Freifunk Internetanschluss für betreute Jugend-Wohngruppe

Danke für die Details, dürfte hier einige Interessieren. Und eben bis zu 2 Simkarten mehr für jeweils einmalig 30€, und 5€ mehr in monat. Das Ganze geht auch ohne Mindestlaufzeit (5€/Monat mehr), und als junge Leute Tarif (5€/Monat weniger + Einrichtungsgebühr gespart).

An den Standort wo der Knoten hinkommen soll, geben die Masten (bis jetzt 4 in direkter Umgebung) bis jetzt dauerhaft 1 mbit (habe ich erprobt, egal welche Tageszeit).

Bei so magerer Anbindung kannst du das vergessen.
Gibt es da keine Anbindung per Leitung?

Als DSL/VDSL Leitung wäre Easybell mit monatlicher Kündigung Möglichkeit vielleicht eine Alternative. Erfahrungswerte kann ich ggf. bald geben. Wir mieten dort zwei Anschlüsse vom Verein. Man kann dort sowohl als natürliche Person, als auch als juristische Person mieten.

Ist leider nicht möglich, die Hauptverwaltung von den Laden stellt sich total quer. Ich versuche vor ort bei ein Nachbar was zu bekommen, bis jetzt sieht es aber Mau aus. Ich werde am Wochenende mehr dazu sagen können.

Ansonsten ist mir Easybell durchaus bekannt, aber leider nicht möglich. Soweit ich weiß sind keine Adern frei (Die haben durchaus Internet da für die Büroarbeit, auch wenn recht langsames). Davon abgesehen, dass die Verwaltung wie erwähnt sich quer stellt. Die Interesse an Internet ist von den Verantwortlichen vor ort selbst da. Nur deren Händen sind gebunden (Erlaubnis, Geld).

Nunja ich werde wie gesagt die Tage mehr wissen. Mir wäre natürlich lieber ein richtigen Dsl/Kabel zu bekommen. Aber ich kann wiederum mir selbst kein zusätzlichen Vertrag antun für 20-35€ in Monat. Die Sim, sollte keiner mitzahlen wollen, kostet mir nur extra 5€ in Monat.

Mein Plan wäre erstmal ein Knoten mit der Sim einzurichten, und ich würde eben versuchen wo anders (z.B. Nachbar) eins hinzustellen. Es hat auch ein Grund wieso ich dies machen möchte: ich will denen die Angst wegnehmen vom bösen Internet. Selbst wenn der Knoten erstmal ein paar Wochen/Monate vor sich hin lagt, möchte ich damit vertrauen erwerben (nach den Motto is ja nur halb so wild, vielleicht haben wird doch noch ein paar Kröten über für Internet).

Wohnst Du weiter weg oder hast Du vielleicht sogar Sichtverbindung von Deiner Wohnung zum Haus der Wohngruppe? Dann könnte man von Dir (soweit vorhanden) Festnetz-Internet heranfunken für bezahlbare einmalige Investition. Ich verteile hier inzwischen an drei Standorte mein geschäftliches Intermet, indem ich das Freifunk-LAN-Mesh statt per LAN-Kabel per 5GHz Richtfunk verlängere. Spart einer Mitarbeiterin ihren Festnetzanschluss komplett und versorgt noch die freiwillige Feuerwehr und die Espressobar gegenüber und natürlich die Straße vor den jeweiligen Standorten mit Freifunk.

Deine Ausgangsfrage war aber nach Dokumentationen etc. Such mal hier nach eben den von Dir genannten Stichworten (z.B. „Flyer“). Ich pack hier mal was zum Lesen rein:
Flyer für Gewerbetreibende (leider gehen die owncloud-Links nicht mehr), nur das Pad noch:
Freifunk.net Pad

1 Like

Danke für die Antwort und die Links. Leider habe ich keine Sicht zur der Gruppe (wohne einige km weg) und es gibt auch leider kein Freifunker in direkter Umgebung.

