Langsames Freifunk

Hallo. Bin neu bei Freifunk und vom Hintergrund her Elektronikentwickler. Habe mir auf einen WR941NDv5 die Software 5.0.5 von Freifunk Dresden geschoben, und es läuft prinzipiell. Leider komme ich nicht über 8MBit/sec. up und down. Woran liegt das?
Sollte ich vielleicht in eine andere Community wechseln? Über WLAN kann ich per AVM WLAN App 48MBit/sec. messen, also hängt es an der Schnittstelle zu Freifunk. Der 941 hängt über eine FB7490 an einer DSL-Leitung von O2 mit 50MBit.
Ich habe versucht übe uci diverse Parameter zu ändern, nur scheint vieles was im Forum beschrieben wurde, gar nicht zu gehen. Wohl weil vieles sich auf veraltete Versionen bezieht oder in 5.0.5 nicht realisiert ist. Einzelne Antennen des Routers abzuschalten, geht auch nicht. uci kennt die Parameter gar nicht. Die Verschlüsselung kann ich zwar abschalten, aber dann ist auch die Internetverbindung weg. Hm.
Wer kann mir Tipps geben?
Prinzipiell noch zur Störerhaftung: Ist diese nun vollständig abgeschafft oder muß man dazu auch zusätzlich Provider sein, was man als Privatperson ja nicht nachweisen kann.
Vielen Dank! Gruß - Henry

1 Like

Das liegt einfach an deinem Freifunk Router mit fastd (was soweit ich das sehe in Dresden verwendet wird) schafft der einfach nicht mehr. Wenn du mehr Durchsatz willst brauchst du ein besseres Gerät.

Welche Modelle wären denn dann wieviel schneller? Oder ist ein Wechsel in eine andere Community besser? Im Endeffekt wäre mir egal welcher ich angehöre. Hatte jetzt einfach die geografisch nächste genommen, aber wo die Daten hinfließen kostet ja in Deutschland für Normalsterbliche überall das Gleiche.
Mir ist jetzt nicht so recht klar, wo der große Vorteil diverser unterschiedlicher Versionen je nach Community liegen soll. Auf jeden Fall scheinen dann diverse Befehle gar nicht für einen zu funktionieren. Und dies ist recht unübersichtlich und mühsam herauszukriegen.
Bspw. erscheint der wdr4900 gar nicht so mehr performant, wenn ich mir die technischen Daten ansehe. Was schafft der? Alles sehr unübersichtlich für Einsteiger.

Grüße,

Also die Geräte schaffen leider nicht mehr das liegt nicht nur in der Dresdner Firmware so das ist bei anderen Communitys ähnlich.
Eine Liste der Geräte ist im Wiki.
Wir haben aktuell den Netgear R6220 und den Xr1200 diese schaffen ohne Offloader bis 35 Mbit im Durchsatz.
Mit Offloader schaffen auch die TP Link Geräte mehr.
In eine andere Com wechseln wäre deswegen nicht so gut da dann unsere DD Geräte nicht mit dieser Meshen können.

Warum verschiedene Firmwares in den Communitys verwendet werden liegt daran das unterschiedlich interessen verfolgt werden.
Wir haben alle zwei Wochen ein Treffen im RW wo die Fragen beantwortet werden dazu haben wir unsere Webseite / Keybase und weiter Kanäle die dir zur Verfügung stehen um Fragen zu stellen.

Zum Thema Störerhaftung gabe es erst einen neuen Betrag auf Heise

MFG Daniel Freifunk Dresden
daniel@freifunk-dresden.de

1 Like

Das sind viele Fragen auf komplexe Themen…

https://wiki.freifunk-dresden.de/index.php/Warum_ist_das_Freifunk-WLAN_so_langsam%3F

Router – Freifunk Dresden - Anwender-Wiki (es gibt offloader, im Moment bremst bei uns in der Tat „fastd“, aber an Alternativen wird auch bei uns gearbeitet, bis dahin helfen nur „offloader“, siehe Link)

(Ironie)Wenn du Lust darauf hast, dass du Besuch von der Polizei bekommen möchstes, dann richte dir einen Server auf deinen Namen ein und jemand wird sich finden, der den Server so einrichtet, dass er direkt ausleitet.: media.ccc.de - Wenn der Dorfpolizist sturmklingelt (Eier aus Stahl Politik?!) Anschließend konfigurierst du deine Router so, dass dein Server „bevorzugt“ wird und schon hast du die maximale Leistung, die dein Server kann. Im verlinken Video wird das Thema imho gut aufgearbeitet. Die Störerhaftung ist dabei das geringste Problem. :wink:

Ansonsten komm doch einfach zu unser Sprechstunde in zwei Tagen, dann können wir die Themen ausgiebig mit dir besprechen. :wink: Freifunk-Sprechstunde – Freifunk Dresden - Anwender-Wiki

1 Like

Danke für die Infos. Hab mir einen Netgear R6220 bestellt und schau mer mal. Vorbeikommen ist schwierig, da ich kurz vorm Wasserfall wohne (Zittau). Liebe Grüße

1 Like

hi, für deinen Netgear nutze die Testversion 6.0.13. diese ist zwar noch in Testung, läuft aber ganz gut.
http://download.freifunk-dresden.de/firmware/6.0.13/ramips/mt7621/openwrt-ramips-mt7621-r6220-squashfs-factory.img

VG Stephan

1 Like

Danke Stephan für den Link! Wird baldigst probiert…
Gibt es auch eine einfache Möglichkeit die Liste der wesentlichen Änderungen zwischen Softwareversionen einzusehen?
Sonniger Gruß

Hi ehydra,

die wesentlichen Änderungen zwischer der Firmware Versionen kannst du
hier finden:

Vielen Dank @creme

Wie installiere ich Freifunk auf dem R6220 ? Google findet dazu nix.
Danke

@ehydra

das flashen des r6220 konnte ich selbst noch nicht probieren da ich das
gerät nicht habe. es sollte aber wie die installation von openwrt
funktionieren:
https://openwrt.org/toh/netgear/netgear_r6220#oem_installation_using_the_tftp_method

über die gui geht es wohl nicht. so bleibt dir nur der telnet oder tftp weg.

viel erfolg!

Ich habe die Firmware-GUI im R6220 einfach benutzt. Danach kam ich zwar per LAN erstmal nicht in den Router, aber konnte ihn über WLAN konfigurieren.
Danach freute ich mich auf den Geschwindigkeitstest, der aber mager ausfiel. Aktuell knapp 2MBit/sec down. Der Vergleich mit dem alten Router WR941NDv5 ergab den gleichen Wert. Meine O2-Leitung bringt aktuell 45MBit. Alles gemessen mit Google speedtest und jeweils der Router direkt an der FB7490 (zum DSL). Werte um 8MBit waren mit den WR941 meist erreichbar, 35MBit erwarte ich nun.
Liegt das an der Uhrzeit oder was kann ich nun im Freifunk-Netz noch machen/kontrollieren? Die Luftschnittstelle auf Kanal 13 ist frei, da ich auf dem Dorf wohne.
Wie werden die MAC-Adressen verwurschtelt? Die auf dem Router hinten angegebene, scheint leicht modifiziert angewendet zu werden. Ist da ein fester Algorithmus? Ist bisserl schwierig bei mehreren vermeshten Freifunk-Geräten dann den richtigen Testkandidaten rauszufischen. Heißen ja alle gleich.
Danke

Jetz sinds gerade aktuell 16MBit. Hat das irgendwie was mit den verfügbaren Gateways zu tun? In der Linkliste sind sie in 8Mbit-Schritten aufgezählt. Wird das in dieser Granularität zugeteilt und das dauert bis es durch die Infrastruktur aktualisiert wurde? Na mal sehen heute Abend…

Du kannst das Gateway auch unter System manuel festlegen… dann Neustart.

Per SSH gehts es auch ohne Neustart:

bmxd -c --gateways
verfügbare Gateways

bmxd -c -p 10.200.x.y
bevorzugtes Gateway auswählen

bmxd -cid8
Übersicht

bmxd -c -r [****]

Routingclass, sofern es kein bevorzugtes Gateway gibt oder jenes ausgefallen ist:

*0 kein Tunnel, default route
*1 Permanent das „schnellste“ Gateway, basierend auf Ankündigung des Gateways
*2 Permanent das stabilste Gateway, basierend auf den Messergebnissen des Protokolls
*3 Dynamisch Umschaltung auf das stabilste Gateway (siehe auch „gateway_hysteresis“, in der Hilfe)`:

bmxd -h

bmxd -X

Sinn machen natürlich nur die Gateways, an die der Konten direkt gekoppelt ist, sonst giebt es Querverkehr.

Danke. Bevor ich da was ändere, müßte ich aber die aktuellen einzelnen Verbindungsgeschwindigkeiten abfragen können. Geht das?

Und wie kann ich beim R6220 dessen 4 LAN-Ports freigeben, so daß dort angeschlossene Geräte im Freifunk-Netz landen?
Windows sagt: Standard-Gateway nicht verfügbar. Über WLAN gehts.

