Kostenlose Werbung bei Google

Hallo zusammen,

auf die Gefahr, dass man mich teert und federt :wink:

Bei Google kriegt man als gemeinnütziger Verein pro Monat kostenlos $10.000 Adwords-Guthaben, mit dem man dann bei Google für Suchbegriffe Werbung schalten kann.

Das gibt natürlich mehr Reichweite und damit potentiell mehr Knotenbetreiber und potentiell mehr Spenden :stuck_out_tongue:

Google Ad Grants - Free Google Ads for Nonprofits

Was haltet ihr davon? Ist potentieller Imageschaden durch das Schalten von Werbung bei Google zu befürchten? Immerhin assoziiert man sich damit ja irgendwie mit der „Datenkrake“.

Gruß
David

8 Likes

Finde ich gut. Ist ja unabhängig davon, ob man Google benutzt oder nicht.

2 Likes

Go ahead! No objections.

2 Likes

Datenkrake hin oder her, Google nutzen trotzdem die meisten. Und wir werben ja nicht für Google, sondern Google für uns. Sehe da kein Problem. Do it!

Teeren und federn bei nem Hähnchen bringt nicht wirklich nen Effekt. Aber über ne Streckbank könnte man nachdenken. :stuck_out_tongue_winking_eye:

Da Google nur Plattform für die Werbung ist, wüsste ich nicht, was dagegen sprechen sollte.

Go.

Finde die Idee cool. Meine Frage: was nutzet es?
Suchwort :Freifunk. Kommt er automatisch auf die freifunk.net seite.
Suchwort: Freifunk + Ort. Sinnvoll. Aber kommt dann nicht sowieso die passende lokale Seite?

Welche Stichworte wären ein Gewinn?
Will ich Leute auf unseren Seiten, die "wlan"suchen?
Versteht mich nicht falsch. Ich will da auch mitmachen. Aber es muss einen Sinn ergeben.
Und freifunk.net oder der Nachbar communety die Leute wegnehmen bringt nix sondern schadet nur. Will ja keine anfragen aus anderen gebieten, nur um sie dann weiterzuleiten.

1 Like

Internet + Ortsname ?
Allgemein bei den Mobilfunk Providern etwas klauen?

Man könnte für Städte, in denen schon etwas los ist, aber wo noch keine Webseite existiert auf einen Catchall wie http://freifunk-rheinland.net oder http://freifunk.net/wie-mache-ich-mit/community-finden/ verweisen.

1 Like

Hotspot + Stadt und weitere 20 Zeichen.

Und wir als Freifunk können dann Leuten etwas bieten, die konkret einen Hotspot suchen?
Nur Leute anlocken, die dann möglichst schnell wieder flüchten, kann man machen. Aber ausser Pageimpression war dann nix gewesen.

Bitte geht doch mal einen Schritt zurück und überlegt: Wem kann Freifunk HEUTE was bieten?
Und wonach werden diese Personengruppen suchen?
Das sollten wir dann besetzen.
Und dazu passend auch Landingpages bieten.

Aber nunja… ich bin kein SEO, das können andere besser.

1 Like

Kann man mit diesem Guthaben auch YT-Spots schalten? Das Lisa-Video auf YT wäre ein entscheidender Schlag gegen die Propaganda der Telekom!

2 Likes

Nein, ausschließlich auf Suchergebnissen zu festen Keywords bei Google.

muss das nicht über einen Account gehen, der dem Verein gehört?

Klar, da muss ein Nachweis über Vereinsregistereintrag und Gemeinnützigkeit eingehen, und dann muss ein Bevollmächtigter regelmäßig reinschauen.

Kann man dann aber sicher mit dem Vorstand regeln. Wenn aber alle sowieso dagegen wären würde ich mir die Mühe nicht machen, darum hab ich erstmal hier gefragt.

Vollgas, erst mal sichern, dann nachdenken, wie optimal nutzen.

@DSchmidtberg : Wenn ich irgendwo zu besuch bin, und hotspots in der stadt suche, will ich keine freifunkseite finden, und mir erstmal 10 Seiten text durchlesen, was denn dieses komische freifunk ist.

@Pinky: da muss man sich nix schnell sichern. da hat man zeit. Ich suche immer noch den sinnvollen zweck.
Willst du für deinen Verein das alles vorbereiten, ohne das irgendjemand ein sinnvoller Einsatz einfällt?

2 Likes

Was soll denn nun beworben werden?

Dass Freifunk einen Bildungsauftrag erfüllt (zu erfüllen versucht)?
Dass noch nach dem Mehrwert eines Mesh-Netzes gesucht wird?
Dass Freifunk eine soziale, politische, kulturelle, technische, virtuelle, reale Bewegung ist?
Dass Freifunk besonders das „Frei-Sein“ betont und weil Sicherheit und Freiheit einander ausschließen, besonders die Wagemutigen als Zielgruppe hat?

Dass ein Freifunk-Nebenprodukt Internetzugang über WLAN ist - sich aber niemand darauf verlassen soll und es keinesfalls das Alleinstellungsmerkmal ist?

Teeren reicht da sicher aus

das anmelden muss der Verein, also muss es jemand von Vorstand machen oder an jemanden delegieren, der das macht. Der bestimmt auch, was faktisch gemacht wird.
Also ist hier/jetzt Kopf zerbrechen unsinnig.

Wenn der Vorstand (oder der dafür delegierte) kommt und fragt, dann, und erst dann, ist eine Diskussion sinnvoll.
Im Moment kann nur eines getan werden: Vereinsvorstand motivieren, zu handeln.

Alles andere ist Diskussion um Sack Reis in China.

Nicht ganz.
Die eine grobe Linie ist: „Freifunk ist WLAN mit Internet.“
Die andere Linie ist: „Freifunk ist Forschung, Bildung, Erziehung mit manchmal auch Internet“

Das schließt sich als Werbeaussage gegenseitig aus.