Großveranstaltung -- 6000 Gäste

Jemand Erfahrung mit 6000 Gästen auf 50x50m Fläche? Geplant sind aktuell 6 x Ubiquit UAP-AC-PRO (Stockfirmware) die auf 2,4MHz und 5MHz jeweils nur das Client Netzwerk von vorgeschalteten FF-Knoten (sollen Archer C7 werden) verbreiten. Jedes Radio kann 128 Clients.

Bin für jede Hilfestellung dankbar, zumal Frau Kraft kommen will …

1 Like

Das mit den Archer C7 davor ist alles andere als Sinnvoll.
Wobei ich das Projekt generell nach Veranstaltungsnetz und nicht nach dauerhafter Freifunkinstallation klingt.

1 Like

Nimm einen richtigen Rechner mit einer VM (Gluon), der Stromverbrauch bei einer Veranstaltung ist ja für ein Wochenende meistens egal.

1 Like

Der C7 soll nur die Wandlung client-netz → batman machen. Weiter hinten im Netz soll ein anderer Knoten das Batman aufnehmen und via L2TP zu den VPN-Servern geleitet werden. Bekommt ein C7 drei UAP-AC-PRO nicht hin, dann müssen es halt mehr werden. Mir ging es darum, auf den UAP-AC-PRO Stockfirmware zu lassen, in der Hoffnung, dass da das Feature „Hallo Client, du bist aus dem 2,4MHz raus, nimm doch das 5MHz Netz", wie vom Hersteller beworben funktioniert.

Die Installation vor Ort ist permanent, d.h. es findet jährlich an drei Tagen statt.

Dann vielleicht gleich lieber zwei? Uplink wird wohl maximal ein 200/10 Kabel-Anschluss. Was schafft so ein C7 denn in der Realität? Bisher keinerlei Erfahrung. Andere Frage, die ich in meiner Commuity noch stellen muss: was schaffen denn unsere VPN-Server überhaupt.

Im Form des Münsterlandes findet sich ein Entwurf. Ich kann übrigens auch immer noch sagen, dass das so nicht/nur eingeschränkt funktionieren wird. Wenn es eh Scheiße wird, dann lässt man das lieber. Oder macht einfach nur einen lokalen Exit, ganz ohne Freifunk-Zeuch.

Danke erstmal für die Hinweise! Bitte mehr!

Nutze wie gesagt einen vorgeschalteten Offloader via x86 wenn du in ein fastd Umfeld bist als Uplink.

Daran solltest du bei der Größe einen WLAN Controller inkl. professioneller Hardware hängen, sonst wird das nix.

Zusätzlich sollte der Uplink mind. 100Mbits im Downstream abwerfen.

Ist ein L2TP-Umfeld. Werde trotzdem mal einen x86-Offloader nur für die Veranstaltung besorgen.

Deswegen dachte ich an die UAP-AC-PRO mit Stockfirmware, und dem Unifi-Controller. Ob das wirklich professionell ist, sehe ich bestimmt erst hinterher. Hast du andere Vorschläge? Cisco?

Wird hoffentlich ein 200 down / 10 up.

Pro brauchst du nicht unbedingt.

Kurzfristig kannst du auch die Unifi AC AP Lite, Outdoor einsetzen und sie sind auch zum Ubiquiti WLAN Controller kompatibel.

6000 ist aber wirklich ne Hausnummer. Ein Netz dieser Größe hab ich auch noch nicht betreut.

Ist die Frage, ob man da nicht lieber nur in bestimmten Bereichen WLAN anbietet.

Alternativ kann ich dir Ruckus T300 empfehlen. Mit entsprechendem Controller schaffen die das.

Natürlich finanziell ein ziemliches Brett.

6000 ist die Anzahl der Gäste. Wie viele davon ihr Smartphone ins Netz lassen weiß ich nicht. Wie viele davon ihre Fotos (weil Wifi an) gleich hochladen, weiß ich auch nicht. Wegen der Anwendung „Fotos hochladen“ mache ich mir eigentlich die meisten Sorgen: macht den Uplink ja recht schnell voll…

Fakt ist, dass die Leute wegen der Veranstaltung kommen, nicht wegen dem freien WLAN. Bei der Breminale wurde ja schon mal sowas gemacht: Rückblick auf die Breminale - Freifunk Bremen – Da waren die User halt auf deutlich mehr Platz verteilt und es gab einen lokalen Exit.

