Minimales Outdoor-Gehäuse für TP-Link TL-WDR3600

Ein Rest Plexiglas biegen, so dass ca. 4 cm Zwischenraum entstehen…

Zwei Hölzer (Lärche) passend eingeführt. Sie bilden die Seitenwände und halten die ganze Konstruktion.


Das Plexiglas-U an die Holzlatten schrauben. Unten bleibt das U offen.

Oben in das Plexikglas zwei Löcher passend für die Router-Antennen bohren und Kabeldurchführungen einschrauben. Der Router hängt nur ans seinen Antennen.

Das ganze mit ein paar Kabelbindern an den Zaun - fertig.
Ich bin gespannt…

9 Likes

Warum den Plastikteil der Antennen überhaupt herausstehen lassen?

Einfach den Router 2-3cm tiefer hängen, die Plastikkappen der Antennen weglassen und die Grommits sparen.

Hint: "großen TP-Link für mehr Reichweite" (WDR-3900 / WDR4300)

solche Stummel vermutet ja keiner - aber mit dem Wissen hast du uneingeschränkt recht.
Allerdings ist der „Promo-Faktor“ mit Antennen am Zaun wahrscheinlich höher - sieht halt nach Funk aus :wink:

In der nächsten Version werde ich das beachten. Plexiglas biegen wird bei Wiederholung auch besser gelingen.

2 Likes

Da fehlt noch der POE Splitter :wink:

nein, denn er braucht kein Ethernet.

2 Likes

Herst und Winter konnten der Konstruktion bisher nichts anhaben…
Proof of Concept - check!

7 Likes


die Konstruktion hat gut funktioniert. Nun ist trotzdem ein schönerer Outdoor Router an Zaun. Die Reiweite ist besser.

5 Likes

Hoffentlich ist der „Gier“ Faktor nicht zu hoch, aber es ist ja ein eher ruhiges Viertel… :smiley:

auf dem Foto ist die Innenansicht, von der Straße sieht es nicht ganz so aus. In Neukölln wäre er schon weg :wink:

Ich hatte anfänglich befürchte, das Deppen die Antennen maltretieren, aber man muss auch man Vertrauen zur Menschheit haben, inzwischen funktioniert es seit Jahren.

1 Like