Bericht von der Open Rhein Ruhr 2014

Vielen Dank an Euch für die nette Veranstaltung!

Dieses Jahr war nicht so viel los wie im Vorjahr. Vermutlich hat der Bahnstreik viele Leute von einem Besuch der Messe gänzlich abgehalten. Unser Stand war ebenso schwach besetzt, konnte dem Andrang aber standhalten.

Wir haben einige Nodes vertickt. Ich glaube, es waren sechs bis zehn. Erfreulicherweise haben viele die Geduld gehabt, sich Freifunk technisch zu nähern und so haben wir einigen Menschen gezeigt, wie sie selber Freifunk auf dem (handelsüblichen) TP-Link WR841N installieren können.

Ich bitte darum, dass wir uns für die nächsten Veranstaltungen darauf einigen, nicht einfach so Geräte zu verscheuern. Es ist wichtig, dass die Menschen verstehen, was sie da mit nach Hause nehmen. Wir sind eine Community, die aus Zusammenarbeit und Vermittlung entsteht. Die Infrastruktur sollte nicht schneller wachsen, als die Gruppe der Menschen, die sie betreut.

Folgendes Vorgehen hat für mich zu sehr guten Ergebnissen geführt:

Freifunk-Mini-Workshop

  1. Bitte um eine halbe Stunde Zeit und einen eigenen Laptop für den Neufreifunker.
  2. Laptop mit dem lokalen WLAN verbinden. Eigenes Netzwerkprofil erstellen (für Gluon im Configmode und erstmaliges Flashen der Firmware):
  • Name: Freifunk-Konfiguration
  • IPv4: zwei Adressen, 192.168.0.2/24 und 192.168.1.2/24
  • kein DNS, kein Gateway, nix
  • IPv6: off
  1. Das Gerät auspacken und anschließen (Laptop an gelben LAN-Port)
  2. Firmware von der Homepage der Community herunterladen
  3. Hersteller-Oberfläche aufrufen unter http://192.168.0.1 (Benutzername, Passwort == Admin)
  4. System → Firmware Upgrade, Datei hochladen und OK klicken
  5. Freifunk-Oberfläche aufrufen unter http://192.168.1.1
  6. Felder ausfüllen. Mesh-VPN aktivieren. Bei der Findung eines Namens und der Koordinaten behilflich sein. Neustarten.
  7. VPN-Schlüssel registrieren
  8. Node per WAN an das lokale Netzwerk anschließen
  9. Freifunk-Map der Community aufrufen und nach der Node Ausschau halten
  10. Laptop vom WLAN trennen und das Standardprofil für Ethernet aktivieren
  11. http://ipv6-test.com aufrufen und zeigen, dass Freifunk der Provider ist. Speedtest durchführen.
  12. Gratulieren und Freifunk-Aufkleber für die Node zum Aufkleben übergeben

Diesen Workshop möchte ich gerne als Standard für Veranstaltungen anbieten. Was meint Ihr?

4 Likes

Durchaus sinnvoll.
Wenn man das noch als Gedächtnisstütze „auf Totem Baum“ als Quickstart beilegen könnte zum Gerät, dann wäre es praktisch.

1 Like

Hi mic,

Sinnvoll ist es auf jedenfall.
Auch wenn dir dann - denke ich - wieder beim erstinstallationsprotokoll sind.

Weiterhin sollte man bedenken … Das „zeigen das ff der Provider ist“ nicht überall geht, da noch nicht alle Domains auf dem Backbord angekommen sind :smile:

Es wäre ja auch sinnvoll ein entsprechendes Imagemder Region zu wählen aus der, der neu freifunker stammt.

G T

Hi @nomaster, an diesem Punkt würde ich noch schreiben, mit dem Freifunk Netz verbiden und den dann Test http://ipv6-test.com/ und Speedtest durchführen. Ansonsten finde ich die Beschreibung gut.
Ich frage mich, ob es nicht auch sinnvoll wäre, ein paar Hintergründe vom Gesamtnetz visuell darzustellen und zukünftigen Freifunker_innen mit auf dem Weg zu geben. Wichtig finde ich auch auf das Forum aufmerksam zu machen :wink: Bis heute Abend :wink:

1 Like

Mal davon abgesehen, dass ich Dir zustimme Mic, dass Du den Verkauf des Routers mit dem Workshop verbindest, bin ich sehr erstaunt, wie sehr man einen Thread in eine komplett andere Richtung lenken kann :wink: Ob die, die sich dazu äußern würden Deine Meinung finden? Die Nachfrage: Workshop oder TP-Link-Vertreterdienst im „Bericht von der Open Rhein Ruhr 2014“?

1 Like

Naja, ich habe bei der Veranstaltung fast nichts außer den Mini-Workshops geschafft. Von daher war das meine wichtigste Erkenntnis an den Tagen. Ich werde das noch irgendwo dokumentieren, inklusive Eures Feedbacks.