[ANNOUNCE] Gluon 2014.4 veröffentlicht

Hey,

es ist soweit: Gluon 2014.4 ist fertig.

Zu den wesentlichen Änderungen gehören:

  • Barrier Breaker als Basis
  • Support für diverse, neue TP-Link Geräte (u.a. CPExx0, 1043v2)
  • schnellere Kryto in fastd (UMAC)
  • experimenteller Support für batman-adv compat 15
  • privates WLAN im Expertmode konfigurierbar
  • SSH Keys können in der site.conf hinterlegt werden
  • Rebootprobleme auf WDR3600/4300 behoben
  • Statusseite zeigt Hostnames von Nachbarknoten an

Auch dieses Release kann nicht perfekt sein und so haben gibt es
bereits eine Liste bekannter Probleme:

  • alfred kann immernoch, wenn auch seltener, abstürzen
  • ein Memory Leak in batman-adv ist noch nicht vollständig
    behoben. Das kann zu instabilen Knoten führen.

Die vollständigen Releasenotes findet ihr unter

http://gluon.readthedocs.org/en/latest/releases/v2014.4.html

Den Code, wie üblich, unter

oder im Git tag v2014.4.

In Lübeck wird Gluon 2014.4 in den nächsten Tagen als Firmwareversion
0.6 im beta-Branch auftauchen und, wenn keine Probleme auftreten,
einige Tage später im stable Branch freigegeben (dann auch mit
Releasenotes für Endanwender).

Die neue Statusseite ist leider nicht rechtzeitig fertig geworden. Ich
konnte jedoch schon einen Teil der dafür nötigen Infrakstruktur in
Gluon 2014.4 einbringen und das Auflösen der Nachbarhostnames auf die
alte Statusseite zurückportieren. Das funktioniert damit nun auch auf
Geräte mit mehreren WLAN Interfaces.

Grüße
Nils

8 Likes

Letzter Drücker quasi!
Super, vielen Dank!
Und frohes Neunjahr!

Sweet, wurde ja auch schon mehrmals hier im Forum angefragt so wie ich das sehe :slight_smile:

Geht das eigentlich auf die Performance?

Also wenn z.B. eine SSID gerade keine Clients hat, wie groß sind die Einbußen in der anderen SSID nur dafür, dass die zweite ausgestrahlt wird?

Und wenn auf beiden SSIDs Daten übertragen werden, haben dann beide 50% der Airtime oder geht noch Zeit für’s Umschalten verloren?

Da wird ja nix „umgeschaltet“ wie beim Kanalwechsel, sondern nur ein anderes „Prefix“ vor die Päckchen geklebt.

Schlimmer finde ich das Szenario mit 3 Nodes (in gemeinsamer Funk-Reichweite, alle am selben Internet-Router)
Alle 3 Router „Freifunk-Gluons“, Router A mit „Private SSID“ (auf das WAN gebridged)
Router B und Router C auf „Mesh on WAN“. Dann pumpt Router A (so vermute ich) die Batman-Broadcasts von B und C über die Private-SSID in die Luft und klaut damit massivst Airtime.
Korrekt?

Deshalb wird empfohlen mesh-on-wan und private wlan nicht gemeinsam zu betreiben: Private WLAN — Gluon 2021.1 documentation

„Aber das sind doch zwei unterschiedliche Router“
(Schon klar, aber das steht da nicht.)

Präziser wäre meine Frage gewesen: Wie kann ich verhindern, dass Router C die Batman-Mesh-Pakete von A und B abstrahlt im Private-WLAN? Lässt sich da mit VLANs was machen?

Per ebtables den Ethernettype 0x4305 zu filtern wäre wohl das einfachste. Zu beachten ist natürlich auch, dass z.B. eine FritzBox genauso die Meshpakete ins private WLAN verteilt und somit Airtime wegnehmen könnte. Sobald man mesh-on-wan (oder später mesh-on-lan) verwendet, sollte man sich genau überlegen, was man tut.

Es ist möglich die Batman-Ethernet-Pakete in ein VLAN zu packen. So wird das Hausnetz nicht gestört. Jetzt nicht im hier vorgestelltem Gluon 2014.4 sondern in OpenWrt allgemein.

-vv bitte.
Wie ist die exakte Syntax? ebtables -p !0x4305 -i wlan 0-2 ?

Hab jetzt gerade keine Lust die Manpages zu lesen und es dir herauszusuchen. Vielleicht morgen…

@tcatm
Nee, nicht nötig. Hatte gehofft, ein Anwesender könne es „aus dem Ärmel schütteln, ohne auch nur eine Manpage aufzurufen“. Dann probiere ich mal selbst herum.