Freifunk-Bewegung in Münster stärken

Liebe Freifunkende,

Inspiriert von dem Frühstück der KollegInnen aus Paderborn (und auch anderen Gemeinschaften) haben @FanLin, @vax und meine Wenigkeit am Mittwochabend in der Warpzone lange darüber nachgedacht, wie wir unsere Gemeinschaft stärken und erweitern können.

Dabei sind wir schnell darauf gekommen, auf die Leute zuzugehen und sie nicht zu uns kommen zu lassen müssen. So geschieht letzteres ja zur Zeit, Interessierte müssen zum Hawerkamp kommen. Wir finden, unser Angebot kann, wie in der Einleitung erwähnt, durch ein Frühstück wie im Hochstift oder durch Stammtische wie in Recklinghausen oder anderswo geschehen.

  • Bereits verworfener Entwurf zum Beweis unserer Arbeit :wink:

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir einen Termin am Abend unter der Woche bevorzugen. Dabei kommen eigentlich nur Montag, Dienstag und Donnerstag in Betracht. Am Wochenende haben die meisten Menschen Abends etwas vor und am Mittwoch ist weiterhin das Treffen in der Warpzone.

Nach einiger Debatte sind wir übereingekommen, Mittwochs keine Gegenveranstaltung zu machen (wie im Screenshot vorgeschlagen). Stattdessen möchten wir an einem anderen Tag, wir erinnern uns: da bleibt nur Mo, Di, und Do, einmal im Monat ein Treffen veranstalten (du darfst es auch Stammtisch nennen, den Begriff mag ich aber nicht), das in einer Kneipe/Restaurant stattfindet. Unsere Idee ist, mit dem Treffen durch die Stadtbezirke zu rotieren, damit wir jedem/r mal näher sind.

Wir würden im April gegebenenfalls schon anfangen (Woche noch unklar), doch lasst euch mal die Idee erst mal bis Mittwoch durch den Magen gehen. Andere Gemeinschaften, die solche Treffen bereits gemacht haben, dürfen natürlich auch gerne von Ihren Erfahrungen berichten und uns BestPractise-Tips zur Hand geben. :wink:

Die im Bild ebenfalls erwähnten Arbeitstreffen möchten wir auch außerhalb des Mittwochs stattfinden lassen, wir sind uns aber nicht sicher, ob die nicht lieber spontan statt regelmäßig stattfinden sollen. Dort möchten wir abseits des Treibens am Mittwochabend uns konkret mit Problemstellungen/Projekten befassen. Beispiel: Ausbau PR-Arbeit, Dokumentation verbessern, … .

Ich freue mich auf euer Feedback und auf Mittwoch!

2 Likes

So viel Reaktion hier…
Die Idee finde ich aber gut.

Als recht praktisch hat sich für solche Treffen eine Event-Lampe oder ähnliches Erkennungszeichen erwiesen, damit neue Leute einen finden.


Basis hier ist eine Lampe für eigene Fotos, eigentlich 230V umgebaut auf 12V LED an Powerbank (12/9V schaltbar + USB für Handys).

Vermutlich bekommt die Warpzone hier aber was deutlich kreativeres gebaut :wink:

1 Like

Vielleicht sollte man das Treffen vom Hawerkamp an einen anderen Ort verlegen.

Ich kenne genug Leute die mit Hawerkamp die schlimmsten Dinge assoziieren und da nach 18 Uhr gar nicht erst hinfahren würden.

Daher ja auch die Idee einmal im Monat „raus“ zu gehen.

Alternativ könnte man natürlich auch so etwas wie das Freifunk Frühstück etablieren. Tagsüber trauen sich doch deutlich mehr Leute an Hawerkamp.

Ich wurde beim ersten Mal auch mit „Keine Angst, du bist hier schon richtig!“ begrüsst. Das ist auch in der hintersten Ecke. Das da keine brennende Mülltonne war, hat mich dann doch gewundert. Aber: da ist doch immer friedlich, oder gibt es schlimme Statistiken?

Nö, alles friedlich. Mittwochs ist auch selten Party. Bald™ sind wir aber auch vorne so das man uns besser sieht und findet. Der Hawerkamp hat bei einigen aber noch immer einen schlechten ruf und könnte Leute davon abhalten persönlich vorbei zu kommen.

Ich finde es eine schöne Sache das Freifunk-Projekt „in die Stadt“ zu tragen. Wie war denn angedacht die Termine publik zu machen? Vorallem für die „Nicht-Freifunkler“.

Hat schon jemand Erfahrungen mit Flyerverteilung gemacht? Wollte gerne meine Nachbarn „anstupsen“. :wink:

[quote=„Alucardo, post:8, topic:3213“]
Wie war denn angedacht die Termine publik zu machen? Vorallem für die „Nicht-Freifunkler“.
[/quote] Ich vermute über die Freifunk Homepage und Mund-zu_mund Propaganda.

Leuten die man persönlich kennt kann man ganz gut auch mal einen Flyer in die Hand drücken, bei unbekannten wird man mit so einem Verhalten aber als „Werber“ eingestuft und landet direkt in Ablage P, das sollte man eher vermeiden.

Klingt wie eine gute Idee.

Wenn Ihr dann noch einen grösseren Aufsteller (z.B. so einen Fahnenteil oder sowas) auf dem ein bischen was steht mitbringt dann wird evtl. der eine oder andere Gast und/oder Gastwirt auch Aufmerksam (Obwohl die ja im Moment scheinbar gerne die SOCIAL Freifunk Router mit Facebook integration aufstellen was ja auch logisch ist)

Gruss
Holger

Ein erstes Auswärts-Treffen wird am kommenden Mittwoch (15.04.) in der Studentinnenburse statt finden.
Hauptthema an diesem Abend wird natürlich die Studentinnenburse sein, aber auch alle anderen Freifunk-Interessierten sind herzlich eingeladen. 19:00 Uhr in der Neubrückenstraße 58. Anders als am Haverkamp werden wir wohl nicht bis spät in die Nacht da sein. Aber ein gemütliches Zusammensitzen nach der großen Runde mit den Bewohnerinnen oder ein spontaner Wechsel in einer der Nachbar-Locations (AmericaLatina?) ist denkbar.

1 Like

„Erkennungszeichen“ ist doch simpel:

WR841er auf den Tisch stellen!
Selbst wenn da KEIN Freifunk-Aufkleber drauf ist.
Den dürfte JEDEr erkennen. (Und niemand der nicht Freifunker ist wird so ein Ding „ohne Strom“ freiwillig auf einen Kneipentisch stellen… oder?)

2 Likes