Mehrere Freifunk Router per LAN verbinden, WLAN Verbindung unterbinden

Hi,
ich bin neu bei Freifunk und würde gerne meine Ferienwohnung mit Freifunk ausstatten.
Leider sind die Wände sehr dick und ich würde gerne mehrere Router aufstellen um eine gute und stabile Verbindung in der gesamten Wohnung zur Verfügung zu stellen.
Die Router per WLAN verbinden zu lassen ist für mich keine zufriedenstellende Lösung, da der Empfang zwischen den Routern nicht der beste ist und Interferenzen auftreten können. Stattdessen würde ich die Router gerne untereinander per DLAN verbinden. Dort können zwar genau so Interferenzen auftreten, jedoch sollte diese Verbindung wesentlich stabiler sein.

Ich habe bereits 3x den TP-Link WDR3600 bestellt und möchte diese per DLAN miteinander verbinden.
Der erste Router soll per WAN port mit dem privaten Router Speedport Hybrid verbunden werden und eine VPN Verbindung aufbauen. Die zwei weiteren Router sollen dann mit den LAN ports des ersten Routers verbunden werden ohne dabei jeweils eine VPN Verbindung aufzubauen da sonst unnötig viel Overhead entstehen würde. Sie nutzen stattdessen die VPN Verbindung des ersten Routers mit.

Die Frage ist nun, gibt es eine Möglichkeit die Router per LAN zu verbinden und die automatische Mesh Kopplung per WLAN für bestimmte Router zu deaktivieren?

Ich nutze die stable version firmware des Freifunk-Ruhrgebiet für den TP-Link WDR3600 und das Konfigurationsinterface bietet leider nur sehr limitierte Funktionalität. Kann man das eventuell per SSH einrichten?

Viele Grüße
Niklas

a) DLAN ist was?
b) DSL-Hybrid: Viel Glück

c) Erste Frage: Ja, Zweite Frage: Nicht notwendig. Es wird die bessere Verbindung genutzt

d) Damit kann man es nicht per Config-Mode einrichten. Das könnte eventuell ab der nächsten Release-Version funktionieren, wenn es denn mit eincompiliert werden sollte als Konfigurationsoption.

e) Ja.

„besser“: weniger Paket-Verlust, d.h. es wird vielleicht erstmal WLAN versucht, wenn das verstopft ist, wird auf LAN umgeschaltet

Nein.
Auf allen Mesh-Interfaces (in der bat0-bridge) werden zyklisch OGM-pakete („unidrektionale ICPM-pings“) verschickt.
Und die Empfänger zählen mit, wieviel durchgeht, melden das ins Netz und das bekommen dann wieder die Absender mit etwas Zeitverzug mit. Darach werden dann die besten Routen gewürfelt.

Powerlan: Viel Glück. Da kann man trotz bester Verkabelungs-Papierform auch Pech haben. Ausserdem hat man hier im Forum reproduzierbar das Gejaul aus einer bestimmten Ecke am Ohr, wenn man diese Technik einzusetzen droht.

Danke erst einmal für die Antworten.
Leider ist eine Verkabelung bei mir nicht ohne weiteres umzusetzen. Es müssten einige Löcher gebohrt werden und die Kabel wären überall sichtbar. Daher die Idee mit dem PowerLAN.

Heißt das ich sollte die Technik beim besten willen nicht nutzen?

Ich sehe nicht viele Möglichkeiten. Würde Richtfunk eventuell etwas bringen? Selbst bei dicken Steinwänden? Leider habe ich momentan noch nicht so viel Erfahrung mit Richtfunk und ähnlichen speziellen Setups.

Powerlan ist wie Glücksspiel. Wenn du glück hast funktioniert es wie versprochen, wenn du pech hast funktioniert es nicht, und stört nebenbei noch andere Funkanlagen.

1 Like

Ja, das geht. Aber bitte mach das nicht, das zerstört den Freifunk-Gedanken. Denn dann können Leute in der Nachbarschaft nicht mehr meshen.

Grüße
MPW

Meine Erfahrung im Freifunk damit:

Man oh man… macht Ihm das doch nicht alles mies. Es gibt genügend Leute bei denen es einwandfrei funktioniert.

Einfachste Möglichkeit… kauf Dir 3 D-Lan Adapter… probier es aus. Wenn es nicht klappt… bring Sie zurück. Fertig.

2 Likes

Ich denke du solltest vllt. doch erstmal die Mesh-Funktionalität von Gluon bzw. Freifunk testen. In der Regel liefert die sehr gute Ergebnisse.

1 Like

Hi Leute,
also bei mir waren früher mal Devolo PowerLan adapter im Einsatz, die haben 200mbit versprochen. Die haben sogar noch im Haus nebenan funktioniert mit stabilen 18mbit (immerhin). Bei einer 16mbit Internet Leitung war das vollkommend zufriedenstellend. Später wurde dann aber ein Kabel verlegt da es eh in Planung war. Ich habe mir gestern überlegt wahrscheinlich doch auf eine permanente Lösung zurückzugreifen. Es müssten 3-4 Löcher durch sehr dicke Wände gebohrt werden, aber das Bohren kostet ja quasi nichts und 30m abgeschirmtes CAT.7 Kabel inklusive Zubehör kostet das gleiche bzw. weniger als ein Paar PowerLan Adapter.

1 Like