Autoupdate im Ruhrgebiet

@Verein

Hallo Herr / Frau Verein.
Wie ich munkeln hörte, zahlst du irgendeinen Betrag für irgendwelche Server. Kannst du mir etwas genauer sagen, wieviele Server benutzt werden und wie hoch die laufenden Kosten dafür sind?

Und wenn du schon mal dabei bist, kann es sein, dass die Störungen/Zusammenbrüche und sonstigen merkwürdigen Probleme hier in GE mit einer UNterkapazität zu tun hatten (meint: zu wenig Server vorhanden)?

Falls ja - warum wurde das dann nicht deutlich mitgeteilt?

Hat Herr/Frau Verein einen Plan /Schätzung/Vermutung wieviele Server im ersten, zweiten, dritten Quartal 2015 benötigt werden und wieviele Mehrkosten entstehen werden?

Hallo,

Ist es nicht normalerweise so, dass von jeder Queen zwei uplinks zu denn Supernodes gehen?
Wenn der eine ausfällt soll dann nicht der andere einspringen?

Ich habe meinen Router wie Reka ohne autoupdate am laufen. Trotz Neustarts des Servers ist mein Router weiterhin offline. Das Problem besteht also weiterhin.

@Enrique, korrigier mich wenn ich falsch liege, aber die Mitglieder des Vereins betreiben die Server ehrenamtlich. Sie sind wohl kaum dazu verpflichtet innerhalb von fünf Minuten einen Rechenschaftsbericht vorzulegen. Insbesondere deinen Ton finde ich unangemessen.

Ganz ehrlich? Wäre ich Herr/Frau Verein, ich würde eine Anfrage im Wald stehen lassen. Wieso? Weil dort die in unserer Gesellschaft gängigen Höfflichkeitsfloskeln fehlen. Aber ich bin da auch etwas altmodisch.

Ich kann mir vorstellen, dass bei dir gerade ein Problem entsteht. Zum einen hast du eine Erwartungshaltung, die auf der anderen Seite einen Rechtfertigungsdruck auslöst. Diese Erwartungshaltung wird aus vielschichtigen Gründen nicht erfüllt werden. (Form, Stil, Zeitpunkt, Umfang) Dadurch wird sich dein Unmut verfestigen. Schaue ich in meine Glaskugel sehe ich, wie dein Frust über die nicht erfüllten Erwartungen immer mehr steigen wird. Meine Glaskugel sagt auch, dass du diesen Unmut hier auch klar äußern wirst und dieser eben einzelne Menschen treffen wird. Meine Glaskugel ist aber noch etwas milchig, wenn es um die Folgen/Konsequenzen geht. Es könnte jedoch sein, dass du die Lust an dem Projekt verlieren wirst und dich in deiner Freizeit anderen Dingen zuwendest.

…aber wer glaubt schon an Glaskugeln.

2 Likes

@Fiselschweif korrigier mich wenn ich falsch liege, aber ich renne seit einiger Zeit ziemlich intensiv ehrenamtlich in GE in Sachen Freifunk herum, habe zusätzlich einige hundert Euronen draufgelegt und bekomme allmählich mit, dass ich viel Zeit unnötig verbrannt habe, weil einiges von den technisch Verantwortlichen einfach nicht kommuniziert wurde.

Mein Ton ist möglicherweise unangemessen - vielleicht aber auch nur ein Hinweis darauf, dass ich bestimmte Dinge so nicht mehr mittragen werde.

Wenn es wegen mangelnder Serverkapazität zu Netzzusammenbrüchen hier kam, so ist das die verdammte Pflicht, das genau so zu kommunizieren. Und mich nicht von Pontius zu Pilatus rennen zu lassen, weil angeblich dies und das nicht stimmen würde bei den Routern hier, am Aufstellungsort usw,

Server kosten Geld - üblicherweise weiß ein Verein auch ohne Rechenschaftsbericht, was bisher gezahlt wurde, ob das Geld überhaupt rein kommt, was erwartet demnächst gezahlt wird, ob man sich das leisten kann usw.

Ich kann es auch anders auf den Punkt bringen: wenn man mir gesagt hätte, dass ich einfach die Füße still halten soll, weil die Firmware Fehler hat, weil es nicht genug Server gibt oder was weiß ich, wäre alles okay.

Die Bringschuld hatte nicht ich.