Einige Communitys haben professionelle WLAN Hardware für Veranstaltungen. Vielleicht können die sich ja mal in die Diskussion einklinken.

Alternativ jage doch mal ne Mail über die WlanTalk Mailingliste.

Ich brauch das Zeuge jährlich, und die Finanzierung ist im Prinzip da. Freifunk Münsterland wäre dann noch eine Community, die professionelle WLAN Hardware für Veranstaltungen im Koffer stehen hat. Werde entsprechendes aber noch mit dem Hausherrn klären. Falls du Ansprechpartner in den von dir genannten Communities kennst, freue ich mich, wenn du die konkret auf diesen Thread hinweisen könntest!

Habe mich gerade angemeldet und formuliere mal was. Danke für den Tipp!

„Wir“ haben in Eschweiler gerade mehrere große Konzerte auf dem Markt laufen. Letzte Woche war NENA da. Laut Zeitung waren 3000 Besucher auf dem Markt. Davon hatten wir ca. 600 Clients auf unserer Installation.

Es kommt natürlich auf den Bekanntheitsgrade von Freifunk bei euch an, aber mehr als 1000 Clients wirst du nicht einfangen.

Neben den Knoten die festen installiert sind, haben wir noch ein paar Optimierungen vorgenommen und zusätzliche Knoten aufgehangen.

Gruß Hojac

PS.: Und auf 2500m² passen eigentlich auch nur 5000 Leute!

1 Like

Am besten die Leute die reden briefen, dass die nicht explizit drauf hinweisen sollen, dass es Freifunk gibt. Machen Politiker ja gerne.

Sonst sagt Frau Kraft nämlich „Danke für die Freifunker, die hier für freies WLAN sorgen“ und dann hast du auf jeden Fall in der nächsten Minute 6000 Clients, die alle nen Speedtest aufrufen :wink:

1 Like

Ein paar Anmerkungen von mir zu dem Vorhaben:

Technik:

Zuverlässiges und schnelles WLAN für 6000 Leute als 1Mann-Show ohne Erfahrung in dem Bereich auf die Beine stellen zu wollen ist einfach nur Wahnsinn.
Nicht umsonst befassen sich bei Professionellen WLAN Ausrüstern teilweise komplette Planungsabteilungen mit einem solchen Setup.
Und ja die Ubnt APs mit dem UniFi Controller sind für den Heimanwender zu sehr „Enterprise“ aber doch noch sehr weit weg von „echten Hardwarecontroller basierten“ Lösungen.

Freifunk als Eventwlan:

Im Freifunk Hochstift gilt bei Anfragen die in die Richtung „Eventwlan“ immer das Freifunk genau so etwas auf keinen fall sein will und sollte.
Weshalb wir Anfragen solcher Art ablehnen und an die Kommerziellen Mitbewerber verweisen.

Was wir jedoch durchaus machen, uns mit dem Veranstalter zusammen setzen und gemeinsam schauen inwieweit man den von einem Veranstaltungssetup hin zu einem dauerhaft für jedem frei nutzbarem Setup kommen könnte, z.B. durch die dauerhafte Installation einer Angemessenen Anzahl von Outdoor-APs welche das gesamte jahr über betrieben werden und nicht nur zu $Event.

Deshalb mein eindringlicher Art lass da lieber die Finger von.

Du unterstellst hier one-man show und null Erfahrung. Keine Ahnung woher du dies nimmst.

Yada yada yada.

Beitrag oder was?

1 Like

Danke erstmal für die Beiträge. ur WiFi sucks!!1! habe ich geschaut, und jetzt sammel ich mich erst mal…!

2 Likes

Hm, ich würde auch das UniFi System verwenden, die Dualband UAP-AC Geräte laufen tatsächlich sehr gut wenn viele eingeloggt sind. Die Geräte sind zudem auch relativ erschwinglich.
Den Kanalplan der Geräte lässt sich auch gut im Controller darstellen. Aber dennoch benötigt es schon Erfahrung mit den Einstellungen und Bugs der jeweiligen Softversionen und Firmware der Geräte. Sonst fummelst Dir schnell einen Wolf.

