DHCP Dopplung im Netz? CPE510 und WR1043ND

Ich bin mit dem Vodafone Station Docsis 3.1 Router im Internet, und dort habe ich an zwei LAN-Ports zwei Freifunk Router angeschlossen, ein CPE510 und ein WR1043ND, mit der Berliner Firmware (die jeweils aktuelle hedy tunneldigger).

Wenn ich mit meinem Rechner im WLAN des Vodafone Routers hänge, habe ich manchmal Konnektivitätsprobleme, also WLAN steht, aber ich komme gar nicht raus ins Netz. Wenn ich die IP-Konfiguration anschaue, sehe ich dann dass dort eine IP-Adresse mit 10.x.x.x drin steht – obwohl eigentlich der Vodafone Router lokale Adressen mit 192.168.x.x vergibt.
Also klemme ich die Ethernet-Kabel der beiden Freifunk-Router ab, trenne mich mit meinem Rechner vom Netz, und verbinde mich neu, dann bekomme ich eine 192.168.x.x Adresse, und komme wieder raus ins Netz.
Deshalb meine Vermutung, dass die Freifunk-Router irgendwie einen DHCP-Server am LAN-Interface am laufen haben, und manchmal schneller sind IP-Adressen zu vergeben als der Vodafone-Router. Kann das sein? Oder habt ihr eine andere Idee woran es liegen könnte? Und, wie kann ich das ausschalten, das der Freifunk-Router über sein Uplink-Lankabel IP-Adressen vergibt?

Beim WR1042ND-Router hängt das Lankabel in der blauen (Internet-Uplink)-Buchse. Beim CPE510 hängt das Lankabel in der PoE-Buchse (was ja eigentlich auch für den Internet-Uplink gedacht ist, oder?).

Danke :slight_smile:

ich glaube hier ist keiner aus Berlin.

1 Like

Da ich auch Probleme mit dem DHCP hatte, habe ich die Freifunk Router in eine DMZ gelegt.
Dies geht auch recht billig, vgl. DMZ selbst gebaut | c't Magazin.
Ein Tool zum finden des störenden Gerätes habe ich hier gefunden: DHCP test client | CyberShadow's blog.

Danke für die Tipps, also, ich habe herausgefunden: It’s not a bug, it’s a feature.
Die Outdoor-Router werden im Regelfall dafür eingesetzt, sich Internet von anderen Mesh-Netzwerknodes zu holen, und seltener (so wie in meinem Fall) das eigene Internet zu teilen. Und da man nur ein Ethernet-Kabel durch das Fenster schleusen möchte und keine zwei, legt man in der standard-Konfiguration der hedy Firmware beim CPE510 und CPE210 den DHCP server auf den PoE-Port.

Das kann man ändern, indem man sich mit dem Terminal auf die Geräte einloggt und in einer Konfigurationsdatei die Belegung der beiden Ethernet-Ports tauscht. Ein netter Freifunker aus Berlin hat das für mich erledigt, sodass ich mich nicht in die Details einarbeiten musste. Muss man halt wissen. Für eine künftige Firmware wäre es wünschenswert, diesen Port-Tausch auch nutzerfreundlich per klick im Web-Interface vollziehen zu können. (feature request --> an wen sollte man das richten?)

Schöne Grüße, Franz

Hi Franz,

selbiges Problem habe ich auch.

Weißt Du was in welcher Datei geändert wurde?
Oder kannst Du nachfragen?
Es wäre super wenn das irgendwo dokumentiert werden würde.

Ich hänge seit einigen Tagen an dem Problem und würde gern knapp 10 Geräte mal updaten.

BG und Danke,
Daniel.