Vorstandssitzung am 2.11.14

Im folgenden mein Bericht auf Basis der gemeinsamen Notizen.

Heute haben wir eine ausgiebige Vorstandssitzung abgehalten. @TschaeggyWasa und Doris haben uns dafür das schöne neue Büro der Piratenpartei und der Partei in Mönchengladbach eingeladen. Es gab Käsekuchen, Nudelauflauf und Zapatisten-Kaffee. Danke! :heart:

Anwesende: @TschaeggyWasa, @eskorte, Doris, @thomasDOTwtf, @dictvm, @pberndro und @nomaster und ein Typ von der Partei (in den ersten 20 Minuten).

Finanzbericht und -Planung

Doris berichtete, dass wir noch etwa 9.000 Euro in der Kasse haben. Die einmaligen und laufenden Kosten haben wir gemeinsam in eine Liste getragen:

Ausgaben 2014

  1. Rheinland Backbone
    RIPE-Mitgliedschaft: 1.800 Euro/Jahr, 2.000 Euro einmalig
    Router-Standort Berlin (Miete, Strom, Traffic): 1.080 Euro/Jahr
    Router-Standort Düsseldorf (Miete, Strom, Traffic): 720 Euro/Jahr
    Router-Standort Frankfurt (Miete, Strom, Traffic): 0 Euro (Spende)
  2. Community-Router (Supernodes)
    12 Virtuelle Maschinen (VMs) bei Tilaa: je 5,55 Euro/Monat
  3. Zentrale Dienste
    Web-/Mailserver bei Hetzner: 12,99 Euro/Monat
    Forum bei Hetzner: 7,99 Euro/Monat
    Monitoring bei Hetzner: 7,99 Euro/Monat

Ausgaben 2015

  1. Rheinland Backbone
    laufende Kosten gleichbleibend
    keine Anschaffungen
  2. Community-Router
    8 virtuelle Maschinen bei IN-BERLIN und einem weiteren Provider: je ca. 10 Euro/Monat
  3. Zentrale Dienste
    VM Webserver bei Hetzner: 12,99 Euro/Monat
    VM Mailserver bei IN-BERLIN: 5 Euro/Monat
    VM Forum bei IN-BERLIN: 15 Euro/Monat
    VM Monitoring bei IN-BERLIN: 15 Euro/Monat
    VM Ticketsystem bei IN-BERLIN: 5 Euro/Monat
    Domain-Registrierung: 20 Euro/Monat
    DNS und Reverse-DNS: inklusive
    Ecix-Anbindung der Server: 80 Euro/Monat (angefragt)

Fundraising

Wir stellen fest, dass wir einen Menschen für das Fundraising engagieren wollen. Mit @Veritas Initiative sind wir mehr als zufrieden und möchten sie gerne als offizielle Fundraiserin des Vereins ausrufen. @eskorte fragt sie dazu an.

Die Kosten für Mieten und Anschaffungen möchten wir als Verein vorfinanzieren und im Nachgang per Spendenaufruf decken. Dazu finden wir auch eine Mitgliedschaft bei der Spendenplattform Boost interessant. Wir überlegen, Merchandising über einen externen Anbieter zu verkaufen.

Server-Hardware wird über drei Jahre abgeschrieben und sollte während dieser Zeit durch Spenden finanziert sein.

Bewerbung für Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Landesmedienanstalt

@eskorte und @TschaeggyWasa waren bei einem Arbeitstreffen mit der Piraten-Fraktion im Landtag und haben eine Bewerbung des Vereins für eine Mitgliedschaft im Aufsichtsrat der Landesmedienanstalt eingereicht. Eine Gesetzesnovelle ermöglicht es einer Zahl von Organisationen, die durch den Landtag bestimmt werden, Finanzierungen für Projekte mit zu beschließen; dazu gehören auch sogenannte Bürgernetze wie Freifunk. Gerüchten zur Folge hat sich auch der CCC beworben.

Der Förderverein Freie Netze e.V. hat ähnliches auch in Berlin erreicht und Unterstützung durch die dortige Landesmedienanstalt erhalten. @eskorte will Monic ansprechen, um sich darüber auszutauschen.

Generell befürworten wir eine intensivere Zusammenarbeit mit Förderverein Freie Netze e.V. Das von diesem Verein durchgeführte Wireless Community Weekend wird ab demnächst Freifunk Community Weekend heißen. Monic und Jürgen haben angefragt, ob wir das nächste Event (Mai oder November 2015) veranstalten werden.

