Richtfunkverbindung möglich?

Das hatten wir doch hier schon mehrfach vorgeschlagen. Oder übersehe ich einen neuen Aspekt.

Würde ich von abraten. Siehe oben. Der Aufpreis für einen LBE is marginal und schafft in mindestens 3 Dimensionen einen deutlichen Vorteil.

1 Like

nachdem er aber noch nicht einmal auf einem der Dächer war, um die Aussicht zu evaluieren, ist weiteres Spekulieren sowieso überflüssig :wink:
Wie man prüfen kann, ob der 10m Mast an beiden Standorten ausreichen würde, weiß ich nicht - jemand Erfahrung damit?
Aber falls das ausreicht, wäre es langfristig immer noch günstiger als die 300€/Monat am einen Standort…

1 Like

auf der einen Seite Heliumballon und auf der anderen eine Hebebühne … und gute Augen (und Fotos machen) :wink:

1 Like

Vergiss nicht die Fresnelzone. Wenn so keine Sichtverbindung besteht, könnten zehn Meter Mast so oder so zu wenig sein, selbst wenn es dann knapp sichtbar ist.

Genau, die Fresnelzone sollte man wirklich nicht außer acht lassen.
Wenn „ganz knapp“ keine Sichtverbindung besteht, dann kann man mit der Fresnelzone durchaus die paar Meter das Signal „überleuchten“ (oder daran vorbei), dass auf der Gegenstelle noch zumindest ein paar dBm ankommen.

(Ich habe hier eine Nanobeam-AC-Strecke, auf der in direkter Linie ein Dachfirst ist. Da der aber von beiden Enden mindestens 500m entfernt ist, komme ich mit soviel Signal drüber, dass die Linkrate bei rund 270MBit/s ist, also vermutlich 12dB Dämpfung/Verlust. Aber „reicht“.)

1 Like