MR3020 WAN Port zu LAN Port machen?

Hallo Ihr lieben Freifunker,
gibt es die möglichkeit bei einem MR3020 die einzig vorhandene Netzwerkbuchse von WAN auf LAN umzukonfigurieren?
Um z.b. ältere Geräte nicht nur ins Freifunk WLAN zu helfen sondern auch gleich als Mesh Knoten zu dienen?
Bei meinem MR3420 kann ich ja dazu einfach die Gelben Ports nutzen und muß noch einen Switch dazwischen schalten.

Danke und lg

Hallo,

verstehe ich das richtig, dass du über den einzigen Port meschen willst? Über Kabel?

Dann musst du WAN-Mesch aktivieren. Das solltest du aber nur auf Geräten tun, die nicht in deinem privaten Netz hängen, weil du sonst die Batmanpakete auch in deinem privaten WLAN hast. Das macht das ggfs. langsamer und verschwendet Sendezeit auf dem Kanal.

Grüße
Matthias

Nein da hast du mich falsch verstanden oder ich mich zu schlecht ausgedrückt.
Ich würde gerne das der MR3020 normal über WLAN Mesht und dann an der Netzwerkbuchse schlicht ein Client der leider kein WLAN hat ins Freifunk läßt.
Ich denke derzeit hat die Netzwerkbuchse am MR3020 die funktionalität des WAN (normalerweise Blaue Buchse)inne und versucht einen Gateway zufinden um sich mit dem Freifunk VPN zu verbinden, ich hätte sie gerne als LAN (Gelbe Buchse) konfiguriert.
btw. es befindet sich die Hannover Freifunk Software im neues Gluon v2016.1.5 drauf.

lg, arne

eine vermutung wäre das dort auch eth0 und eth1 vergeben werden, (obwohl nicht existent als port aussen) … du könntest dann schlicht eth und eth1 in der /etc/config/networks vertauschen …
… dirty hack, sowas ähnliches hatte bei uns vor kurzem jemand gemacht.

Ah jetzt hab ich es verstanden.

Also rein technisch muss dazu eth0 in br-client gehängt werden, statt in br-wan. Da müsste man mal das uci durchforsten.

So ich habe es hinbekommen und eure Tips waren mir dabei eine große Hilfe schon wegen der Orientierung.

Habe mir die networks in meinem MR3420 angeschaut, verglichen und dann in
/etc/config/networks:
unter:

config interface ‚client‘

am Ende:

list ifname ‚eth0‘

anfügen und den Abschnitt:

config interface ‚wan‘

komplett entfernt.

Vielleicht nicht ganz sauber aber es funktioniert.
sollte so auch beim MR3040 klappen.

lg arne

p.s. ein Switch wird dann aber trotzdem noch benötigt.

Ist die Frage, ob dass dann Updatefest ist, oder von der nächsten Firmwareversion wieder weggespült wird.

Erstmal schön, dass es klappt.

Gerade ausprobiert - Firmware auf eine ältere zurück geflasht und per:

autoupdater -f

in ssh das Update erneut gezogen und installiert.
Ergebnis:

list ifname ‚eth0‘

ist geblieben, aber:

config interface ‚wan‘

ist mit allen einträgen wieder da, unter anderem auch:

option ifname ‚eth0‘

Es funktioniert aber trotzdem alles wie ich es haben wollte und
nicht mal am Durchsatz hat sich etwas geändert!

Und mit einem Crossover Kabel oder Adapter braucht man nichtmal nen Switch :smile:

lg arne

1 Like

Eigentlich können heute alle Geräte Autosensing. Dann ist die Verdrehung des Kabels sowieso egal.

Stimmt hab es auch gerade nochmal getestet, komisch das es bei meinen ersten Versuchen daran gescheitert ist.

lg arne

Gluon geht davon aus, daß bei 1 Interface dies das WAN-Interface ist. Das ist eher in Stein gemeißelt; bei jedem Fimwareupgrade läuft die /lib/gluon/upgrade-Menagerie los und wird Dir ein WAN-Interface wiederbeleben. So ganz widersinnig ist es ja auch nicht, »reine LAN-Geräte« sind eher selten :wink:

Es gibt seit längerem die Idee bzw. den Wunsch jeden Port frei konfigurierbar zu machen.

Also

Wan (ja/nein)
Mesch (ja/nein)
Clientnetz (ja nur möglich, wenn die beiden anderen auf Nein gesetzt sind/nein)

Und wenn alles nein ist, sollte der Port tot sein.

Hat aber leider noch niemand implementiert. Hauptproblem dürfte sein, dass die Ports auf den einzelnen Geräten unterschiedlich angesprochen werden müssen. Das macht es recht aufwändig.

Auf manchen Geräten z. B. dem 841er hast du zwei Netzwerkkarten, auf anderen z. B. dem 1043er gibt es nur einen 5er Switch und es wird mit VLANs gearbeitet.

Meines Wissens nach kann man aber auf allen Geräten jeden Port einzeln nach obigem Schema konfigurieren. Eventuell könnte man da mal ein Issue aufmachen.

Und wenn man es dann noch komplizierter machen möchte, kann man auf jeden Port noch mehrere VLANs schalten.

Das, und dann ist da die Kosten-Nutzen-Abwägung: aufgrund der Art und Weise, wie die Kisten zusammengestellt werden – passend für den Initialen Einsatzzweck, nicht zwingend passend für Allroundeinsatz –, ist quasi jedes Modell etwas anders, während LAN<>WAN-Tausch noch simpel ist oder auch, WAN und LAN statt LAN und WLAN zu bridgen, wird’s bei der Konfiguration per Port abenteuerlich. Und all der (zu testende) Aufwand wofür? Wieviel Promille der Nutzer würden das Feature nutzen?

Ich hab LAN-WAN-Bridge gerade reingehackt, da wir’s in einer Unterkunft brauchten (1043v2 gelb als weitere WAN-Ports — statt externem Switch, der weder vorhanden war noch untergebracht hätte werden können), aber begrenzt auf 841v9-11 und 1043v2, denn schon beim 1043v1 gruselt einen das Setup :slight_smile: