Freifunk-Landkarte

Ich denke, die Aufbereitung der Daten in dieser Ansicht war nie als Ersatz für die Karte geplant.
Diese Ansicht zeigt ja auch etwas ganz Anderes an. Die Frage „Welche Community sitzt in Bereich x“ ist ja eher eine Spezielproblematik.

Sorry, ist mir was entgangen - hattest du da einen Pullrequest via github eingereicht? Oder hatten wir das Thema schonmal irgendwo besprochen?

Tino

5 Likes

Naja. so’n Label wäre ja schon schön, so als gefühlt einziges Namenloses Etwas in NRW fragt man sich, was denn sooo schlimm am Namen „Gütersloh“ ist, denn man sogar „Bielefeld“ 2x nennt? :wink: Warum kann der Name nicht einfach in der „Mitte“ hingeschrieben werden?

Ansonsten: Flauschpunkte für’s machen. Fragezeichen für die Sinnhaftigkeit. Besser, definitiv, als der vorherige manuelle »Influence-Map«-Ansatz von @CHRlS (IIRC), weil automatisiert. Und es ist wieder NRW, wo’s Probleme gibt :wink: Und wo diese Darstellung weit mehr Erwartung weckt, als in der Realität an Abdeckung existiert.

Exorbitant finde ich natürlich »München« auf Sylt. Dagegen fallen die Berliner-Außenposten quer durch die Republik kaum noch auf :wink:

Insofern: Vielen Dank für die Fingerübung mit was, „R“? Jedenfalls habe ich nun meinen Paderborner Knoten mitten in Gütersloh deaktiviert, um die »Gebietsnahme« nicht noch zu unterstützen :slight_smile: Wie häufig wird dieses Bild hier im Forum bzw. http://data.jostlemke.de/freifunk-karte-detail.png aktualisiert?

Ab und an im Moment, bisher immer gleichzeitig. Ist halt noch ein halbautomatischer Vorgang.

Die Labels werden jetzt alle angezeigt, auch wenn sie sich überlappen. Ggf. lässt sich da in den nächsten Tagen auch noch etwas optimieren. Für’s Erste habe ich meine Möglichkeiten aber ausgereizt.

Ich werde die Karte weiter aktualisieren, wenn sich nennenswert was ändert.

1 Like

Heute wieder eine aktuelle Version, der Datenbestand der Freifunk-Karte war gerade ziemlich vollständig. Die Karte wird weiter ca. 1x pro Woche aktualisiert. Zukünftig lade ich beide Versionen auf meinen Webspace hoch, die Karte im Anfangsbeitrag ist jetzt entsprechend verlinkt.

Link zur Karte:
Freifunk-Landkarte (1 MB)
Freifunk-Landkarte (Detailkarte, 8 MB)

Bei Interesse kann ich gerne auch die Quelldatei für R Project und die QGIS-Datei zur Verfügung stellen.

EDIT: Die händische Aufteilung auf „Aachen“ und „Rheinland“ ist wieder entfernt, die Flächen werden auf Basis aller Knoten einer Metacommunity berechnet, sofern angegeben. Ansonsten wird der Name der Community verwendet.

1 Like

und natürlich immer noch falsch, Leverkusen überschreibt Wupper, wobei das dort „Freifunk-GL“ ist, die Ausdehnung nach Osten von KBU igniriert völlig, dass KBU nach Osten begrenzt wird durch die Verbindung von Troisdorf-Hennef-Bergisch-Gladbach-(GL), wobei das alles „Wupper“ ist

Nähme man sich nur mal die Freifunk-Karte zu Hilfe, würde man das schnell erkennen können.

Bei anderen Bereichen ist es ähnlich.

Stellt sich also die Frage, was soll eine solche ständige Fehlinformation bewirken? Welche Absicht steckt dahinter? Oder ist es nur Ignoranz?

Edit
Leverkusen hat 30 Nodes, GL hat 60, Troisdorf auch, Wermelskirchen ca. 70, weit und breit kein überlappendes KBU, Grenzen sind nicht überlappend und relativ klar ziehbar.

Dürfte wohl daran liegen, dass GL die einzigen sind, die „Übergruppe: Domäne Wupper“ in der Freifunk-karte bzw. genauer in der freifunk-api stehen haben. Und damit sind wir wieder hier bei diesem Beitrag: Einträge für Bergisch Gladbach und Odenthal möglich? :wink:

Wenn „du“ da den Eintrag unter „Metacommunity“ leer lässt, taucht Burscheid anstelle von Wupper in der Landkarte auf. Ansonsten halt das, was unter „Metacommunity“ eingetragen ist.

