeit einstellen. Das ist kontraproduktiv.
Danke sagen, fragen wie man helfen kann, entlasten…Diese gegenseitige angreifen bringt uns nicht nach vorne.

1 Like

Die Aufforderung habe ich bislang nicht gesehen.
Ein Verein ist die Summe aus dem was die Mitglieder tun.
Der Vorstand hat allenfalls die Richtung vorzugeben und dafür zu sorgen, dass die Mittel zwischen den Vereinsmitgliedern und ihren Projekten sinnvoll aufgeteilt werden.

Nur da fehlt es nach meinem Gefühl an Kommunikation.
Es gibt meines wissens nach wie vor kein Protokoll der Mitgliederversammlung vom Juni 2015.
Es gab -ausser einer auf einem Beamer durchgescrollten Tabellenkalkulations-Tabelle- keinen Finanzbericht, bei dem ich sagen würde „das war eine Einsichtnahme“.
Ob eine Finanzplanung für ein laufendes/künftiges Geschäftsjahr vorgeschrieben ist: bezweifle ich. Trotzdem würde ich als ein Gebot der Transparenz sehen, wenn es dazu mehr Auskunft gibt als ein -wie ich es akustisch verstanden habe- „wir kommen hin“.

Nein, das sehe ich nicht so.
In diesem Thread wird festgestellt, dass mehreren Vereinsmitgliedern die Strateige (Betreff: „Zukunftsstrategie FFRL-Bleche“) unklar ist.
Darauf bezieht sich die Frage.
Was Du vielleicht meinst wäre ein Thread „Der Vorstand ist untätig“. Den Thread kenne ich aber nicht.

1 Like

Ich werde am DI dabei sein und begrüße die Aussage zu BB an eigene Server sehr! Danke @phip ich hätte meine Gedanken nicht besser in Worte fassen können und @thomasDOTwtf hat das Meiste beantwortet.

2 Likes