Homepage

Die Homepage muss dringend erneuert werden. @Maltis hat zugesagt, eine redaktionelle Betreuung zu übernehmen. Wir wünschen uns, dass eine Arbeitsdefinition für den Begriff Freifunk und eine Zielsetzung des Vereins dort klar ersichtlich sind.

Die Projekte des Vereins sollen dort beworben werden:

  1. Operation Störerhaftung
  2. Rheinland Backbone
  3. Community-Infrastruktur

Homepage

Das Wort „Funkzelle“ soll aus unserem Wording verschwinden. Eine Mitgliedschaft von Communities wurde missverständlich dargestellt. Es gibt zwar über unser IP-Netz angebundene Communities, aber keine formelle Mitgliedschaft dieser. Diese Communities sollen ausschließlich auf der Projektseite des Backbones aufgeführt werden.

@pberndro möchte @Maltis unterstützen (Wordpress aktualisieren, Inhalte strukturieren).

Es gab im Forum einen Aufruf dazu. Diejenigen, die sich dort gemeldet haben, möchten wir zu einer Telko einladen und die Ergebnisse dort veröffentlichen.

Pressesprecher

Wir halten es für notwendig, eine Stelle des Pressesprechers zu besetzen. Dazu suchen wir eine oder besser zwei Personen, die den Verein in den Medien repräsentieren können und Presseerklärungen schreiben. Wünschenswert ist es, dass diese nicht Mitglied in einer Partei sind, um Interessenskonflikte zu vermeiden.

Der Pressesprecher soll eng mit dem Homepage-Redakteur zusammenarbeiten. Wir fragen @Maltis, ob er eine Idee hat, wer den Job übernehmen kann.

Projektstatus Rheinland Backbone

Die drei Router-Standorte sind installiert und laufen produktiv:

  1. Berlin, Speedbone
  2. Frankfurt, Interxion
  3. Düsseldorf, Interxion

Folgende (Meta-)Communities sind am Backbone angebunden:

  • Albufer
  • Rheinufer (IPv4)
  • Möhne (IPv4)
  • Hamburg (Testbetrieb)
  • Wuppertal (Testbetrieb)
  • Oldenburg (Testbetrieb)

Die RIPE-Mitgliedschaft und die Datenbankeinträge sind vorgenommen. Dort fehlt noch die Angabe einer Telefonnummer. Wir verfügen über einen VoIP-Anschluss bei Sipgate, den wir dafür nehmen wollen. Momentan läuft unsere postalische Anschrift, die wir alternativ zum Postfach angeben, noch beim Chaosdorf in Düsseldorf. Wir planen, ab demnächst Post über einen Anwalt anzunehmen (Treuhand-Dienst).

Weitere Communities nehmen wir erst einmal nicht an das Backbone, bis wir unsere Policy verabschiedet haben. Die Policy haben wir begonnen und arbeiten an dem Entwurf intern weiter, bis wir die Policy beschlossen haben.

Klar ist, dass wir auf dem Pico Peering Agreement aufbauen, also inbesondere Netzneutralität umsetzen. Das Admin-Team vertritt geschlossen die Meinung, dass ein Captive Portal einen Eingriff in den Datenverkehr (Hijacking) darstellt und somit unvereinbar mit diesem Anspruch ist.

Das müssen wir den Communities noch vermitteln, was sicherlich schwierig ist. Aber da müssen wir durch.

Wir nehmen uns vor, die Policy bis zum Chaos Communication Congress am Ende des Jahres verabschiedet zu haben. Dazu sehen wir ein Arbeitstreffen vor, bei dem wir auch einen Anwalt einbeziehen und eine weitere Vorstandssitzung zum Beschluss.

Rechtliches

Der Vorstand hat bereits Kontakt mit einem Anwalt, der uns als Datenschutzbeauftragter begleiten möchte und uns als Provider beraten. Unklar ist, ob er auch als Ansprechpartner für Abuse-Behandlung bereit sein wird.

Jedenfalls möchten wir dazu mindestens einen weiteren Anwalt engagieren, um Fristen in der Größenordnung von 24 Stunden einhalten zu können. @nomaster kennt noch einen Anwalt, den er anfragen wird.

