Beipackzettel Freifunk-Router

Werde ich dann nochmal nacharbeiten: Aber dann kommt ein Din A4 Blatt dazu. Frage ist mit wieviel Infos man den „Neuling“ zubomben will…

SLAs? Was meinst du genau damit?
Wissenstransfer - Auch hier: den grundsätzlichen Betrieb von Freifunk?

Keine Bandbreiten-/Verfügbarkeitsgarantie… :wink:

1 Like

SLA = Service Level Agreement

Eine Vereinbarung die zwischen zwei Parteien geschlossen wird, wie ein Dienst erreichbar ist. Hierzu werden meist prozentuale Werte vereinbart. Also zum Bespiel zu 95% der Gesamtzeit kann man das Internet erreichen oder 80% aller Anrufe werden innerhalb von 10 Minuten beantwortet.

jemand noch konkrete Vorschläge?
Ich werde statt indesign Datei ein Google Dokument zur Mitarbeit aufsetzen.

Ein Pico Peering Agreement oder zusätzliche Policies sind in der Grundidee mit Sicherheit wichtig, jedoch glaube ich, dass sie gerade hier auf ländlichen Raum eher gar nicht bis wenig verstanden werden und vor „Techie-Klausulierung“ nur Unsicherheit streuen (Selbst ich verstehe nicht alle Punkte). Die wichtigsten Sachen wie „Keine Gewähleistung des Services“ etc. werde ich jedoch mit reinnehmen.

Ich möchte demjenigen die Policies ohne weitere Erklärungen überlassen: Ich finde das ist in der jetzigen Version nicht möglich da zuviel IT Wissen vorausgesetzt wird…

1 Like

Das Pico-Peering-Agreement ist für mich ein bisschen wie das Faltblatt mit der GNU GPL Lizenz. Es muss halt irgendwie dabei sein, aber nicht unbedingt prominent.

2 Likes

Ich finde den Beipackzettel toll. Was mir noch einfällt, da wir schon bei der Spende sind. Ich würde „Überweisungsbelege“ beilegen. Das ganze natürlich vorgebeüllt mit der Bankverbindung des Vereins. Potenzielle Spender müssten nur noch ihre IBAN / Kto-Nr und den Betrag einsetzen und unterschreiben. Das senkt die Hemmschwelle Geld zu spenden. Jede Bank bietet seinen Kunden im Endlosdruck erstellte Überweisungsträger. Macht also auch gewiss die GLS Bank.

1 Like

@gomaaz Magst Du noch mal ein Original hier einstellen, dass man das für seine Bedürfnisse anpassen kann?

Das empfände ich ja eher als aufdringlich und abschreckend. Ich stelle schon einen Router auf und soll dann sofort noch Geld spenden. Das könnte schnell den Eindruck entstehen, dass eine Spende erwartet wird, wenn man mitmacht. :wink:

4 Likes

Dieser Eindruck sollte schnell entstehen!
So ist das geplant.
(Zumindest bei uns wachsen die Spenden nicht auf dem Baum. Und wir sind nicht diejenigen, die sich ständig nach irgendwelchen Fördermitteln und Staatsknete verbiegen wollen.)

Lass es mich andersrum formulieren: Es kann dann auch schnell der Eindruck entstehen, dass wenn man nicht spendet, dass man was falsch macht / nicht mitmachen sollte. Ich persönlich finde es ja erstmal wichtiger, wenn Leute Knoten aufstellen. Wenn sowas sie abschreckt kann das ein Problem werden und sie ggf. davon abhalten weitere Knoten aufzubauen.

1 Like

Collaborated workshop?

Ich hätte Interesse, mich gemeinsam mit ein paar Leuten (per Mumble, pad, Hangout . whatever you like) gemeinsam so ein Installationspack „generisch“ zu Reife zu führen in einer gemeinsamen Kraftanstregung (ich mag „collaborative coding“ nicht als Betriff)
Eventuell noch mit dem Beiwerk für die Kaltaquise… und die Bestellung von Teilen… und dem Spendenforumular und dem Antragsformular für eine Fördermitgliedschaft.
Ach ja, offene Dokumentenformate…

Geplant als eine Aktion von 3-4h gemeinsam. an Anfang eine Taskliste, Priorisierung, Aufgabenverteilung, Arbeitsphase und Wasserstandsmeldungen und Abschlussrunde…

Wäre da jemand morgen mit dabei?
Ginge ja nicht darum, alles „fertig“ zu bekommen. aber zumindest mehrere Druckvorlagen zu haben…

3 Likes

Mein Terminplan gibt das derzeit nicht her, aber die Idee finde ich gut.

Gibt es bereits etwas neues?

Ich fand die Version „4 Seiten A4“ (also A3 doppelseitig, einmal gefaltet) ganz brauchbar.
Gerade der Vereins-Mitgliedsantrag und die technische Information zum Router („damit der am Gast-Lan läuft wg. Port 10000“) sollte schon mit drauf.

2 Likes

Hallo,
wir haben hier vor Ort (Siegen-Wittgenstein - freifunk-siegerland.de) den Beipackzettel in ein freies Format mit kleinen redaktionellen Änderungen übertragen. Danke an danb und Felix! Die gepackte Datei enthält die Daten im Format svg und odt.FF_Beipackzettel_Si.zip (392.7 KB)

Gruß - Klaus

3 Likes

Sorry, aber ich hab den Überblick verloren. Gibt es jetzt einen Ort, wo man eine Vorlage bekommt, die man weiterverarbeiten kann. Ohne „Profitools“. Das Zip hier drüber ist zwar mit einem odt, aber darin ist „nur“ das svg eingebettet… Wahrscheinlich bin ich aber nur zu doof.

2 Likes

odt mit svg darin. Das ist doch perfekt!
Du benötigst libreoffice und inkscape.

2 Likes

Ich habe das Ding mal „in Google Docs“ umgewandelt, so gut ich das hinbekommen konnte.
Und für „Freifunk-Frankfurt“ umgemodelt.

1 Like

@gomaaz oder @adorfer
kann ich es als bearbeitungsfähigen rohling haben für nordwest?

danke im voraus

gruß
pic

Du kannst es in Deinem „Repository“ speichern und dann mit dem Editieren anfangen.

1 Like