Bei einigen Anbietern (Congstar?) ist es mit etwas gutem Willen durchaus möglich, einen preiswerten Consumer-Anschluss an einem Installationsort zu bekommen an dem man gar nicht (selbst) wohnt.
Geht zwar nicht „direkt“ über das Webformular, aber irgendwie haben es schon Leute geschafft zum Beispiel in eine Geflüchtetenunterkunft einen Anschluss „auf privat“ zu bekommen mit den Geldern die ihr lokaler Schützenverein dafür eingesammelt hatte.
(Natürlich muss es jemanden geben, der sich traut, das zu machen. Immerhin hängt dann ein privater Anschluss auf dem prinzipiell ja auch Telefon drauf ist, sonstwo ausserhalb der eigenen vier Wände. Das ist dann aber ein anderes Problem.)

BTW: ich schlage vor, den Betreff des Threads zu ändern, denn „Freifunk-Dokumentation“ besprechen wir hier nicht. Alternativ könnte man den Thread teilen und die ursprüngliche Fragestellung zu schliessen mit „gibt’s leider nicht, hat noch niemand erarbietet, aber Freiwillige gern gesehen im Wiki was zu erstellen.“

Danke für die Idee, ich werde am Wochenende mir nochmal vor Ort schauen was es für Möglichkeiten gibt, und alles mit der örtliche Gruppenleitung besprechen. ich bin aber weiterhin für Ideen da.

Mal was zu euren HSDPA Tarifen, der mir bekannte, wohl günstigste Anbieter ist:
Aldi-Talk 5GB Volumen für 14,99 € ca. 20 Std stream möglich.
(ca.250mb/Std)

https://www.alditalk.de/internet-flat-xl

Danke, aber ich glaube 5gb wäre einfach mal sofort verbraucht. :smile:

Also viel mehr gibt es auch bei Vertrag nicht. Und wenn dann zu Preisen die sich kein Privat Mensch leisten kann.

Leider ist Easybell seit einigen Wochen bedingt durch den Telefonica-Rückbau nur noch sehr eingeschränkt - wenn überhaupt - verfügbar. Wir suchen auch händeringend nach einer Alternative mit ähnlichen Konditionen.

Das mussten wir leider auch feststellen. Erst waren an beiden Anschlussorten 50000 Verfügbar und nun konnten wir leider nur zwei 16000er bestellen. Vorteil gegenüber Congstar war das wir den Vertrag auch als juristische Person (sprich e.V.) abschließen können, wäre bei Congstar nicht möglich gewesen. Ebenso bietet Congstar kein Annex-J, was wir dazu bestellt hatten.

Es kommt auf den Standort an, aber ja es ist ein Glückspiel. Bei uns wird Easybell teilweise durch Vodafone, aber auch durch unseren regionalen Anbieter QSC bereitgestellt. Die nächste bezahlbare richtige DSL Flat ohne Laufzeit oder Begrenzung wäre glaube ich dann von 1und1.

Ein kleines Update meinerseits:

Ich komme gerade von dort, es gab wohl ein Teamgespräch wo 2 Stunden lang nur über Internet geredet wurde (sehr überraschend, muss ich sagen). So wie es aussieht wird das ganze ohne die oberste Verwaltung durchgezogen (Internetanschluss läuft dann privat auf den Name eines Betreuers, die monatliche Gebühr wird dann von alle Betreuer und Jugendliche anteilig mitgezahlt (Sparschwein), Router und Modem werden von mir zur Verfügung gestellt. Es muss dann nur noch ne bisschen Zeug günstig besorgt werden). Ich habe dann erstmal direkt ein Techniker Freund angerufen, und wir haben 2 freie DSL Leitungen gefunden, beide gemessen und diese spucken passable Werte. Entweder wird es eine 16k oder 50k Leitung von Easybell werden. Die endgültige Entscheidung kommt dann die nächsten Tage, spätestens bis nächste Woche. Dann wird das Ganze durchgezogen.