Die Landkarte soll eine Ergänzung zu den bestehenden Übersichten sein. Sie wird maschinell erstellt und nutzt Daten, die von den einzelnen Communitys durch Konoten und api veröffentlicht werden.

Ich finde die Landkarte für gewisse Fragestellungen hilfreich. Konnte dadurch auch „Fehler“ in von unserer Community veröffentlichten Daten aufspüren.

1 Like

es ist nicht wichtig, ob da „Wupper“ oder „GL“ steht, sondern die annhähernde Richtigkeit der Ausbreitungsbereiche ist massiv falsch. So massiv, dass das nicht einfach mit der Standardantwort entschuldigt werden kann.

Im Übrigen hat das PetaByteBoy gemacht (heute updated), und ich werd sicherlich nicht irgendwas daran rumfummel. Das ist sein „Hoheitsgebiet“ = Zuständigkeitsbereich.

dann ist die „Maschine“ doofer, als die von Freifunk-Karte und wertlos, weil Ergebnisse falsch und damit nicht mal annähern brauchbar.

Oder es ist manuelles Nacharbeiten notwendig, wie oft bei „Maschinenarbeit“.

Man muss die Flächen halt irgendwie berechnen. Ich finde die Idee und Ergebnisse total genial. Da wäre ich nicht drauf gekommen.

Dass es in unserem Gebiet nicht so passt liegt halt auch am Splitten der Gebiete in kleine Einheiten. Dann kommt es bei der Berechnung halt zu Überschneidungen. Hast du eine Idee, wie man es automatisiert anders berechnen könnte? Im Moment geht es halt so:

Deshalb hatte ich das „du“ auch in Anführungszeichen gesetzt :wink:

2 Likes

Da komm ich nicht mit, oder steh auf dem Schlauch. Welche Standardantwort?

Die Landkarte soll eine Ergänzung zu den bestehenden Übersichten sein.

und damit die Entschuldigung für massive Fehler

Ich finde die Landkarte für gewisse Fragestellungen hilfreich. Konnte dadurch auch „Fehler“ in von unserer Community veröffentlichten Daten aufspüren.

ohne Fallbeispiel, also reine Entschuldigungsbehauptung. Ich sehe nichts, wo die bestehenden Karten nicht besser sind.

Edit
und wenn das Programm (die „Maschine“) das nicht kann, dann ist sie eben unzureichend entwickelt und das Ergebnis als Alphaversion nicht für die Öffentlichkeit geeignet. Ist bei jedem Spiel z.B. auch so.

Veröffentlichung als Beta erst, wenn die gravierenden Fehler raus sind. Dann Betatesting

Das ist so die Sache mit dem Freifunk @Pinky. Da darf man alles machen und muss keinen @Pinky vorher um Erlaubnis fragen. Und es kann einem auch total egal sein was @Pinky für ne Meinung hat, denn der @Pinky hat sowieso an allem und jedem was auszusetzen was andere Leute machen und ihm nicht gefällt oder was er nicht versteht.

13 Likes

Solche Grenzen kann man auf einer Karte mit der Hand ziehen, allein von der Lage der Knoten lässt sich das in dieser diskreten Abgrenzung nicht ableiten. Das war auch nie das Ziel meiner Arbeiten an dieser „Landkarte“ – es geht nicht um „Hoheitsgebiete“ oder soetwas sondern rein um Gegenden mit einer gewissen Dichte an FF-Routern einer Meta-Community.

Die Fläche für KBU wird unter anderem auf Basis der Knoten in

  • Drabenderhöhe
  • Ruppichteroth
  • Werfen (2x)
  • Schöneberg
  • Bad Hönningen

berechnet. Zum Clustern wird, wie schon erwähnt, die Funktion DBSCAN verwendet (vgl. Ester et al. A Density-Based Algorithm for Discovering Clusters in Large Spatial Databases with Noise). Man könnte den Wert für N_Eps (aktuell 0.21) noch weiter verringern, dann würden sich die einzelnen Regionen aber noch weiter zerteilen.

