Public-IPv6 in Hannover

Hallo.
Nach knapp einem Jahr Betrieb von Freifunk im Mephisto in Peine möchte ich hier meine Erfahrungen auch beisteuern.
Ich bin zwar ursprünglich Hannoveraner und als Techie ist mir aus der Schaufelder Str. der Hannoveraner Freifunk auch seit ca. 2008 ein Begriff, trotzdem hatte ich mich anfangs für die Braunschweiger Community entschieden – und zwar aus mehreren Gründen: erstens haben sie irgendwann mal Flyer bei uns verteilt mit den Worten, „ob das nichts für uns wäre“ und da das Mephisto in der Vergangenheit tatsächlich mit Abmahnungen zu tun hatte, weil jeder Gast einfach das Mephisto-WLAN-Paßwort bekam, fiel mir die alte Freifunk-Idee wieder ein. Zweitens, die Peiner fühlen sich Braunschweig eher zugehörig, als Hannover – kann man bei Fußballspielen sehr schön sehen (Eintracht Braunschweig/Hannover 96). Drittens, Braunschweig ist auch geographisch wesentlich näher als Hannover, das hätte vielleicht ein strategischer Vorteil werden können.
Wenig später danach hatte ich privat eine 4900er TP-Link-Hardware zum Experimentieren und fand damals nur eine Firmware der Freifunk-Domäne Möhne. Eigentlich wollte ich für mich die Hannoveraner Firmware, aber sie waren die ersten, die die PPC-Plattform unterstützten und so hatte ich also diese zwei Communities, die ich lose beobachtete.
Rückblickend war das auch ganz interessant, denn beide Gruppen verfolgen unterschiedliche Konzepte: Braunschweig routet seinen IPv4-Verkehr über zwei unterschiedliche VPN-Provider ins Ausland, wohingegen Möhne eine Domäne des Rheinland e.V. mit korrektem IPv4 und IPv6 ist. Dadurch, daß die Knoten eine öffentliche IPv6-Adresse haben, kann ich jederzeit sehen, ob der Krempel auch funktioniert, außerdem bin ich auch ein Freund davon, endlich IPv6 komplett zu unterstützen. Zwar hat die Braunschweiger Konfiguration mittlerweile auch IPv6-Adressen aus dem Rheinland-Pool, IPv4 ist aber weiterhin aus Niederlande oder Schweden, was regelmäßig bei den Gästen für Verwirrung oder Unverständnis sorgte, wenn die Google-Suche deshalb die Eingabe eines Captchas verlangte.
Weiterhin hatte Freifunk Braunschweig die SSID „braunschweig.freifunk.net“ im Gegensatz zur SSID „Freifunk“ der Domäne Möhne. So hieß es immer, wenn das WLAN gestört war, „Braunschweig geht nicht“ – das Freifunk haben die meisten gedanklich ausgeblendet bzw. „braunschweig.freifunk.net“ ist auch so lang, daß verschiedene Geräte die SSID gar nicht komplett anzeigen. Mittlerweile ist man bei Freifunk BS dazu übergegangen, drei (3!) SSIDs auszustrahlen: die alte „braunschweig.freifunk.net“ sowie „Freifunk.net“ und „Freifunk“. Das finde ich ehrlich gesagt etwas „too much“ und dazu noch verwirrend. Es hat auch nie einer gerafft, daß „braunschweig.freifunk.net“ auch eine URL sein könnte und man die ansurfen könnte.
Wie andere Freifunk-Domänen krankt Freifunk BS auch daran, daß es mittlerweile recht groß geworden und damit auch langsamer geworden ist, so daß also auch ein Netz-Split in Segmente vorgenommen werden müßte. Dies konnte ich an der Domäne Möhne beobachten, die damit erfolgreich waren.

Durch diese Vergleichsmöglichkeit kam ich abschließend zu dem Entschluß, mit den Mephisto-Routern die Braunschweiger Community zu verlassen und auch in die Domäne Möhne zu bringen, da die Domänen des Rheinland e.V. das Freifunk-Netz für die Nutzer wesentlich professioneller und störungsfreier erscheinen lassen. Ich denke, wenn es an der Zeit wäre, in Peine eine Community zu gründen, diese ebenfalls nach Göttinger Vorbild als Rheinland-Domäne aufzuziehen.

P.S. Falls sich in Peine jemand persönlich über Freifunk-Konzepte austauschen möchte, kann er gern im Mephisto nach mir fragen.

Sorry, mein Fehler: sie haben natürlich nicht ein IPv6-Pool vom Rheinland e.V. sondern vom Freifunk Berlin und noch dazu mit kapputtem IPv6-Routing, so daß Versuche, die Knoten aus dem Internet zu erreichen, zum Time-out führen und surfen auf Geräten mit IPv6-Unterstützung quälend langsam wird.
Das war dann auch der finale Grund zu wechseln.

