Freifunk API - Beschränkung bei den Community-Namen


#1

Hallo zusammen,

wir nutzen die Freifunk API schon seit einiger Zeit. Unsere Community “Freifunk Lippe” sieht sich als übergreifend zuständig für unseren kompletten Landkreis Lippe.

Nun verlangt die API aber, eine Stadt (“City”) anzugeben, übergreifende Bezeichnungen seien nicht erwünscht. Warum ist das so? Wäre eine Ausnahme möglich?


#2

Hallo,

da bist du hier wohl falsch, keine Ahnung wer das prüft, bei uns in der gegend gibt es nicht in der Stadt eine community.


#3

Das ist eine Beschränkung seitens des FördervereinsFürFreieNetze in Berlin.

Wenn Du mehrere Ortschaften “mit Stadtrecht” hast, dann musst Du mehrere API-Communities anlegen.
Die Freifunkenden aus dem Sauerland zwischen Lenne und Sieg können ein Lied davon singen. Die Menschen im Neandertal auch… gibt halt für den Neanderfunk daher 10 Communities… Langenfeld, Erkrath, Heiligenhaus, Hilden, Wülfrath, Monheim etc…

Umgekehrt darf es auch für größere Ortschaften mit “weit über 200k Einwohnenden” keine zwei Communities geben.

Du wirst wegen dieser Regel wohl oder übel entsprechend viele Communities anlegen wie es (unterschiedliche) “gelbe Ortseingangsschilder” gibt bei Euch.


#4

Ja, das ist der aktuelle Zustand. Ich halte diesen aber für diskussionswürdig. Welchen Sinn machen diese Beschränkungen?

Wen kann man in Berlin deswegen ansprechen?


#5

Vermutlich Andy Bräu… aber hinauslaufen wird auf das FreifunkAdvisoryCouncil.
(Wer jetzt an Buchbinder Wanninger denkt, vielleicht nicht falsch.)


#6

CC
@andibraeu


#7

Vielleicht ist eine Abstimmung keine schlechte Idee. Ich denke, es gibt mehr als eine übergreifende Community, der Freifunker aus mehreren Städten angehören.

Ich verstehe einfach den Sinn und Zweck nicht, die Community an einen einzelnen Ort festzunageln.


#8

das hat vermutlich historische gründe.

viel erfolg


#9

Als Initial-/Noch-/Ex-Mitglied des FFACs (AFAIK hat es seit der Einberufung keine (Neu-) Wahl gegeben?) möchte ich davor warnen, zu hohe Anforderungen an den AC zu stellen. Einberufen wurde er in der Tat im Nachgang der Versagung einer zweiten Freifunk-Orts-Unterdomain — das Thema »Librefunk« scheint sich unterdessen durch Zeitablauf erledigt zu haben, wie auch gefühlt der AC an sich.

Da bin ich bei Dir, zumal, wenn man sich eine Community wie Müritz ansieht, die halt explizit nicht stadtgebunden, sondern regional aufgestellt ist. Hab’ ich mich seinerzeit drüber aufgeregt — und am Ende Dummy-Communities angelegt an willkürlichen Orten. Wenn das System auf Beschiß ausgelegt ist, so be it …


#10

Korrigiert mich, wenn ich das falsch sehe - aber faktisch existiert dieser Beirat doch gar nicht mehr. Wenn 2015 für eine Amtszeit von 12 Monaten gewählt wurde, dann gab es das Gremium schon 2016 nicht mehr.

Die Ernsthaftigkeit scheint meiner Meinung nach begrenzt zu sein, wenn bis heute keine Neuwahl stattgefunden hat.


#11

Wem librefunk.net inzwischen gehört weiß ich nicht, aber librefunk.de wird seit einiger Zeit von uns (Freifunk Altdorf) verwahrt, sprich von Grabbern ferngehalten.

Gremien bleiben üblicherweise im Amt bis ein Nachfolger gewählt wurde - sofern das Gremium nicht explizit aufgelöst wird/wurde.


#12

Dann kontaktiert doch das FFAC über die benannte Mailadresse hinsichtlich der Frage, also legt es konkret zu Entscheidung vor, ob/welche von diesen Regeln Bestand haben sollen, evtl. mit ausformulierten Änderungsanträgen.

Was wir so spontan einfallen würde:

  • Ist die Beschränkung “Communityname muss zwingend eine ‘Stadt’ sein” bezogen auf “Stadtrecht lt. Wikipedia-Definition” oder eher “gelbes Ortsschild mit eigenem Namen”. (Gesamtgemeinde Hesel vs Leer)
  • Ist die Wahl eines Communitynamens auf eine geographisch klar definierte Region möglich (“Sauerland”)
  • Ist die Wahl eines Communitynamens möglich, der irgendwie geographish ist, aber unklar (“Nordwest”)
  • Ist die Wahl eines Communitynamens fernab einer greifbaren geographischen Ortsbezeichnung (“Fichtenfunk”) möglich?
    Und evtl. auch
  • Genießen Communities einen Gebietsschutz für den Bereich an dem sie bereits Knoten haben und wenn ja, wie kommt dieser zustande. Und wenn sie ihn haben, welche Konsequenzen haben Verletzungen und welche Verletzungen werden toleriert?

#13

Mir würde bei adorfer’s Beitrag noch die Variable “Domäne” fehlen -> Geografisch definiertes Gebiet in dem “üblicherweise” keine/kaum lokalen Communitys existieren aber der Kram von einer am Laufen gehalten wird.

Weder für RGwest noch Niersufer werde ich jemanden finden der sämtliche Orte/Gemeinden/Communitys einzeln auflisten würde… Und die grünen Ortsschilder…?


#14

Ist denn das Council überhaupt zustande gekommen, irgendwie legitimiert worden ?
Finde da nicht wirklich was zu, auch die jährlichen Berichte wurden nicht gemacht:

Reporting

Das AC verfasst am Ende des Jahres einen zusammenfassenden Bericht, über die Zahl und Art der Anfragen und veröffentlicht diese unter blog.freifunk.net .


#15

Wir hatten seinerzeit die selbe sinnbefreite Diskussion.

Nun pfuschen wir uns was zurecht damit es den Vorgaben entspricht und in der API landet.


#16

Man könnte die API auch einfach Forken und “umgehen” :slight_smile:


#17

Ich bin dafür wir stellen mal einen Änderungsantrag und diskutieren das vorher hier mal.

Rechtschreibfehler korrigiert


#18

Aber unter welcher Domain ?


#19

#20

Dann macht doch mal ein Proposal für einen PR für die API-Regeln. Das aber als Einreichung an das Council.

Ich wäre dann mal gespannt, wie das mit dem “Veto innerhalb von 4 Wochen” funktioniert.