4 Likes

Neben der heutigen Aktualisierung (jetzt auch mit der Community Pinneberg) ist der Code noch einmal leicht modifiziert worden. Das Clustering läuft jetzt mit einer anderen Projektion (EPSG:3857) und liefert so ein besseres Ergebnis hinsichtlich der Entfernungstreue. N_eps für DBSCAN wurde dementsprechend auf 3.0e4 angepasst.
EDIT: N_eps noch einmal etwas angepasst, jetzt auf 25000 gesetzt.

1 Like

sicher, die jüngste Version ist präziser, aber aufgrund der unvorteilhaften Grafik und mangelnden aktiven Expansionsmöglichkeit auch noch verwirrender

so leid es mir tut, wegen der Arbeit, die darin steckt: ich halte die gesamte Karte für mit einem falschen Ansatz gemacht und wertlos, verwirrend, und für niemanden wirklich hilfreich.

So wird nie eine brauchbare Karte daraus Schade um die Arbeit, aber das ist eine Sackgasse. Falscher Lösungsweg, falsche Instrumente.

Es könnte ja auch sein, dass eine komplexe Realität schlicht verwirrend ist und daher auch nicht anders aufbereitet weren kann?

(Oder anders: Ich find’s schon ziemlich gut so!)

5 Likes

das Argument ist genauso falsch wie Merkels „alternativlos“

Es gibt massig erstklassige grafik open source, die so was besser kann (allerdings auch vermutlich wesentlich höhere Kenntnisse bedingt)

Anders: mit den hier verwendeten Werkzeugen ist so was nicht möglich. Falsche Werkzeuge. Mit einem Hammer kann ich kein Loch bohren. Also: passende Werkzeuge suchen, wenn mangels Kenntnis nicht realisierbar: Projekt als so nicht verwirklichbar aufgeben und Energie und Gehirnschmalz in fruchtbare Aktivitäten stecken. Sonst bleibt am Ende nur verlorene Zeit und ein Haufen Frustration. (Mitunter muss man einfach erkennen, dass man etwas nicht kann).

Aber könnte man es nicht auch als Kunst ansehen?
Zumindest optisch wirkt es jetzt schon so ansprechend, dass man’s sich nun hinhängen könnte… :wink:

1 Like

:smile: würd dich auf der Modern Art in Köln austellen, findet sicherlich einen Käufer (aber die Wörter Freifunk und Karte bitte nicht verwenden)

Ach Pinky. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal den Ball flachhalten, ist das wirklich zuviel verlangt?

Genau. Am besten macht man Karten heute händisch, indem man in einen Screenshot per Hand Freihand rote Striche malt. Schon klar …

»Beschäftigte mit guten R-Kenntnissen, die an der Dice Tech Salary Survey (2013) teilnahmen (insgesamt 17236 – vorwiegend US-amerikanische – Beschäftigte aus der Technologiebranche), hatten ein höheres Durchschnittseinkommen als Beschäftigte mit anderen IT-Fähigkeiten.«

Insofern beuge ich mich durchaus respektvoll in Richtung @jotzt und danke ihm für sowohl seinen Ansatz als auch die kontinuierliche Pflege der Ergebnisse. Denn, anders als es eine Einzelmeinung suggeriert …

[quote=„Pinky, post:51, topic:5181“]
ich halte die gesamte Karte für mit einem falschen Ansatz gemacht und wertlos, verwirrend, und für niemanden wirklich hilfreich.[/quote]

… finde ich das Ergebnis, insbesondere, da automatisiert und auf öffentlichen Datenquellen beruhend, wertvoll und schon brauchbar. Teils erst in der hohen Auflösung, aber das liegt in der Natur der Sache; ein Leaflet-Overlay wäre quasi das Sahnehäubchen. Der Ansatz von @CHRlS mit der »Influence Map« war gut, aber (no offence), das hier ist, da immerhin schon mal »halbautomatisiert« und »ca. wöchentlich« aktualisiert, besser. Danke.

4 Likes

Ich habe leider keine Zeit mich damit zu beschäftigen, um die Influence Map zu automatisieren, das ist zwar möglich, aber bedarf eben viel Arbeit.

Alles was nicht automatisiert ist halte ich ebenfalls für langfristig nicht praktikabel, insofern finde ich es ebenfalls toll das sich jemand versucht dem Thema anzunehmen, auch wenn derzeit noch kein „influence“ eingearbeitet ist und die Ergebnisse vielleicht noch nicht ganz so exakt, richtig und toll sind wie man es sich wünschen würde…kann ja vielleicht noch kommen…

6 Likes