AP-SSID "Freifunk"

Hi Inge. Dazu gibt es keine Entscheidung, weil Freifunk bundesweit keine Struktur besitzt. Es gibt nur die größeren Vereine, die mehr oder weniger lokal agieren. Vielleicht muss man tatsächlich hier mehr tun.

Ich persönlich bin auch lediglich für „Freifunk“ + Aufklärung auf allen anderen Kanälen.

Grüße,
Sebastian

3 Likes

Ich finde es auch wichtig, alles so generisch wie möglich zu machen.
Allein damit BenutzerInnen, die sich einmal in ihrer Heimatstadt im Mobilgerät ein Freifunk-Profil angelegt haben dieses einfach nutzen können.
Ohne in jeder Ortschaft in der der Zug hält (oder das Auto fährt) erneut einen Scan machen zu müssen, ob die lokale SSID nun „ffm.freifunk.net“ oder „main.freifunk.net“, „oldenburg.freifunk.net“ oder „nw.freifunk.net“ lautet.

(Zumal ein einmal eingerichtetes Netz auch gefunden wird, wenn es nicht überall guten Empfang bietet. Denn wenn man’s noch kein Mal gesehen hat, wie oft will man auf „WLANS suchen“, bis man es endlich hat. Oder habt ihr eine Tabelle dabie, um es ggf. manuell einzuricht? Oder gibt’s ne App, die automatisiert mal eben 25(?) Freifunk-Profile anglegt?)

3 Likes

Hi @eskorte, danke erst einmal für die Info. Gibt es denn bundesweite Treffen? Wenn ja, wurde dort das Thema schon angesprochen? Wenn nein, so fände ich es eine gute Idee so ein Treffen zu organisieren. Wie schon @adorfer benannt hat, könnte dies sinnvoll sein, den gleichen Namen bundesweit zu führen. Ich würde es begrüßen, wenn einige Basics gemeinsam bundesweit beschlossen werden würden. Ich sehe darin keinen Verlust von Autonomie,… :wink:

Die meisten Communities haben eine SSID der Form name.freifunk.net, wobei name aus dem Community-Namen abgeleitet wird.

Und bei den meisten Freifunkern ist das Nerddenken so stark ausgeprägt, dass sie sich nicht vorstellen können, das kaum ein nicht-Nerd darunter keine Webadresse vermutet.

Beim Freifunk-KBU gabs letztens noch die Diskussion, ob man kbu.freifunk.net behalten oder gar www.kbu.freifunk.net einführen wolle.

Meine Nachbarn (35-40 Jahre und nix mit IT am Hut) lasen bei der SSID „kbu-irgendwas“. Über den ersten Punkt kommen die Leute nicht hinaus. Domains mit TLD .net kennen sie auch nicht. Aber die Nerds glauben, das sei die absolute Ausnahme. Mitnichten.

Ein bundesweiter Beschluss würde eher dazu führen, dass es hier z.B. rheinufer.freifunk.net heißen müsste :frowning:

Generell finde ich es unproduktiv, dass jede Community (hier: Domain) ihr eigenes Süppchen kocht.
Ich wäre für eine bundesweit einheitliche FW, bei der Installation wählt man eine Region/Community aus und aus einem Repository wird automatisch die passende site.conf genommen. Fertig.
Aber das ist hier jetzt off-topic…

1 Like

Komische Nerds gibt’s…
Allein die Annahme, auf einer beliebigen FQDN könne man einen http-Server auf dem IANA-Port erwarten. Als ob das Internet nur aus Websurfen bestehen würde… (sorry for OffTopic)

Aber im Ernst: „Freifunk“ als einheitliche SSID wäre ein großes Puls an Usability für die meisten, die auch mal in andere Ortschaften fahren.
Umgekehrt unterstelle ich, dass einige Freifunker so selbstverliebt sind, dass sie sagen „wenn die Leute schon kostenlos surfen wollen, dann sollen sie sich auch die Arbeit machen, und manuell nach meinem Netz scannen und die SSID dann nochmal mit einem Klick bestätigen“

1 Like

@reka, deinen Gedanken nach gleicher SSID und FW, bundesweit, kann ich nur begrüßen. Ich hoffe, dass es ein Ziel sein kann dies auch zu verwirklichen. Würde bestimmt auch in manchen Bereichen manches vereinfachen :wink:

1 Like

Aber http://www.freifunk.net schon

1 Like

ich kenne niemanden, der als ssid ein „http://www.freifunk.net“ nutzen wollte.