Das war dann auch der Grund, warum ich später Freifunk-Hannover nicht mehr in Betracht gezogen habe: sie haben auch kein komplettes IPv6. Noch dazu die unattraktive SSID.

Das entspricht im übrigen auch voll und ganz meinen Erfahrungen und meiner Meinung.

Habe ich da gerade ein Hilfsangebot herausgelesen, die angesprochenen Probleme zu fixen?

Wen? Den Braunschweigern? Du gehörst ja zur Hannoveraner Gruppe, wenn ich das richtig überblicke. Das Problem, das ich mit den Braunschweigern habe ist, daß sie nicht richtig kommunizieren. Hier sind sie nicht, über Twitter schreiben sie fast nichts, in ihrem Blog schreiben sie nichts, sie sind quasi nur im IRC erreichbar. Die Hannoveraner waren hier bislang auch nicht vertreten, aber das scheint ihr ja nun ändern zu wollen, wie ich gelesen habe,

Ich denke mal, der Anspruch, es besser zu machen, ist in allen Communities da. Da wir das hier allerdings in unserer (begrenzten) Freizeit machen, sind wir auf jede helfende Hand angewiesen.

Kritik ist gut und wichtig. Sollte aber nur der erste Schritt und nicht der letzte sein.

Das ist mir auch klar. Ich erwarte auch keinen professionellen Netzbetrieb, ich weiß ja, daß das alles ein Freizeitprojekt ist. Wenn allerdings nicht kommuniziert wird, dann kann man auch nicht wissen, wo die Probleme liegen, bzw. ob es überhaupt als Problem gesehen wird. Es ist vielleicht die Strategie der Community, beispielsweise nur privates IPv6 anzubieten. Oder es ist Strategie, Auslandstunnel anzubieten, weil man das toll findet. Es muß also erstmal eine Bestandsaufnahme gemacht werden. Und weil das alles nicht kommuniziert wird, müßte ich also in die Glocksee fahren oder ins Stratum, oder die Leute im IRC nerven. Aber hier im Forum habe ich durch den Austausch der Communities, die hier sind, neue Sichtweisen kennengelernt – also ob man nicht besser fastd sein läßt und L2TP benutzt, ob die SSID „Freifunk“ nicht sinnvoller wäre, daß Aachen mittlerweile eine Software hat, die automatisch segmentiert, habe für mich die Erkenntnis gesammelt, daß die Kooperation im Rheinland e.V. in meinen Augen eine gute Idee darstellt etc. pp. Nur ich habe das Gefühl, die Communities um mich herum haben eine andere Ausrichtung, egal ob Hannover, Braunschweig oder Hildesheim.

Öhm, aha, gut zu wissen, was „richtig kommunizieren“ ist. Ja, die wenigsten von uns (ffbs) nutzen Foren, aber an der aktiven Mailingliste mit 120 Leuten bist du wohl vorbei gelaufen? Im IRC sind quasi permanent Leute, nicht nur online, sondern auch anwesend, aber 1 Klick im Browser ist vermutlich noch eine zu große Hürde.

Es ist ein wenig schade, sowetwas wie hier im Nachhinein zu lesen, ohne jegliche ersichtliche Kontaktaufnahmeversuche. Insbesondere, wenn es scheinbar Probleme gab?

Beim unserem Aufbau ändert sich durchgehend etwas. Wir routen mittlerweile (zum Teil) über Freifunk Rheinland e.V., die SSIDs reduzieren sich zurück auf „Freifunk“ (ohne braunschweig.freifunk.net oder freifunk.net(schon länger wieder raus)). Skalierungsprobleme, Ausfälle und mysteriöse Bugs treten auf und werden wieder behoben

Freifunk Braunschweig ist auch nicht gerade eine personell überbesetzte Community, eher im Gegenteil. Wir sind nachwievor über jede Mithilfe dankbar, und wenn es nur das Melden eines Fehlers, oder ein bisschen Feedback ist. Alle von uns machen das schließlich in ihrer Freizeit, teilweise recht viel davon.

Es tut mir leid, wenn wir dich durch Benutzung anderer Medien als Foren vergrault haben sollten und ich hoffe, dass du bei Möhne auf mehr Kompatibilität stößt, oder gar, dass sich genug in Peine finden um eine eigene Community zu gründen. Regionaler Bezug hat doch immer noch einige Vorteile…

@larsan mach dir keinen Kopf, bis heute war ich auch

Ja gut. Und auf der Mailingliste. Und bei den regelmäßigen Treffen. Und den unregelmäßigen Treffen mit externen Interessierten :smiley:

Werde mich bessern :stuck_out_tongue: