Gelsennet-WLAN in der WAZ

Hallo liebe Gelsenkirchener,

plant ihr wegen dieses Artikels

selbst auf die Presse zuzugehen? Meiner Meinung nach wird hier versucht, eine Mogelpackung mit eingebauter Überwachung an den Bürger zu bringen und die WAZ gibt das alles unkritisch wieder.

Viele Grüße,

SteBo

Naja, Freifunk ist derzeit leider im dort keine Alternative, weil wir intern nicht weiterkommen.
Daher würde ich da keine schlafenden Hunde wecken wollen. Ansonsten merkt noch jemand, wie schlecht (bis teilweise unbenutzbar) der Freifunk in GE derzeit ist und stellt FF dann als Luftnummer hin.

Ich hoffe einfach, dass es nach den anstehendne Domainsplits besser wird, dass man sich wieder mit neuen Projekten und aktiver Pressearbeit an die Öffentlichkeit wagen kann. (Derzeit laufen die Aktiven ja nur als Watschenmann herum bei denjenigen, die da Router „genommen“ haben und wo die „Kunden“ fragen, warum’s denn nicht geht.)

Bin grad völlig eingebunden mit anderen Dingen, Domainwechsel, dies hier und anderes: freifunk-gelsenkirchen.de
Vielleicht kann man es nach dem Donnerstag zusammen machen?

Seit Dienstag läuft das größte WLAN-Projekt zumindest in Nordrhein-Westfalen, das für die Nutzer Kostenfreiheit bis zum 31. Dezember 2015 garantiert.

:joy: in ca. 6 Monaten ist das Projekt dann faktisch tot. Vermeiden wir den Streisand-Effekt und reden einfach nicht drüber.

Und auch Respekt an denjenigen, der die Kostenfreiheit bis Ende 2015 ausgehandelt hat. Super Erfolg!

1 Like

Die Einnahmequelle ist eventuell gewollt. :wink:

Das halte ich für einen Fehler. Nutzt die Gelegenheit FF darzustellen und den Menschen die elementaren Vorzüge zu erklären.

http://www.patrick-jedamzik.de/2015/06/17/kostenlos-aber-nicht-frei-wlan-in-der-innenstadt/

WAZ heute über Freifunk in der Stadt:

1 Like

Ich habe den Beitrag in der WAZ auch gelesen.
Ich muss sagen es ist ganz schön traurig das Freifunk in der Öffentlichkeit nur auf „kostenloses Wlan“ reduziert wird.

Sicher die Gründe dafür sind mir klar, mit was anderem kann man den weniger technikaffinen Nutzer nicht begeistern.

Die Begründung der Stadt Gelsenkirchen (Sicherheitsbedenken) finde ich sehr jedoch sehr lustig. Sollen die Leute im Rathaus doch ehrlich sein und sagen das es nur darum geht Gelsen-Net zu stützen. Deren „kostenloses“ Wlan soll doch nur bei 31.12.2015 kostenlos sein. So steht es zumindest auf deren Website, danach werden 50ct pro 24Std. bzw. 99€ im Jahr fällig. Und an jedem Euro der damit verdient wird verdient die Stadt Gelsenkirchen dank Gewerbesteuer garantiert mit. In dem Punkt kann Freifunk leider nicht mithalten :wink:

3 Likes

Gelsennet-Hot-Spots an Schulen = anfüttern der zukünftigen Kunden. Freifunk hätte man sicher mit dem Argument dort abgelehnt, dass die Jugend nicht versaut werden darf. :sunglasses:

Wer schonmal in GE durch die Innenstadt gegangen ist weiss das dazu nicht mehr viel gehört.
Muss mal schauen ob ich bei mir und den Schwiegereltern noch was hinstellen kann. Sind dann halt aber „Inseln“ zum meshen bin ich zu weit von den nächsten Hotspots entfernt.
Bei mir limitiert dann auch noch die DSL6000 Leitung, die reicht ja gerade mal für den Eigenbedarf :wink:

In der neuen „kleinen“ GEK-Domain gibt es kaum Background-Traffik.
Wenn Du das Bandbreitenlimit auf 1000/200 stellst, dann sollte für Dich noch genug übrig bleiben und für die Nutzenden ist es immer noch schneller als eine Drossel-Mobilflat.

Darf ich Fragen, wo diese Insel wäre?

Es hatte sich vorhin noch jemand gemeldet, der mitmachen möchte: „Tossehof Gelsenkirchen“

Bei mir direkt wäre es auf der Strasse „Im Mühlenfeld“ Luftlinie vom Hans- Sachs- Haus ca. 1km.

Bei meinen Schwiegereltern zwei Strassen weiter, auf dem Graskamp.