Geklärt werden soll, ob auch anwältliche Tätigkeiten per Spendenquittung honorieren können. Anmeldungen, wie z.B. als gewerblicher Provider bei der Bundesnetzagentur, sollen geprüft werden.

Das Treffen hat über drei Stunden gedauert, so dass uns allen klar wurde, dass wir uns regelmäßig treffen sollten.

13 Likes

Sehr schön.

Eine Frage, eine Anmerkung:

„Diese Communities sollen ausschließlich auf der Projektseite des Backbones aufgeführt werden.“
Bedeutet, die lokalen Communities (Klinkenputzer und Routeraufstellinitiativen) verschwinden von der homapge des Vereins ?

„Die Policy haben wir begonnen und arbeiten an dem Entwurf intern weiter, bis wir die Policy beschlossen haben.“
Ich unterstelle, dass der Backbone und damit die Policy eine Vereinsangelegenheit sind und ja maßgeblich auf die Strategie der nahen Zukunft einzahlen. Periodisches Feedback zum Entwicklungsstand der Policy durch die Community (z.B. hier im Forum) erscheint mir da doch sinnvoll. Sowohl wo es um Verständnis geht (…dazu haben wir ja einige Threads), als auch beim Rückhalt aus dem Verein.

In der Vergangenheit ist es so gewesen, dass lokale Communities im Menü der Homepage unter dem Punkt Funkzellen aufgelistet werden. Es gibt allerdings keine harte Zugehörigkeit von Communities zum Freifunk Rheinland e.V… Vielmehr gibt es verschiedene Communities die durch den Freifunk Rheinland e.V. gefördert werden z.B. durch Infrastruktur (z.B. Backbone-Anbindung, Supernodes, Flyer, ect.). Die Idee bestand nun darin z.B. an das Backbone angebundene Communities zu listen.

Die Policy basiert im Wesentlichen auf den Grundsätzen des Pico Peering Agreement. Dazu kommen verschiedene rechtliche Aspekte. Momentan findet die Entwicklung der Policy durch eine vom Vorstand delegierte Gruppe in einem Draft-Stadium statt. In der Entwicklung der Policy ist als nächster Schritt ein Arbeitstreffen und die Abstimmung mit einem Juristen erforderlich. Sobald die Policy eine vorzeigaben Zustand erreicht hat werden wir diese im Forum mit der Bitte um Feedback einstellen.

Punkt 2 verstanden - Feedbackfrage kommt, nur was später.

Von der Vereinshomepage nicht mehr auf die „Vertretung vor Ort“ zu verweisen würde Ich für ein Kommunikationsdisaster halten.
Zumindest wenn die im Verein klar aktiv sind. Mit Blick auf 2 Personen die Kempen treiben, beide Mitglied sind, hier aktive und hüstel mal kleinen Blick in die Wikiänderungshistorie der letzten Monate… Und denn.

Hilft auch nicht sonderlich die Verwirrung die wir bei Interessenten jetzt schon auslösen zu verringern.

…oder hab Ich da was in den falschen Hals bekommen ?

2 Likes

Eine Antwort per Mail hatte leider nicht geklappt, sodass ich mich nun hier direkt melde.

Vielen Dank für das ausgesprochene Vertrauen und gerne übernehme ich den Job der offiziellen Fundraiserin des Vereins. Hilfreich wäre es hier, wenn derjenige unter Euch, der den besten Überblick über die jeweiligen Kosten (vor allem auch Hardware) hat, sich mit mir vernetzt (Austausch Telefonnummern), damit ich bei der Planung und Einstellung von Bedarfen einen Ansprechpartner habe.

Boost habe ich heute Abend für den Verein eingerichtet. Das funktioniert anders als Betterplace.org. Die Spenden werden keinen Bedarfen / Projekten zugeordnet, sondern gehen allgemein an den Verein.

Ich schicke gleich eine Mail mit den Möglichkeiten, wie man für Boost über Website, Facebook, Mails etc. Werbung machen kann, damit wir hierüber weitere Spenden generieren können.

Kommende Woche bin ich im Urlaub. Im Anschluss werde ich mal unsere Bedarfe bei Betterplace.org anhand Eurer Liste vom Vorstandstreffen überarbeiten. Dazu habe ich dann aber noch die eine oder andere Frage und deshalb wäre es schön bis dahin einen telefonischen Ansprechpartner zu haben.

5 Likes