Entwicklung der Bandbreite in den nächsten Jahren

Hallo zusammen,

welche Ideen bestehen für die zukünftige Entwicklung der Bandbreite? Warten wir auf eine Verbesserung der Wlanhardware über die nächsten Jahre, um auf höheren Durchsatz zu kommen? Werden zusätzliche Hardwaresetups angedacht, welche durch mehr Leistung als „TP-Link 17€“ schon heute einen höheren Durchsatz ermöglichen?

Zum jetzigen Zeitpunkt ist z.B. das Streamen von HD TV nicht möglich (weder clienten noch backbone). Für Nutzer des FF wäre eine Erhöhung der Bandbreite bis zur HD-Streamingfähigkeit natürlich nice to have. Daher meine Frage: Was ist bezüglich der Bandbreite unser Plan für die nächsten Jahre?

Gruß
apo

1 Like

Hallo apo,

der limitierende Faktor bei dem Anschauen von HD-Streams ist nicht die WLAN-Verbindung zwischen den Clients und dem TP-Link sondern eher die VPN-Tunnel Funktion welche der CPU alles abverlangt. Von der Funktion müssen alle Datenpakete Ver-/Entschlüsselt werden. In dem kommenden Release wird es eine verbesserte Implementierung geben welche diese Harte limitierung von ~10Mbit ca. verdoppelt. Damit sollte dein HD-Streaming Problem gelöst sein.

Details findest Du im Abschnitt dazu über das FFNord-Treffen.

viele Grüße
Thomas

1 Like

Darüber hinaus besteht bereits heute „für jeden“ die Möglichkeit sich ein eigenes Linux Gateway vor Ort aufzubauen und direkt per fastd an die Supernodes anzubinden, um die Tunnel Last von den Plasteroutern zu offloaden.

Die Funkrouter werden dann mittels Mesh-on-Wan am lokalen Gateway angebunden.

Bei Interesse bitte die Admins der jeweiligen Domäne auf Machbarkeit und Unterstützung beim Setup ansprechen.

Eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Linux etc. ist dabei natürlich obligatorisch.

Parallel entwickelt IPFire ( http://www.ipfire.org ) derzeit an einer Integration des Freifunk. Dadurch könnte zukünftig eine leicht installierbare Linux Firewall zum Offloaden zur Verfügung stehen.

Grüße

Chris

1 Like