Mehr als 10 Mbit


#1

Ich suche 7 neue Accesspoints.

die ich bisher immer verbaut habe haben an einem 100/40 mbit Anschluss immer nur ca 10 Mbit up und download gebracht.

Lag wohl immer an der begrenzten Rechenleistung der TP Link Teile. (WR 841N)

Welche noch günstigen Accesspoints haben denn genügend Rechenleistung für 40/40 Mbit?
Welches Image muss ich dann verwenden?

Dachte da an sowas?

https://www.future-x.de/tp-link-tl-wr1043n-n450-gigabit-wlan-n-router-450-mbps-usb-20-p-738313/?pv=14

bin für alles offen…


#2

Moin.

In welcher Community bist du?


#3

Auf die Gefahr hin, hier wieder die übliche L2TP-vs-Fastd-Diskussion zu bekommen.
Oder die Klagen von Leuten, die ihre Supernode-Kapazitäten nicht durch Offloder erschöpft sehen möchten:

Es gibt keine günstigen Accesspoints mit hoher CPU-Leistung (für Fastd). Das sind zwei konträre Forderungen.
Das ist die Suche nach einem Cabrio mit hoher möglicher Anhängerlast.
Ausser ein paar Sonderfällen, die aber dann sehr teuer sind, kaum eine Chance.

Günstig wird die Kombination aus einem Futro S550, einem kleinen Vlan-Switch plus irgendwas, was die Leistung dann auch abtransportiert bekommen wird über die Luft (Unifi-AC-lite, Unfi-AC-mesh…) und für das es “freifunk-firmware” gibt.


#4

Bei fastd als Tunnelprotokoll: ja. Bei L2TP als Tunnelprotokoll: eher nicht. Bei gar keinem Tunnel: eher auch nicht. Und generell ist natürlich die Frage, ob die Community über ihre Gateways überhaupt mehr als 10 MBit/sec pro Knoten liefern kann oder will. Was sagen denn die Ansprechpartner?


#5

was kostet denn ein Futro S550? wieviel durchsatz scahfft der?

Kann ich mir den direkt bei Freifunk besorgen gegen Geld, fertig konfiguriert?


#6

andere Frage: was empfehlt ihr mir, für möglichst guten Durchsatz, Preis ist nicht sooo wichtig. Brauche 7 Teile.

Das einzige Wichtige, es darf keine Bastellösung sein, Sprich, ich kenn mich gar nicht mit Linux aus. Ich hab in der Vergangenheit viele TP Links gefläscht, das war einfach. aber tiefer ins System will ich nichts anpassen…


#7

#8

Danke schon mal für den Link. wo bekomme ich den 7 Stück her?

so wie ich das gelesen habe muss ich mir da welche in Ebay zusammenkaufen?

Gibts jemanden der mir welche fertig konfigurieren kann,. Vielleicht gegen Freifunk spende oder Geld…

Zeitlich hab ich das Problem das der Finanzierer der Lösung bis ende nächster Woche gerne eine Lösung hätte, weil da währe es ihm wichtig, das Internet da ist…


#9

Du hast aber schon verstanden, dass Freifunk eine Initiative von ehrenamtlich arbeitenden Menschen ist, die dies in ihrer Freizeit tun oder?

Irgendwelche deadlines zu setzen oder Menschen die das für dich tun zu suchen führt dich da nicht zum Ziel!

Auch wird dir keine Community eine Bandbreite garantieren. Das ist alles shared best efford.

Angesichts deines Denic Eintrages empfehle ich dir mal in dich zu gehen und entweder einen Gang runter zu schalten und dich mit der Materie Freifunk intensiver zu befassen, ggf auch mal zu lokalen Treffen zu gehen oder einen kommerziellen Hotspot Betreiber zu beauftragen.


#10

Ich kann mich @tarnatos nur anschließen:
Die Herausforderung vor der Du stehst ist nicht die Hardware, sondern dass Du mit hoher Wahrscheinlichkeit gegen ein nicht vorhandenes SLA laufen wirst hinsichtlich Verfügbarkeit und Performance.

Und wenn es darum geht, wirst Du nicht umhin kommen, auch das Backend (Server, Peerings) selbst zu bauen. Oder eine hinreichende Anzahl von Leuten so zu unterstzützen mit Resourcen und Incentives, dass Du diese Leistungen “durch die Hintertür” bekommst. Siehe auch mein Posting #3 in diesem Threads vor 4 Tagen… ist ja nicht so, dass damit nicht zu rechnen war.
(Das ist dann allerdings kein HW-Thema)