Bedenken WAN-Mash und privates WLAN

Hallo @adorfer,

Fortsetzung der Diskussion von Freifunk für Gäste von Ferienwohnungen anbieten & Rechtssicherheit für den Vermieter:

mir ist einfach noch nicht klar, wo da im Detail das Problem liegt, außer dass die Batman-Pakete auch über das private WLAN geschickt werden. Das verbraucht Sendezeit und reduziert somit die mögliche Nettodatenrate. Gibt es noch andere Probleme?

Grüße
MPW

/edit: Danke für die Korrektur, aber Mesh-on-Wan übersetze ich durchaus gerne mit WAN-Mash, siehe hier.

Das sorgt dafür, dass der Paketverlust auf dem Wlan in die Höhe geht und insbesondere packetloss-sensitive Protokolle (wie DHCP) schlecht werden. Echtes Wifimesh ist damit nicht mehr toll. Da kann man es eigentlich auch gleich abschalten und nur die Freifunk-AP-SSID senden.

Gut okay, das wollte ich nur Mal wissen.

Da der Knoten hier bei mir sowieso per Kabel weiterverbunden ist, und der externe das private WLAN nicht ausstrahlt, ist das denke ich kein größere Problem. (Der Knoten, der das private ausstrahlt, ist eigentlich nur für VPN zuständig.)

Danke für die Info. Hat sich damit schon geklärt denke ich.

Ich würde trotzdem schauen, ob ich nicht noch einen zweiten 841N (o.ä.) hinhängen kann, dort „plain OpenWRT“ installieren und den dann auf einem entfernten Kanal als „AP-Only“ laufen lassen.

Hab ja eigentlich eine FritzBox, nur deren Sendeleistung reicht hier irgendwie nicht aus um Videos vernünftig zu streamen. Meine Freundin möchte gerne Videos vom VDR auf dem Laptop sehen können und das hat Priorität :smile:.

@Imperator: Wenn man schon meint in anderleuts Beiträgen rumzufuschen, wenigstens vorher den Inhalt lesen. Also siehe edit im Eröffnungsbeitrag.

Entschuldigung. Ich bin zu dumm um das zu verstehen. Mash kenne ich vom Kartoffelpüree.

Naja, mesh heißt sowas wie Maschenweite, daher kann man das durch als Mash bezeichnen. :wink:

Ist gerade ein Wortfindungsexperiment, außerdem witzig, dass du ja nicht der erste warst, der es gerne korrigieren wollte.

Wir betreiben hier ein „mesh-network“ oder ein „Maschen-Netzwerk“.
Aber wenn wir ein Wortmonster bauen wollen, dann können wir natürlich ein „Mash-Netzwork“ zur Neuschöpfung ausrufen.
(ich verstehe jedoch nicht wozu das dienen könnte, ausser die Leistung der Suchfunktion des Forums zu reduzieren, damit man die externe Suche „via Google“ nutzen muss. Nach dem Motto „meinten sie MESH/Ergebnisse für MESH“)

Eventuell übersehe ich aber auch die Ironie, dass mit „Mash“ angedeutet werden soll, dass eben leider zu häufig bei uns kein Maschennetz, sondern ein Brei-Netzwerk herauskommt, in der die DHCP-Requests im der dicken Pampe verschütt gehen und die Clients schlicht nichtmal IP-Adressen bekommen.

1 Like

Das engl. „mesh“ steht (unter anderen) für Netz, Geflecht, Masche oder auch Mesh (Maßeinheit bei Sieben). „Mash“ ist im Deutschen ziemlich sinnfrei und im englischen unter anderem Brei, Püree, etc. aber dann bitte auch klein geschrieben.

1 Like

Ich köntne mir vorstellen, dass einigen unserer „Kommerziellen Marktbegleitern“ die Bezeichnung „Brei-Netzwerke“ für diese unübersichtliche Gemengelage der verschiedenen Freifunk-Domains/Vereine durchaus gefallen könnte.