Ich hatte aber die Probleme und die Rennerei. Und ich habe den Ruf und das Gesicht zu verlieren und halte vor Ort meinen Kopf hin - nicht diejenigen, die irgendwo einen Server starten oder abschalten oder sonst was machen und es nicht mal für nötig halten, das anzukündigen.

So etwas kenne ich nicht von einem normalen Provider - ich sehe keinen Grund, warum Freifunk sich nicht an diese Mindeststandards hält!

Kommt mir vor als wenn willkürlich mal dies, mal das an und ausgeschaltet und probiert wird - PROBIERT !!!
Dafür sollte nicht im Live System gefummelt werden-…

Sorry, ja ich bin sauer!

Ach was, ich habe schon von mehreren Seiten - allles ältere Semester - gehört, dass teilweise Ironie gar nicht mehr verstanden wird, teilweise Sarkasmus als Kulturtechnik abgelehnt wird.

Meine Glaskugel sagt: Enrique, du legts hier ziemlich oft den Finger in Wunden und viele von denen heilen dadurch plötzlich. Enrique, du bist wie ein Wunderheiler.

Kleiner Identitätswechsel gewünscht?

Gerne - ab jetzt werde ich mit ausgesuchten Formeln & Floskeln die selben Inhalte transportieren, nur alles eben etwas langatmiger.

Dir Maltis danke ich für deine offenen, aufrichtigen Worte und deinen Hinweis darauf, dass der Wald wohl schon so wie er ist sehr gut ist - und dass er deshalb zurecht so zurückschallt wie er beschrien wird.

Alles wird gut - liebe Grüße
Enrique

vielleicht liest du einfach mal hier.

Da stehen zumindest die zu erwartenden Kosten je Server.

Vermutlich nicht alle Fehler bei euch, aber wenn es um Performance und ICMP inbound geht, dann lag / liegt das an der „Unterkapazität“.

Das habe ich wochenlang an mehr als nur einer Stelle sehr offen und deutlich kommuniziert, den Schuh ziehe ich mir nun wirklich nicht an.

Hallo Reka

danke für den Hinweis. Das hatte ich nur noch ungefähr im Hinterkopf und wußte nicht, dass jetzt schon jährlich offensichtlich 6000 Euro an Kosten auflaufen.

Vielleicht habe ich es überlesen oder nicht verstanden, aber mir scheint, dass aus dem Bericht nicht hervorgeht, ob es in den letzten Monaten einen erheblichen Traffic-Anstieg gab und womit im kommenden Jahr möglicherweise zu rechnen ist.

Daraus ergäbe sich - wenn ich es richtig ableite - zwangsläufig die Notwendigkeit neue Server dazu zu kaufen. Also erhöhte Kosten um Störungen im Freifunk-Verkehr zu vermeiden.

Liebe Grüße
Enrique

P.S. im zweiten Abschnitt des Rechenschaftsberichtes wird ein Mitglied der Piratenpartei als „Typ“ abqualifiziert. Könnte man das nicht nachträglich etwas höflicher formulieren?

Lieber Chris,
wahrscheinlich habe ich deine Hinweise auf die Unterkapazität der Server wohl wahrgenommen, aber nicht als so entscheidend und ursächlich für die Gelsenkirchener Probleme erkannt. Vermutlich bin ich in dem alten Denken verhaftet, dass erkannte Probleme sofort behoben werden. Ich kann mich jedenfalls nicht daran erinnern, dass dringend Geld für dringend benötigte zusätzliche Server gesammelt wurde, um das Problem zu lösen.

Das ist ja glücklicherweise nun anders und wir können uns wieder auf das wesentliche konzentrieren.

Übrigens vielen Dank für die reparierten Router - ich rechne damit heute das Paket zu bekommen.

Herzlichen Gruß nach OB

Enrique

So, das Autoupdate ist nun aktiv und es gibt ein Update von Version auf 0.5.2 auf 0.5.3.
Die Router werden sich das Update im laufe des Tages runterladen und selber installieren.
Danach funktioniert das Mesh auch wieder.

Gruß,
Philip

2 Likes

Ich habe gerade bemerkt, derjenige meiner Router, der nur per WLAN im Mesh ist, nicht mehr zu erreichen ist. Das sollte ja mit dem Update von 0.5.2 auf 0.5.3 behoben sein, richtig? :smile:

Ihr seid echt schnell, klasse :smiley:

Jap, das ist dann automatisch gefixt!

