Freifunk im Altersheim

Ihr erinnert euch? Verlosung/Beitrag in den Westfälischen Nachrichten:

In dem Zusammenhang hatte ich Kontakt mit jemandem, der Internet im Altersheim für notwendig, und Freifunk für eine Möglichkeit hält. Via Mail in etwa folgende Worte:

In einem Altersheim sind Menschen auch krankheitsbedingt, darunter viele jüngere bzw. auch körperlich beeinträchtigte- jedoch geistig fitte Menschen. Dort wäre Ihnen mit einem freien kostengünstigen Zugang zum Internet die Möglichkeit gegeben an den Geschehnissen in der Welt und ergänzenden Kommunikationen mit Bekannten bzw. der Familie über das Internet zu kommunizieren.

Wir haben telefoniert, und er hat Freifunk als Möglichkeit vorgeschlagen. Die übliche Antwort:

Die Frage der Internetzugänge für Bewohner und Besucher wird bei uns zur Zeit zentral bearbeitet, da auch andere Einrichtungen betroffen sind. Ich habe daher Ihre Ausführungen weitergeleitet an unseren Geschäftsführer Herrn Ludger Langen. Vielleicht ist Ihr Vorschlag ja die Lösung.

Also. Das sind die Standort…

Das sollte man doch wohl gemeinsam mit der Community aus Münster und Gütersloh hinbekommen, oder?! @void, @wusel, wie sieht es aus?

4 Likes

@paulinsche: Topp Idee :wink:

Ich würde hier anregen das wir mal ein Treffen mit der Geschäftsführung arrangieren … erfahrungsgemäß ist hier das persönliche Gespräch am sinnvollsten.
Die Zeit dafür an einem Vormittag oder Nachmittag kann ich mir meistens irgendwie freischaufeln.

Hast du hier schon eine Idee wie das mit der laufenden Betreuung geregelt werden kann ?
Also vorbeifahren und Router installieren … bei Problemen mal nachsehen …

1 Like

Freckenhorst, Sassenberg und Beelen kann ich bedienen. Beelen und Harsewinkel liegen auf den Weg zur Arbeit, würde ich aber @wusel abwarten. Telgte ist auch nicht weit weg, liegt aber näher an Münster. Ich mach eine Mail fertig und biete einen Termin an. Hoffe, dass was zurück kommt.

Bei Telge kann ich wohl aushelfen.

Bin eh hin und wieder in meiner alten Heimat :wink:

Schöne Idee, @paulinsche!

Hmm. Das klingt jetzt doch etwas nach Providermentalität? Immerhin haben die auch am WE ‚auf‘ :smile: Bislang haben wir in GT 2x Knoten getauscht … der Kram soll laufen und tut’s i. d. R. ja auch.

Harsewinkel und Greffen sind von GT gut erreichbar.

Aber worüber reden wir hier, ist eine VAP-taugliche WLAN-Installation schon vorhanden (z. B. weil die Betreuer WLAN- statt DECT-Telefone haben)? In so einem Falle ist das ja eher trivial (Freifunk-VAP auf VLAN ausleiten, 2x 1043v2 und gut – 1 Live, 1 Vor-Ort-Reserve, kann der Hausmeister tauschen – sowie an geeigneten Stellen NSMs für Außenbereich und ggf. Meshing mit Nachbarn) und zusätzliche APs eher kontraproduktiv.

Für eine WLAN-Installation in den Häusern (inkl. Berechnung der Ausleuchtzonen und hastenichgesehen) fehlt uns in GT zumindest die Erfahrung und die Technik. (Für solche Fälle haben wir Kontakte zu einen Fachbetrieb, der sowas plant und baut.)

Ich denke bis her gibt es da noch NIX. Kann also wachsen dürfen.

Innerhalb gewisser Rahmen werden wir da auch nicht drum herum kommen wenn du nicht gerade zufällig einen engagierten Mitarbeiter vor Ort hast.
Aus der Sicht viele sind wir nunmal nichts anderes als eine Provider, der lediglich etwas anders arbeitet.

Tatsächlich mal einen Knoten aufgrund eines defektes zu tauschen wird tatsächlich eher selten vorkommen.
Tendentiell rechne ich eher damit dass mal der ein oder andere Knoten hinzukommt da der Empfang an einigen Stellen nicht so optimal ist oder die Geräte aufgrund hoher Nutzung gegen stärkere Geräte getauscht werden (kommt ja idealerweise auch vor :wink:

Es ist für viele Gaststätten und andere Betreiber vollkommen in Ordnung dass nicht innerhalb von Stunden jemand da ist … die Tatsache dass sich mal jemand kümmern kann reicht vielen bereits vollkommen aus.

Das mit der WLAN Ausleuchtung würde ich nicht unbedingt überdramatisieren.
Da wo man idealerweise einen Router aufhängen will geht es eh sehr oft nicht, weil kein Strom oder darf nicht sichtbar sein …
Was erfreulich gut funktioniert ist einfach mal Router aufhängen und Testen … wenns nicht reicht nen weiteren Router dazuhängen.
Wenn bereits im Vorfeld Kommuniziert wird dass halt nicht ein gerät reicht sondern eventuell eher mehrere Geräte mit „geringerer“ Sendeleistung/Reichweite verwendet werden lässt sich das auch ganz gut umsetzen

1 Like

Ich finde die UAP Pro ja tendentiell schick, dank PoE auch nur 1 Kabel, aber wenn man damit Flure tapezieren möchte (und eigentlich sollte man da alternierende Kanäle nehen => nix Mesh, oder über 5 Ghz), kommt doch schnell eine imposante Summe zustande, Backbone und Elektriker für’s Cat.5e verlegen nicht eingerechnet.

Aber vielleicht sollte man sich mit jener Orga tatsächlich mal an einem Samstag persönlich treffen, um die wechselseitigen Erwartungen und Ansprüche abzuklären.