1 Like

In Kiel haben wir „http://kiel.freifunk.net/

Ich hatte das jetzt für einen Witz gehalten…
Aber nein…

https://github.com/sargon/site-ffki/blob/master/site.conf

Und, gibt es ein Gerät, was das „klickbar“ ermöglicht… oder muss man das auch nur abschreiben?

2 Likes

Das wäre natürlich perfekt. Gibts noch nicht, aber könnte man ja leicht in die network manager als Vorschlag einreichen.

Hab noch nirgends Probleme mit der exotischen ssid erlebt. Funktioniert überall problemlos.

In der Tat verstößt so eine SSID nicht gegen irgendwelche Standards. Der Vorteil erschließt sich mir aber auch nicht.

1 Like

Meine Android Geräte hatten extreme Probleme wenn ein Netzwerk gleich geheißen hat, aber von anderem Ursprung kam. Habt ihr da Erfahrungen oder Tests?

1 Like

Was meinst du, @jom, mit anderem Ursprung? Einfaches Roaming zwischen meshenden FF-Nodes? Oder etwas anderes? Das sollte jedenfalls (natürlich) kein Problem sein – ist ja Sinn der Sache.

Nebenbei: Es gibt überhaupt keine Vorgaben zur SSID, außer der Länge. Das muss nicht ASCII sein, das muss nicht mal Unicode sein, jede Bitfolge ist erlaubt [wer denkt sich sowas aus!?] … Entsprechend witzig ist es, damit in der EDV umzugehen – die Annahme, es sei ein String, kann fatal sein.

1 Like

Naja, wir haben hier einmal das Freifunk Franken Netz und eben Freifunk Ansbach. Normal überlappen die sich nicht, aber wir haben das mal kurz getestet. In dem Test haben die Clients es nicht kapiert dass Sie sich jetzt eine neue IP holen müssen, anderer Gateway usw. Sollten wir denen also die gleichen Namen geben, gäbe es hier Probleme und die User wüssten nicht dass es unterschiede gibt.

3 Likes

Ah, jetzt verstehe ich! Das ist ja interessant und eigentlich ein eigenes Thema Wert. Wenn Inter-Domain-Roaming wirklich problematisch ist, sollte das geklärt werden.

Habe ich auch schon oft angesprochen in der SSID-Diskussion und (fast) alle sagen das es mit der SSID Freifunk am besten Ist weil dann nicht jedesmal ein neues Netzwerk hinzugefügt werden muss.

In Wuppertal haben wir (auch aus diesem Grund) bewusst als SSID Freifunk-Wuppertal.

1 Like

Ich habe „hier“ sowohl Freifunk-Ruhrgebiet, wie auch „Freifunk-Rheinufer“, wie auch einen „freifunk-Frankfurt“ (letzteren auch auf SSID „Freifunk“), also alle mit der gleichen AP-SSID.

Klappt zumindest mit meinen Laptops (W7, W8) und Android (4.1, 4,2, 4.3) problemlos, sofern(!) ich kein „Handover“ versuche, sondern vorher mal kurz Wlan „aus“ war wegen „Funkloch“.
Aber wie es mit alten 2.3er-Androids oder Windows-XP ist, das weiss ich nicht.

Sobald das Netz kurz komplett Weg ist ist das bei mir auch so. Aber sobald da 2 Wlans in Reichweite sind mit der gleichen SSID kommt er auch bei mir mit Android 4.4 ins schludern und dann dann versucht er teilweise im Netz den falschen gateway zu verwenden. Denke 99% der Communties betrifft das nicht weil die Netze weit genug auseinander stehen und das Gerät eh das Wlan verliert. Vllt sollte man in den bereichen einheitliche GatewayIps ausrollen? welche Faktoren wären noch betroffen?

EDIT: Ist doch schon Android 5.01

1 Like

Direktes Roaming zwischen verschiednene Domänene klappt unterschiedlich gut und hängt damit zusammen, wie der Client sich verhält.

Manche nutzen einfach das „neue“ WLAN als wäre es das alte. Also kein DHCP-Request oder ähnliches. Die fallen natürlich auf die Nase, weil sowohl ihre IP, als auch die Gateway- und DNS-Konfiguration im anderen Netz nicht funktioniert.

Manche machen ein Request und versuchen ihre alte IP zu verlängern. Das führt natürlich zum NACK, aber mit neuem Offer sollte dann eigentlich alles klappen.