Jupp, dass Update sollte das wieder gerade biegen.

hat zwar jetzt nichts mit dem Autoupdate zu tun, aber wie kann es sein, dass ein Node von EINEM EINZIGEN Supernode abhängig ist?
Sobald ffrg1.freifunk-ruhrgebiet.de wieder erreichbar war, konnte sich mein Node (mit FW 0.5) auch wieder verbinden.

In der Konfiguration des Nodes stehen:
ffrg0.freifunk-ruhrgebiet.de
ffrg1.freifunk-ruhrgebiet.de
ffrg2.freifunk-ruhrgebiet.de
ffrg3.freifunk-ruhrgebiet.de

Hat jemand eine Erklärung dafür?

Die Supernodes haben eine Maximalanzahl an Tunneln fest eingestellt. Ab diesem Wert werden sie instabil und funktionieren auch nicht mehr ansatzweise performant.

Da wir (noch) so wenig Server haben ist dann kein Platz mehr für weitere Tunnel, wenn auch noch Server ausfallen.

Um es noch einmal ganz klar zu sagen, wir sind (noch) total underpowered, von Redundanz ganz zu schweigen.

Aber das wird sich nun in dieser Woche alles ins Gegenteil verkehren und wird sauber nachgezogen…

das würde bedeuten, dass mein Node zuvor nur mit einem VPN-Tunnel lief!?
Das habe ich echt noch NIE beobachtet.

Das ist ein wirrsches Zeugs, der Tatsache geschuldet das Gluon, respektive fastd keine eigene Loadbalancing Funktionalität hat.

Die einzige Maßnahme zu verhindern das sich zu viele Nodes auf einem Server einloggen ist die maximale Menge an Tunneln festzulegen.

Das ist derzeit 20% über dem Maximum, das wir eigentlich für einen ordentlich performanten Betrieb haben wollen, bei 120 Tunneln pro Server gesetzt.

Ohne bzw. vor diesem Kunstgriff hatten wir teilweise bis zu 240 Tunnel auf einem einzelnen Server.

Mit Glück hält der Server das absturzfrei durch, aber da geht dann gefühlt fast gar nichts mehr durch für die Clients der verbundenen Nodes.

Liebe Freifunk-Gemeinde, Programmierer, Vereins-Mitglieder, Vorstand, liebe Mitstreiter,
ich würde gerne an anderer Stelle eine Idee vorstellen und gleichzeitig für die Umsetzung um Mithilfe bitten, allerdings müsste ich vorab etwas über die Nachhaltigkeit des FF-Rhein/Ruhrlandes wissen.

Reicht die Man-Power, reicht die Finanzierung, um eine weitere Vergrößerung des Freifunk-Netzes im nächsten Jahr zu stemmen?
Oder plant man das Wachstum etwas zu entschleuńigen um Netzstabilität zu gewährleisten?

Ich würde gerne versuchen ein Projekt anzuschieben in GE, müsste dazu aber belastbare Aussagen über die Stabilität des FF bekommen.

Könnte mir jemand vom Vorstand etwas sagen? Oder Chris oder Phillip?

Vielen Dank im Voraus dafür schon einmal.

Ganz liebe Grüße

Enrique

in meiner Config stehen 4 Server. 4*120 = 480 Tunnel.
Wenn jeder Node 2 Tunnel aufbaut, reicht das lediglich für 240 Nodes!?

Jap, ein wenig entzerrt durch die beiden Supernodes für die 0.4 und die neue Netcup Supernode für die 0.5.3 und den Umstand das es auch einige Mesh only Nodes gibt … aber dem Grunde nach hast Du schon richtig gerechnet …

Es gab Irritationen, die nicht am Vorstand hingen, der bereits viel früher das Aufstocken per pauschaler Faustrechnung angewiesen hatte.

Aber nun wird entsprechend der Vorstandsentscheidung asap die Menge aufgebohrt und dann sind wir hoffentlich alle wieder glücklicher :wink:

also, von 16:19 bis 17:34 hat Uptimerobot wieder die Unerreichbarkeit meines Nodes der Domäne Ruhrgebiet gemeldet.

Seit er wieder erreichbar ist, stelle ich fest, dass ich ihn aus dem Netz der Domäne Rheinufer nicht mehr erreichen kann. Habt ihr im Netz was verdreht? :frowning:

(Im Admintagebuch hab ich nix gefunden…)