Fortschritte bei Make-WiFi-Fast: “Fixing WiFi Latency… Finally“

Hier mal nen netter Artikel über die Fortschritte die bei den aktuellen Optimierungsbemühungen des wifi stacks erreicht wurden.

Hier die Slides des Vortrags:

Die patches scheinen es auch in absehbarer Zeit nach Lede/openwrt zu schaffen
„Make-wifi-fast project patchsets are queued for Linux 4.9 and 4.10 already, and yet-to-be submitted patchsets for LEDE (OpenWrt fork) can be found here.“
https://kau.toke.dk/git/lede/

9 Likes

Au weia… Danke dafür.
Das ist ja alles viel schlimmer als befürchtet, erklärt aber auch, warum die propritären „carrier-grade“-APs so viel besser sein können in den „100 client“-Szenarien, wenn es im Linux von Haus aus so schlecht läuft.

1 Like

Das hat mich auch überrascht das es SOo schlimm ist. Aber das deckt sich mit den Erfahrungen der laginess in beanspruchten Netzen.

Auch interessant aus den Kommentaren:
„[Battlemesh] Airtime fairness also available for ad-hoc“
http://ml.ninux.org/pipermail/battlemesh/2016-November/005240.html

Bin da sehr gespannt auf die performance wenn das in die Firmwares Einzug hält.

6 Likes

Heisst das, dass jetzt in LEDE das Problem der g-Router gelöst ist?

Ist es nicht bisher so, dass wir 802.11g router in einer Wolte haben, dann machen alle andern 802.11n-fähigen Router auch nur noch 54mbit?

Ist das damit Geschichte? Das wäre schön ;D

Das wird durch die neue Sendezeitberechnung erwirkt. Und dann eben allgemein, dass es besser laufen soll, wenn viele Endgeräte an einem AP hängen.

Grüße
Matthias

Zumindest einige der Verbesserungen sind gerade in linux 4.10 eingeflossen.

1 Like

Dann hoffen wir mal auf LEDE-gluon!

ob lede wirklich einen 4.10kernel bekommt werden wir noch sehen