Bastelworkshop "Outdoor-Router in der Frischhaltedose"

Besteht Interesse an einem Bastel-Nachmittag, bei dem jedeR TeilnehmerIn am Ende einen WR841N(D) mit nach Hause nehmen kann, der in einer stabilen Frischhaltedose sitzt

So einen „Balkonkasten-Router“ kann man dann vors (Doppelglas-)Fenster setzen und damit die Reichweite nochmal ganz erheblich steigern, zumal man dann nicht durch die Fensterlaibungen zur Seite geschirmt wird.

Und vielleicht traut der oder die eine oder andere sich den Nächsten Routerumbau auch selbst zu.

Spezifikation wäre etwa:

  • Dose wahlweise zum Hängen oder Stellen
  • Antennen als Rundstrahler drinnen in größerer Dose oder teilweise herausschauend aus kleinerer Dose (nach Wunsch)
  • Stromversorgung mit optionaler Lan-Versorgung über 20m-Lan-Flachkabel
  • Passiv-POE, lokaler Spannungsregler in der Dose für Fernspeisung bis max. 36V (bei weiter verlängerten Strecken)
  • Wasserdichte Kabeldurchführungen

Das ganze wird zwar nicht unbedingt viel billiger als eine Ubiquiti Nanostation LocoM2.
Aber zumindest hat man dann einen Rundstrahler (und braucht nicht gleich mindestens 3 Nanostations für „Halbkreis“), und man hat etwsa selbst gebaut und nicht nur „aus dem Laden gekauft“.
Und wer einen 841ND verbaut hat sogar noch die Option auf eine „richtige große“ (Panel-)Richtantenne, was bei Nanostations dann wirklich in Gebastel ausartet. (Und die Bullet/Picostations kosten ja wieder gleich deutlich über 60€)

Ablauf stelle ich mir so vor, dass es eine Sammelbestellung für die Teile gibt und dann in einer noch zu wählenden Location (Chaostreff…) gemeinsam gewerkelt wird an einem Samstag nachmittag.

Interesse? Oder völlig „neben der Kappe“?

http://forum.freifunk.net/uploads/default/242/184c3ebe360a4e7d.JPG

3 Likes

Aufjedenfall Intresse. Ich seh von meinem Haus aus das halbe Neubaugebiet.
Und das muss ja auch versorgt werden.
Geht das auch mit einem WDR3600 damit ich weiter senden kann?

Hi @adorfer, coole Idee. Ich bin auch dabei. Wenn der Termin steht, könnte ich auch nachfragen, ob wir die Bastelstunde bei uns auf der Kiefern im K4 machen können. Was hältst du davon? Lg Inge :slight_smile:

1 Like

Klar, geht das auch mit einem WDR3600, wenngleich ich da die Platinenabmessungen nicht kenne.
Nur „weiter senden“ tut der nicht als der 841er, zumindest nicht auf 2.4 GHz mit den mitglieferten Antennen, ganz im Gegenteil sogar. (und 5GHz hilft nur im Nahbereich, beim ersten Hinterniss ist es noch früher vorbei.)

Das hört sich gut an. Erst mal schauen, wieviele InteressentInnen sich finden. Und dann noch die Terminfrage…

Statt Weihnachtssternen…? Na gut - dies Jahr dann ne Strahlendose - wäre dabei wenns zeitlich passt und nicht mehr als 100 KM Umkreis wäre. :sunny:

Auch wenn solche transparenten Dosen total gut aussehen, sie haben bei Außenbetrieb ein großes Problem: UV-Beständigkeit

Nach einem Sommer fangen diese Dosen (egal ob transparent oder nicht) an, brüchig und durchlässig zu werden.
Für Außeninstallationen eignen sich eher solche großen ‚IDE‘ Abzweigdosen: beispielhafte eBay Suche
Zwar sind die nicht so schön, dafür halten die aber wesentlich länger.

Vertraue mir, ich habe da Erfahrung. Die Dosen, die ich verwende haben das Problem definitiv nicht.
Man darf halt nicht die Dosen aus dem Tedi nehmen oder gar „original Tupper“. (Ohne besagter Firma jetzt zu nahe treten zu wollen.)