Danke

Hi,

du brauchst dich nicht per ssh auf dem router einloggen, ist auch nur für leute gedacht, die sich gut auskennen.
Den vorschlag, per bmxd dein „bevorzugtes“ gateway zu setzen, ist nicht permanent. „-r“ optionen solltests du nicht anfassen udn auch alle anderen von bmxd nicht.

Worauf zu achten solltest ist: Dein router hat aktuell 3 oder 4 backbone verbindungen eingetragen.
Das bevorzugte gateway was du unter verwaltung->system eintragen kannst, sollte eines dieser backbone server sein. die backbone server müssen aber selber gateway sein. was du via ip adresse 10.200.x.y in Verwaltung->Knoten Abschnitt „Gateways“ prüfen kannst. Grund ist, dass es einige Server gibt, die nur als „Treffpunk“ für freifunk knoten dienen, aber selber den internet traffik nicht ausleiten.

Der vorteil dass backbone server und bevorzugtes gateway gleich sein sollte, ist dass dein internet traffic vom router direkt ziel gateway geht und dort raus geht.
wenn du ein gateway einstellst, wo du nicht direkt verbunden bist, dann geht der internet traffic erst übrr umwege zum gateway. was den speed reduziert.

die IP auf den lanports ist 192.168.222.1 und du solltest auf jedenfall über diese ip auf den router kommen.

der router ist an sich recht schnell, wenn du prüfen willst, wie die verbindung innerhalb des freifunk netzes (also von deinem router, direkt zum gateway/backbone server) ist,
nutze dazu „iperf3“, was du unter Verwaltung->Tools (ganz unten links) findest.
Dort musst du die Knotennummer das gateways eingeben (schau dazu in der knoten liste bei gateway). du solltes da prüfen, ob du auch mit dem wunsch gateway verbunden bist.

wenn du unter Verwaltung->system verschiedene bevorzugte gateways probieren möchtest, dann
trage dort die ip des gateways ein (z.B. 10.200.0.5 / das ist vpn 7 glaube ich) und drücke unten auf
Übernehmen.
DU bekommst da zwar ne meldung, dass du den router neustarten sollst, aber das ist für diese „bevorzuge Gateway“ option NICHT notwendig. nach paar sekunden stellt sich das gateway um und
wird auch permanent gespeichert. (alle anderen optionen sind aber erst nach neustart aktiv).

Wenn du am lan deinen windows pc dran hast, so aktiviere dhcp Verwaltung->LAN. setzte Anzahl auf 20 oder so (nicht 0) und starte router neu.

ist pc via wifi (freifunk) verbunden, so muss windows ins internet kommen.

hoffe das hilft erstmal weiter.
vg
stephan

Danke Stephan!
Gateway-Wechsel hat nichts gebracht. Wechsel des DSL-Anbieters von O2 nach Vodafone auch nichts. Die Bandbreite scheint wohl von der Tageszeit stark abzuhängen. Wieso gibt es offenbar zwei DHCP-Server auf dem Gerät? Einer für WLAN war sofort aktiv, der andere für LAN muß per Hand aktiviert werden. Das hatte ich so nicht erwartet.

Der RTQ-Wert in der Knotentabelle zeigt die aktuelle Bandbreite an?
Mehrere Gateways gleichzeitig zur Lastverteilung nutzen geht nicht?

Habe gesehen, es gibt auch eine Softwareversion für die FB7362SL. Ist die leistungsfähiger als der R6220? Habe noch eine rumliegen, die verwendet werden könnte.
Momentan komme ich auf 26MBit/sec. Das ist ja nicht schlecht.

Sonniger Gruß - Henry

Nein der rtq wert zeigt die verbindungsqualität an.
Die Geschwindigkeit wir nirgends angezeigt.

Wie ist die Verbindungsqualität genau definiert? Weiter rechts in der Tabelle steht 8mbit/8mbit. Was bedeutet das?

Wie das genau definiert ist muss Stephan mal sagen. Die Angabe von den 8mbit kannst du ignorieren das hat nichts zu sagen.
Ich habe aber ja 1 Monat ein geteert extra für die schnelleren Router aufgesetzt wenn du das mal testen möchtest.
Wäre vpn-offloader.freifunk-dresden.de
e111667239ca470e026d67b526f2f28ba871e95ccb9fe8a3abb9726d808442a2
Und als bevorzugtes Gateway die Ip: 10.200.200.52

Vpn2 kannst du bei dir unter Backbone löschen der ist schon sehr stark ausgelastet.