Der neue Plan sieht dann aus, 2 Router mit poe zu versorgen (Mesh on lan). Was könnt ihr mir denn an günstige poe switch oder Adapter empfehlen? Die Router werden ein 1043 v1 und ein 841 v7 werden. Wie kann ich denn aus der Hauptkabel den Saft abgreifen, und in das zweite Meshkabel einspeisen. Ich will soweit es geht von den Raum wo das Modem stehen wird, nur ein einzigen Lankabel abführen. Notfalls arbeite ich natürlich mit 2 Stripen für poe.

Modem ----> 1043v1 <-----Mesh on Lan-----> 841v7. Das ganze eben mit poe. Als Reserve habe ich noch ein 740v4. Und ja wenn es ne 50k leitung wird, muss ich mir ne günstigen Offloader besorgen/bauen.

Könnt ihr mir Teile empfehlen? Und ja wenn jemand was „zu viel“ hat, sowas wie Lankabel oder poe Zeugs, nehme ich Sie gerne als Spende entgegen.

Wobei ich gerade merke, dass der 1043 mit 12v arbeitet, aber der 841 und 740 mit 9v…

Ein wirklich gut gemeinter Rat, nimm statt Easybell Congstar.

o2 baut derzeit massiv Servicekräfte ab. Im Störungsfall wirst du keine Freude haben!

Auch willst du keinen 1043v1 der mit aktuellem Gluon häufige WiFi freezes hat. Ich habe den Thread nun nicht vollständig verfolgt, sollte das ges. Internet ausschließlich über FF realisiert werden? Auch kenne ich die Infrastruktur von FF RE nicht aber wenn sie fastd einsetzen benötigst du einen Offloader wenn du 50MBit/s (partiell) haben möchtest. Hier empfiehlt sich ein TP-Link WDR4900 der schafft die 50MBit/s. gebraucht bei Ebay KL gut zu bekommen.

Mind. willst du einen WR1043 v2,v3,v4.

Passives POE mittels Injektoren ist kein Problem. Das Netzteil des 1043 kann beide Router versorgen, der 841 kommt auch mit 12V zurecht. Aber beachte bitte die Kabellängen ggf. muss du die Spannung zwischendurch auffrischen oder direkt mit 24V speisen und dann vor dem Router runter regeln.

Als POE fähigen Switch empfehle ich dir den:
https://geizhals.de/mikrotik-routerboard-rb260gsp-a1188481.html?hloc=de

1 Like

FF RE verwendet l2tp. Somit kann ich auch mit was kleines arbeiten (der 841 schaft schon 30-35mbit) Das mit den 1043 und die Freezes habe ich gehört, wobei das Ding bis vor kurzem mit Openwrt CC lief und beim Wlan nie mucken gemacht hat. Ich werde gleich mal Gluon drauf knallen und solange als Testknoten bei mir verwenden, dann werde ich ja sehen. Es soll vorhandenes soweit es geht verwendet werden. (Mein Geldbeutel ist eher klein, Und die Kosten für die andere Partei sollen sich erstmal im Grenzen halten) Aufrüsten kann ich gegeben falls später.

Grob geschätzt werden um die 25 Meter Lankabel draufgehen. Deswegen Frage ich um Rat, ich habe nie mit poe ganze Router versorgt.

Ich werde ein Anfrage bei der lokale Community machen, ob diese noch was liegen haben an Router, und diese mit im Projekt einbeziehen.

Gut dann ist das unkritisch, 25m sollten gehen. Auch brauchst du keinen POE Switch wenn du nur mit passivem POE arbeitest.

Wie gesagt den 1043v1 würde ich nicht einsetzen, das gibt nur Ärger…

Hmm dann werde ich das wohl so machen. Und ja was über technische defekt an der DSL Leitung angeht: ich habe da mein Kontakt. Sowas kann ich ohne blanke Nerven gut regeln.