Anschlussproblem TP-Link TL-WR1043N/ND v3 an Speedport W724v

Moin,

der Router ist ein Speedport 724V - ich habe auch Zugriff auf den Freifunk-Router per Shell.

Er verbindet sich aber nicht mit dem Freifunk-Gateway.
Ich habe ihn an meiner fritzbox eingerichtet - da lief er problemlos.

Ich vermute es liegt am Speedport-Router.

Hat einer von Euch es geschafft, einen Freifunk-Router an diesem Router zum laufen zu bekommen?

Eine Portfreischaltung auf 10050 hat auch nichts gebracht.

gruß

Sebastian

Moin.

Da im IRC von FF-Nord darüber sinniert wurde, gehe ich davon aus, das es sich um die selbe Problematik wie im IRC handelt.

Könntest Du bitte deine Überschrift ein [Nord] voranstellen? Dann wissen alle um welche Gemeinschaft es sich handelt.

Auch der Link zum Handbuch des Speedport, fand ich einen guten input.

Gruß

Tante Edit Nachtrag: Habs nochmal geluschert. Link zum Hdb.: https://www.telekom.de/hilfe/downloads/bedienungsanleitung-speedport-w724v.pdf

Im Grunde wäre es egal - dann gibts halt kein freifunk an dieser Position.

Das ist aber der S-Bahnhof - das ist eine exponierte Lage - vor allem weil hier ein vernünftiger Uplink zur Verfügung steht - das wäre halt ein Musterbeispiel für freifunk :slight_smile:

Moin.

@debianfan, wir wollen doch nicht gleich Sand in den Kopf stecken. … ähhhhhhhh … egal.

Das sollten wi doch gemeinsam hinbekommen. Weil… jeder Freifunkknoten der mehr im Netz ist zählt. :smile:

Gruß

1 Like

Die Routerbezeichnung des FF-Routers könnt Ihr eigentlich herausnehmen, das wird an irgendeiner „magischen“ Firewall dieses Speedport (und seiner FW-Version) liegen.
Und dass es am Standardport 10000 besser laufen würde als 10050: Würde ich keinen Cent drauf verwetten.
Also vermutlich auch kein „Nord-Problem“.

Moin

@adorfer Dir kann man es aber auch nie recht machen, oder?

Gibt man Informationen zur Gemeneinschaft, Konstellation und sonstigen (vermuteten) Hinweisen ist es nicht richtig.
Lässt man diese weg, ist die nächste Frage danach.

Der Standartport bei NORD ist wohl 10050. Zumindest wurde diese Information so transportiert.
ABER vielleicht liegt genau da der Hase im Pfeffer und der Port ist tatsächlich der 10000`er, wenn es Standart ist.
Den Hinweis zum Handbuch gibt es, weil vermutet wird, das der entsprechende Port in den Einstellungen des Speedport zu öffnen ist. Das Kapitel dazu in der Beschreibung fängt bei Seite 91 an.

@debianfan , kannst du das mal ausprobieren mit dem Port 10000, als mögliche Lösung?

Gruß

Ich habe begründet, warum ich der Meinung bin, dass es ganz gezielt ein Speedport-Problem sein müsste.
Zumal es ja nach der Schilderung an einem anderen DSL-Rouer vorher funktioniert hat.

Ich würde daher wirklcih schauen, ob sich diese Firewall nicht möglichst weit abschalten lässt. Diese Dinger helfen in der Regel sowieso für garnix, ausser dass sie wie eine Christopherus-Plakette ein gutes Gefühl bereiten. Zumindest tun sie nichts gegen die wirklichen Probleme.

1 Like

Ich habe von @neffets mal den abgefahrenen Bericht gehört, dass Gluon/Freifunk an Speedports nicht an Port 1 geht. An 2-4 aber schon. Nur ein kurzer Quereinwurf.

das hatte ich heute morgen probiert - ich hatte das Gerät auch an einen anderen Port als LAN1 angeschlossen und auch den freifunk-Router rebootet

Wo kriege ich raus, ob es 10000 oder 10050 ist ?

Du brauchst keine „dynamischen Freischaltungen“. Schalte diese komische Firewall einfach mal aus.

Die lässt sich nicht ausschalten bei diesem Routermodell - dem Standardmodell der Telekom!

1 Like

Der Ganze Router hat so spannende Sicherheitsstufen…
Schalte mal auf Stufe 1 (von 2).

Dann ging es zumindest bei einem Spender bei uns in BGL.

2 Likes

ging auch nicht - es ist die Frage, ob ich die Freischaltung für den richtigen UDP-Port gemacht habe - ich kenne mich da halt auch nicht so wirklich aus.

@debianfan, du hast da eine dynamische Portweiterleitung eingerichtet, die für andere Zwecke gedacht ist. Aber daran liegt es nicht, weil für den Betrieb deines Knotens keine Portweiterleitung nötig ist. Die Speedports machen öfter Probleme, wenn du deine Nerven schonen willst, dann nimm einen anderen Router :sweat_smile:

@debianfan
Bin via Chat erreichbar dann können wir das mal debuggen (bitte highlighten)

1 Like

bin jetzt grade im Chat

und habt ihr es gelöst? bei unserer Community gab es diesbezüglich bisher keine Beschwerde, und da ist bestimmt ein „Standard-Telekom-Router“ dabei…

Nein, dauert noch an.

Hallo, ich versuche mit einem Speedport W724V als Uplink einen FF-Knoten mit einem TP-Link 841 herzustellen. Es geht einfach nicht. Firewall kann man nicht abschalten, die Ports 10000 bzw 10001 über UDP freigeschaltet - auch nicht. Hat noch jemand mit solch einem Router Probleme ? (ist zwar FF-München, aber egal)

bist du im Netz ffmuc oder ffmuc_umland oder welcome?
port 10000 wird derzeit in keinem davon genutzt jedenfalls, 10001 nur in ffmuc, nicht in den anderen beiden.