Gluon auf 4MB Flash Geräten - Wird es bald eng?

Fortsetzung der Diskussion von [ANNOUNCE] Gluon v2016.2.1:

Ich würde gerne drüber sprechen. Etwa 2/3 unseres Netzes also ca 600 Router sind 841. Gibt es bereits Gluon Versionen die man testen kann, so dass evtl. Zusatzpakete schon heute angepasst werden können?

Wie eng wird der Platz wirklich?

Gruß
Tarnatos

Wie schon erwähnt: extrem eng. Jedes Bit zählt.

@danielkrah hat da eigentlich mal einen sehr sinnvollen Vorschlag gemacht: Platzschaffen indem man OPKG auf diesen Modellen nicht mit verbaut. Klingt im ersten Moment etwas wirr, aber man hat ja so oder so keinen Platz um irgendwas zu installieren, wozu brauche ich dann einen Paketmanager?

2 Likes

Woran liegt es eigentlich, dass der Platzbedarf steigt?

Grüße
Matthias

Ich denke mal mehr custom pakete.

Bei meinem 2016.2 build hatte ich bei den 4 MB images noch fast 500 KB frei.
Kommt halt darauf an was man mit reinpackt.

Kernel werden größer.
Die neue Status-Page benötigt Resourcen

Schon 2016.1 musste den Respondd „in C statt als LUA-Script“ haben, da es sonst nicht gepasst hätte sinnvoll.

Ich sehe schon SPI-Flash Tauschparties in Hackspaces starten.

Ich würde eher vorschlagen, die grafische Oberfläche zu kicken.

Dann ist der 841er nur noch der Minimalistenrouter und wer es komfortabel braucht, muss etwas mehr Geld ausgeben.

1 Like

Nicht, dass ich das nicht unterstützen würde.
Aber diese Oberfläche ist einigen Entwicklern ein Herzensanliegen. „Weil wegen Freifunk-Meshnetz“

1 Like

Ich verstehe die Begründung nicht. Es gehen doch dadurch keine Einstellungsmöglichkeiten verloren. Man muss dann eben alles per SSH konfigurieren.

Und man könnte sogar in Python oder Java ein Minnitool schreiben, was wie die Oberfläche aussieht, aber lokal auf dem Rechner läuft und nur per SSH auf die Knoten zugreift.

Und bei allen 841ern die schon aufgebaut sind, ist das eh egal. Die allermeisten werden eh nicht mehr angefasst.

PS: Ah Missverständnis ist klar, ich meinte nicht die Statusseite, sondern die Konfiguration über die Webui.

Das klappt nicht - das ist DER Einsteiger-Router für Freifunker und der „Einsteiger“ wird seinen Router nicht via uci konfiguriert bekommen… :wink:

1 Like

Wir bemühen uns daher die Leute zukünftig den 842v3 kaufen zu lassen.

Kauft man einige auf Vorrat, kann man ihn für 23€ abgeben.

da noch nichts fertig ist, weiß man es noch nicht exakt. aber wahrscheinlich fliegt opkg raus, damit es noch passt mit etwas Luft für custom packages, aber die Luft wird dennoch dünner sein als noch bei 2016.2.
Man wird dann voraussichtlich via site.mk definieren können, welche Pakete nur Geräte mit mehr als 4MB flash bekommen - da muss man dann eben Abstriche machen.

Absehbar war das aber sowieso, der UR-Router WRT54G war ja auch irgendwann nicht mehr unterstützbar :wink:

Das mit dem Wechsel der Flash-Bausteine von 4 auf 8MB meinte ich durchaus ernst.
Das ist ja kein BGA, sondern sogar mit „Hausmitteln“ noch auf dem Küchentisch zu schaffen bei einem SOIC8.
Und mehr als 2-3€ kosten die Dinger nicht. (In Stückzahlen auch unter 1USD).
Müsste man die alten Dinger also nicht entsorgen.
(Zukünftig auf 8MB-Geräte zu gehen ist natürlich trotzdem nicht verkehrt.)

Dann ist es eben nicht mehr der Einstiegsrouter, sondern halt der 842er. Aber wichtig wäre mir halt, dass die 841er, ohne dass man sie umlöten muss, noch möglichst lange Firmwareupdates bekommen. Ich sehe keine Option darin 1500 Router umzulöten. In Einzelfällen mag das sicher Spaß machen.

3 Likes

Ich auch nicht, aber dafür gibt es ja bereits Konzepte. Die „Gefahr“, dass der 841 nun EOL ist sehe ich nicht.

Frage: Ich dachte der wachsende Kernel würde die 4 MB-Flash-Geräte jetzt ohnehin komplett aus OpenWrt verdrängen?

…und 4MB Geräte müssen dann ausgeschaltet werden?
Wenn man diese doch etwas stabiler laufen lassen kann, warum sollte man das nicht tun? …völlig unabhängig vom Kernel.

1 Like

Nein sie bekommen irgendwann einfach keine Updates mehr und laufen dann mit der bisherigen Software weiter.

1 Like

Dessen bin ich mir bewusst…und gerade deswegen befürworte ich die Möglichkeiten einer Firmware Optimierung.

1 Like

So hatte ich das auch verstanden, aber es dauert wohl noch etwas bis das endgültig soweit ist.

Wäre halt mal interessant, ab welchem Kernel es tatsächlich wirklich eng wird. Und ob man nicht einen älteren weiterpflegen kann. Die Dinger brauchen ja nicht unbedingt neue Features, es reicht ja Sicherheitsupdates zu pflegen. Wobei das natürlich bei den sehr speziell konfigurierten Kernel nicht so einfach ist.