Sorry wenn ich das so platt sage, aber diese Dose habe ich Februar 2010 an einer ziemlich freistehenden Buche im Aaper Wald gehängt und die baumelt bei Sturm auch kräftig gegen den Stamm. Und wurde sogar dabei noch mehrere Dutzend Mal geöffnet und wieder geschlossen. Dose und Inhalt geht es noch immer gut.

Wenn ein Router 4 Jahre durchhält dann ist er technisch sicher überholt, so dass man dann auch zum neuen Router eine neue Dose nehmen darf.


Nagut,
Geocacher haben da so ihre eigenen Dosenvorlieben :wink:

2 Likes

Lock und Lock sind mmn die besten, die haben eine Gummidichtung. DIe halten als Geocache 2-3 Jahre…

Kann man sich drüber streiten.
Ich ziehe die alten „Komax Biokips“ vor, die Emsa unter deren Label bis vor 4-5 Jahren verkauft hat.
Seitdem fertigt Emsa die selbst, da brechen/reissen die Klapplaschen jetzt öfter ab bei häufiger Benützung.
(Original Komax sind in Deutschland meines Wissens nach nicht erhältlich. http://www.ikomax.com/ )

Einen Workshop finde ich sehr interessant, mir würde aber ein Workshop im Web mit vielen Bildern und entsprechenden Beschreibungen reichen :wink:

Vielleicht finden sich ja ein paar Leute, die die Sache fotographisch aufbereiten und einer der’s verbloggen mag.
Löten und Fotografieren gleichzeitig bekomme ich regelmäßig nicht hin.

1 Like

Kein Google Glass? :smiley:

Da würde ich jetzt auf den Parallelthread verweisen…

Ich bin ebenfalls grundsätzlich an so einem Workshop interessiert, fände aber einen „zentraleren“ Veranstaltungsort wie Essen oder Bochum passender - auch wenn’s mir prinzipiell Wurscht ist.

1 Like

sowas wie workshop fänd ich auch interessant… oder nen schaltplan mit einkaufsliste

Sagt mal was, zu wann Ihr Euch das vorstellen könnt. Dezember wird vermutlich terminlich nimmer gehen bei den meisten. Wann im Januar?

Heute bei Inge gebastelt:





2 Likes

joar nich schlecht … als tipp vom elektroniker, die verschraubungen nach unten, sonst kann da wasser reinkriechen. ich denke die weißen runden dinger sind akkupacks?.. vielleicht kannst du, wenn du schon den uplink zu der kiste führst über ein freies adernpaar am Cat-kabel oder durch einen klingeldraht die spannung vom netzteil gleich mitführen. (jenachdem wie weit der weg ist zum netzteil, sons könnte es zu spannungseinbrüchen kommen, wenns zu weit wird. was ist denn der zwischenstecker beim Cat-Kabel?.. oder für die spannungsversorgung mehr spannung einspeisen und am router nochmal ne schaltung (ich denke an nen festspannungsregler 7809) zum runterregeln wie es schon in der einleitung erwähnt wird.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass durch die Verschraubungen keine Feuchtigkeit kriechen wird, egal in welcher Einbaulage.
Geplant war die Montage „um 180 Grad, alles nach unten“; aber da wäre die verbleibende Antenne durch das Gitter der Feuerleiter behindert worden.
„Die weissen Dinger“ sind eine Damenbinde, gegen Taupunk-Kondensation.
Das Netzwerkkabel hat bereits einen POE-Splitter (siehe Bilder) und wird damit versorgt.

Und betreffend Spannungsregler: Linearregler a la 7809 kommen mir nicht mehr ins Haus, das ist Energievergeudung. Da ist ein 2596S drin.
Allerdings „nur“ auf 9V, da wir den Router hier intakt lassen wollten. Sonst hätte man ja auch gleich ein kleineres Gehäuse nehmen können, wenn man sowieso den Plasterouter auspackt und dann auf seinem PCB lötet.

Die 841ND kann über PoE versorgt werden? Oder interpretiere ich das Bild falsch? Damenbinde als Feuchtigkeitsfänger ist einer super Idee!