Belastbare Kostenschätzung für einen Freifunk-Aufbau

das ist wieder eine solche fragmentarische und eben nicht gefragte Antwort.

Ich wünsche eine detaillierte Aufschlüsselung aller Kosten für ein komplettes Beispiel-Netz, anhand der man ganz einfach die Kosten eines realen Netzes durch Multiplikation der einzelnen gebrauchten Faktoren ermitteln kann.

BTW: sollte mal jemand in einen eigenen Thread verschieben, gehört nicht hier hin.

Das tut mir sehr leid.

Welche Komponenten hätte so ein Beispiel-Netz?

das weis ich ja eben nicht, also kann ich auch die Kosten, weder im Detail, noch die gesamt notwendigen, beurteilen, und daraus ergibt sich automatisch, dass ich bei Fragen keine Antworten geben kann.

Von außen nach innen -

  • Supernodes zum Bündeln und Ausleiten
  • Uplinks für Mesh-VPN
  • Router als Radio zum Verteilen
  • zusätzliche Offloader für Punkte, die viel Leistung brauchen

@all - was vergessen?

VPN für Map. Gateway

Die „Backbone“-Server, da die Supernodes den Traffic nicht direkt ins Internet leiten (was sich hoffentlich mittelfristig ändert).

Hier mal eine kleine (sehr wahrscheinlich unvollständige) Liste aus Verein-als-Infrastrukturprovider Sicht:

Kostenstruktur Minimalausbau Wald- und Wiesen Freifunkverein:

  • Serverkapazitäten für Supernodes (entweder n einzelne VMs oder eigenes Blech mit n VMs) ab n*5€ p.M.
  • n Exit-VPNs ab n*10€ p.M.
  • Druck- und Portokosten für leider immer noch notwendige Totholz-Vereinskorrespondenz pauschal pro Mitglied ca. 4€ p.a.
  • ggf. Kosten für die Ausrichtung von Vereinsveranstaltungen (Mitgliederversammlung) für Raummiete usw. (sofern nicht kostenneutral gestellt)

Kostenstruktur Freifunkverein mit eigenem AS zu o.g. zusätzlich:

  • ggf. RIPE Mitgliedschaft
    2000€ Aufnahmegebühr fix, aktuell 1600€ p.a. variabel + n*50€ p.a. für legacy Ressourcen
    entfällt bei Vereinen die über eine Sponsoring LIR ihre Ressourcen erhalten
    betrifft aktuell meines Wissens nach nur den FFRL
  • Rackspace inkl. Strom für Routerequipment (ab 40€ p.M.)
  • Routerequipment
    x86 Blech oder dedizierte Router-Hardware) ab ca. 1000€/Stück für den Billigheimer
  • Interconnectionkosten
    Kosten für die Direkte Verkabelung mit Peering-Partnern oder IXen; die Preise hierfür variieren bei privaten Peerings wild nach Aufwand und sind oft auch Verhandlungssache
    am ECIX z.B. 150€ fix + 500€ p.M. für einen 1G Port für public peerings, Verkabelung im RZ nicht inklusive
  • IP Transit (Verhandlungssache)

So. Um jetzt genaue Schlüsse für die tatsächlichen Kosten zu schließen müsste man wissen welche dieser Komponenten man tatsächlich bezahlen muss und welche man gespendet bekommt.
Selbst wenn der FFRL oder ein beliebiger anderer Freifunkverein jetzt seine genauen Kosten hier veröffentlichen würde sind diese untereinander nicht wirklich direkt vergleichbar, da der Materialeinsatz und das Sponsoring selten vergleichbar sind.

1 Like

danke, ist schon mal ein Ansatz, nicht so, wie ich es letztendlich wünsche, aber einguter Hinweis.

Sponsoring: muss bei Kalkulation aussen vor bleiben. Kosten ändern sich ja nicht dadurch, wer bezahlt. Grundkalkulation muss also sein, was ist, wenn alles bezahlt werden muss. Reale konkrete Preise.
Erst danach kann man suchen, wer über nimmt was und wo gibts was umsonst.

Ich meine hier mal irgendwo gelesen zu haben, dass derzeit jeder Router Kosten in Höhe von 4-5 Euro pro Jahr verursacht. Finde aber leider den aktuellen Thread nicht.

1 Like