Ein neues günstigeres AC Outdoor Geräte ist derzeit in Vorbereitung und vermutlich ab Herbst verfügbar.

2 Likes

Die dann hoffentlich auch DFS beherrschen sie wie die aktuellen UAP AC-Pro der alte UAP AC Outdoor kann es ja leider bis heute nicht und wird es wohl auch nicht mehr per FW Update nachgereicht bekommen…

1 Like

Uplink wird dieses Jahr nur 200/10. Nächstes Jahr hoffentlich mehr, aber das steht auf einem anderen Papier. Das WLAN muss auch nur das verkraften, d.h. ein Hinweis auf das offene WLAN soll man besser lassen!

Zum Standort nochmal: das ein 60x60m „Paradeplatz“ mit Tribünen mit je ca. 10 Sitzreihen von drei Seiten.

Das ist eng für 6000. Dann war da der Hinweis auf ein Nena-Konzert auf einem Marktplatz mit ca. 3000 Besuchern und 600 Clients die sich einbuchen: Rechne hier mit noch weniger Nutzung, aber man weiß ja nie. Hier soll eben nicht eine Veranstaltung des CCC oder ein Hörsaal in einer Uni.

Gretchen fragt nun: Hardware von ubiquiti (Spielzeug?!) oder aruba und co.

Ich denke, dass ich das dieses Jahr einfach für einen Versuch erklären muss, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit scheitern wird. Ziel ist, Erfahrungen zu sammeln. Das bis zum 25.September auf die Beine zu stellen ist eh in der Region von nicht machbar, sich bin dahin auch noch mit dem Sales und Service von HP/arubanetworks rum zu schlagen und ggfls. Service-Verträge abzuschließen, braucht schon ein engagiertes Projekt-Team.

Daher versuch es mal mit dem ubiquiti-Zeuch (UAP-AC-Pro):

  • Wenn es nicht klappt, ist auf dem Gelände genug Platz um die APs in einem Regelbetrieb weiter zu verwenden.
  • Nutzung bei den Veranstaltungen hoffentlich erstmal extensiv. Fall nicht, scheitert es eh am Uplink.
  • Ich hoffe die Bandbreite der einzelnen Clients begrenzen zu können. QoS, max 20MHz Kanäle, schupsen von 2,4 → 5GHz, etc. Die APs will ich unter die Sitze der Tribüne plazieren. Dabei muss ich an den Parametern des WLAN zu drehen (Sendeleistung, nicht überlappenden Kanäle, etc), dass die einzelnen APs sich nicht stören. Hoffe, dass ich dazu die entsprechende Stelle aus dem „Ur wifi sucks“ nutzen und (halbwegs) erfolgreich umsetzen kann. Auf dem Papier geht das mit den ubiquiti-Zeuch, aber Zweifel sind angebracht.
  • Um den Regelbetrieb der (Meta-)Community nicht zu stören, denke ich daran die Veranstalltung (oder die Warendorfer Community) auf einen eigenen VPN-Server (mit l2tp/batman) umzuziehen.

Bitte überschüttet mich mich Kritik!

Paulinsche.

1 Like

Am Besten den Controller auf einen Win7 x64 PC installieren. Java 8 mit Update 66. Höhere Java Updates da gibt es schon aktuelle Funktions Fehler Meldungen einzelner Admins im Beta Test Bereich.
Win 10 hat teilweise Einschränkungen in der Kartendarstellung und da laufen die Kameras dann wieder nicht wenn mal welche dazu kommen… Die Soft für den Cloud Key, ist soweit auch noch nicht ganz Up To Date. Also PC mit Win7 x64 ist dann mal ideal.

lokale supernode. Layer2 trennen. controller ist der richtige weg. sendeleistung runter.
Es sollten immer nur noch 8 aps pro Layer2 sein. (das sind dann knapp 1200 user ±)
im zweifel mehr Interfaces in die Supernode vor ort.