Neuling sucht Hilfe in der Region Aachen


#1

Guten Tag.

Ich möchte in 41849 Wassenberg-Myhl auch einen Freifunk-Router Installieren!
Wer kann mir weiter Helfen.
Das mit der Firmware ist kein Problem, aber wie nenne ich den AP?
Als Gruppe ist wohl Aachen Zuständig.

Danke schon mal.


Freifunk als Gäste-WLAN nutzen?
Schwarzer Fleck im Freifunk-Land. Gründe und was kann man tun?
#2

Das ist sowieso nur für die Optik auf der Karte/Graphen.
Der Name sollte so sein, dass Du ihn wiederfindest.
Und halbwegs gesunden Menschenverstand sollte man walten lassen. Also weder unbefugt eingetragene Warenzeichen verwenden (“Vodafone”), noch Amtsanmaßung (“Bundeskriminalamt”), noch Schmähkritik (“McDonalds stinkt”), noch persönliche Daten Dritter (“Kerstin 0172-1234567”) dort eintragen. Und volksverhetzende Routernamen (“Rotfront verrecke”) wären wohl auch nicht so toll.

Ich warte übrigens immer noch drauf, dass irgendein verhaltensauffälliger Mensch einen alfred/respondd-transmitter mit einem SVG-Renderer verklöppelt, so dass dann plötzlich auf Phantom-Router auf den Karten auftauschen, deren Koordnaten wahlweise den Namen ihres Lieblingsvereins, ihre angehimmelte Musik-Kombo oder eben auch Klowand-Schmierereien aus genitalem oder politisch wirren Bereich ergeben.(oder auch nur ein “I LOVE YOU LAURA!!!” ergibt)


#3

Hallo @Hans-Willi und willkommen bei Freifunk,

ich bin selbst nicht in Aachen aktiv, aber bevor du dich vom Beitrag vor meinem verschrecken lässt, wollte ich dir doch kurz ein paar Infos dalassen.

Die Webseite von Freifunk Aachen findest du hier: https://freifunk-aachen.de/

Falls du möchtest, kannst du dich da schon etwas umsehen. Du kannst im Prinzip dir selbst so einen kleinen Router bei einem Händler deiner Wahl kaufen und dann die Firmware, die es dort kostenlos zum Herunterladen gibt, installieren. Ich weiß gerade nicht aus dem Kopf, ob in Aachen eine Registrierung der Knoten erforderlich ist, oder ob die direkt so funktionieren. Das können dir aber bestimmt später noch andere hier im Forum sagen.

@yayachiken ist aus Aachen, soweit ich weiß.

Viele Grüße
Matthias


#4

Eine Registrierung ist nicht notwendig und bzgl. des Namens haben wir bisher meines Wissens nach keine Vorgaben.

Edit:
Allerdings kann der initiale Verbindungsaufbau etwas länger dauern, und eine anfängliche Verbindung noch mal unterbrochen werden, wenn ein Kurzschluss zwischen zwei Segmenten erkannt wird, und der Knoten automatisiert in das richtige Segment geschoben wird.


#5

Hallo. Bin aus Heinsberg. Wenn du Fragen hast gerne hier oder per privater Nachricht. Ich hab meine Knoten alle ffac-IvensTraining-xxx genannt. Ist aber Geschmackssache. Guck doch mal auf die Karte und hol dir Anregungen.

Gruß

Ulli


#6

Hallo Uli.

Danke für das Hilf´s Angebot, bis jetzt läuft alles soweit.
Die Abdeckung mit dem kleinen TP-Link TL-WR841ND ist etwas schwach.
Ich werde versuchen die Antennen mal auf´s Dach zu bringen max. 2m Antennenkabel.
Einer frage habe ich aber noch…
In der Config habe ich auch eine Email Adr. hinterlegt.
Wer sieht diese? auf der Karte ist nur der Netzname zu sehen.
(ffac-wassenberg-myhl)
Hans-Willi


#7

Die Mailadresse kann jeder erfahren, der mit einer speziellen Software (z.B. dem hopglass-server) innerhalb des Freifunk-Netzes den Router danach fragt. Alternativ kann man auch eine selbstgebaute Firmware verwenden, mit der man dann die eigene Adresse und die der Nachbarn auf dem Webinterface sehen kann.

Bei der von uns verwendeten Firmware und unserer Karte haben wir jedoch drauf geachtet, dass man nicht per Web an die Mailadressen dran kommt. Trotzdem solltest du die aus o.g. Gründen als öffentlich betrachten und daher evtl eine eigene Mailadresse für Freifunkzwecke anlegen (und regelmäßig checken). (Oder schreib einfach “@Hans-Willi im Freifunk-Forum” und stell ein, dass das Freifunkforum Forennachrichten per Mail weiterleitet)


#8

Davon würde ich abraten. Das ist so eine typische Idee, die jeder am Anfang mal hat, aber auf den zwei Metern Antennenkabel geht so viel verloren, dass das nichts bringt.

Kauf dir einen günstigen Außenrouter, die gibt es so ab 50 € (CPE210) und die können per flachem Ethernetkabel und PoE sehr einfach außen betrieben werden. Etwas bessere Hardware kriegst du für etwas über 100 € die Rocket M2 z. B.


#9

Hallo zusammen,

wollte mich mal hier anschließen. Ich selber möchte gerne auch Freifunk unterstützen indem ich in Aachen einen Router aufstellen möchte. Leider habe ich selber kein Internet und mein Wohnungsnachbar zieht bald aus. Über ihn habe ich mir Internet geteilt. Nun spiele ich mit dem Gedanken ob ich mit einer CPE210 den Freifunk in unsere Gegend holen kann. Die nächsten gut funktionierenden Knoten liegen ca. 100 Meter Luftlinie entfernt. Leider liegen dazwischen Häuserwände und ich habe seit einiger Zeit den Basis Router WR841N. Leider reicht der nicht aus.

Vielleicht könnt ihr mir helfe, einen Tipp geben ob es sich lohnt den CPE210 sich zu holen. Übrigens die entfernteren Knoten zu denen ich mir erhoffe sich verbinden zu können. Werden mit WDR4300 betrieben.

Gruss an alle


#10

100 Meter Entfernung mit Häuserwänden dazwischen? Da sehe ich keine Chance, noch bei dir an ein Signal zu kommen. Du könntest aber vielleicht jemanden in der unmittelbaren Umgebung fragen, ob dieser nicht einen Freifunkknoten bei sich aufstellen würde.


#11

Deutlich bessere Karten sich über weite Strecken zu verbinden hat man mit 5GHz Technik, da wäre der 4300er schon mal der richtige Partner.

Wirklich realistisch wird das ganze aber nur wenn beide Seiten zusammen arbeiten.

Bei vielen Knoten gibt es E-Mail Adressen der Betreiber, schick mir einfach hier eine PM oder eine E-Mail an technik@freifunk-aachen.de, dann schauen wir mal ob wir den Kontakt vermitteln können.


#12

Danke für die schnellen Antworten. Werde mal eine PM schreiben.


#13

…und wenn keine Hauswände dazwischen sind - das ist doch das Hauptproblem.


#14

Ja, leider habe ich nicht genug Erfahrung mit Funktechnik um es bewerten zu können. Werde auch mal fragen ob jemand auf den Weg auch einen Router aufstellt.

Lg