Routerplatine isolieren gegen Feuchtigkeit

Hallo zusammen, mein Plan ist es einen Router nach draußen zu setzen. Da leider nach einer gewissen Zeit immer Wasser im gehäuse landet war die Idee die komplette Platine zu isolieren.
Nagellack soll da sehr gut gehen. Meine Bedenken sind aber die Chips zu lackieren aufgrund von eventueller Hitze die sich stauen könnte. Hat das mal jemand ausprobiert? Da der Router recht teuer war möchte ich kein unnötiges Risiko eingehen was Feuchtigkeit betrifft.

Nagellack oder Sprühlack: Wird unterkrochen auf Dauer.

“Conformal coating” ist das was Du machen willst:

  • Platine entfetten (Spiritus, Druckluft)
  • Coating UV-härtend oder 2-Komponent

Es gibt ein ekelhaft miefendes Kunststoff Spray für die elektronischen Bauteile. Entfetten und komplett einsprühen. 2 Tage trocknen lassen das nochmal machen. Hab so ein paar Bauteile modifiziert die etwa 3 Jahre schon dem Regen ausgesetzt sind und bisher nie Probleme machen.

CRC/Kontakt 70: Ist ein böses Zeug. Das mit “nicht drinnen verarbeiten” sollte man WIRKLICH ernst nehmen. “Gut belüften” reicht wirklich nicht.

Trotzdem Ich habe erlebt, wie des trotz vorheriger Entfettung nach ein paar Jahren Schicht um Schicht abgeblättert ist unter UV-Einstrahlung. Es ist halt “nur” lösemittelbasiert und nicht wirklich gehärtet.
Daher: Wenn es wirklich halten soll, dann dünnflüssigen Zweikomponenten-Kleber großflächig verteilen. oder eben einen UV-härtenden Kleber.

Das ausreichende Trocknen nach dem Entfetten solle nicht unterschätzt werden, gerade weil Restfeuchtigkeit vom Alkohol unter die ICs kriecht etc.
Also dort 3, besser 4 Tage auf der Fensterbank einplanen.

PS. Es sei an dieser Stelle auch nochmal auf folgenden Thread verwiesen in dem erläutert wird, dass es reicht, das Wasser von oben fernzuhalten und von untenfür ausreichend Belüftung zu sorgen:

Ich habe beruflich beste Erfahrungen mit “Urethan 71” gemacht. Zwei- bis dreimal dünn eingesprüht und zwischendurch antrocknen lassen macht die Platinen nahezu unverwüstlich. Allerdings muss man höllisch aufpassen, dass es nicht in noch benötigte Taster oder Buchsen läuft, da man es selbst mit Verdünnung nicht wieder weg bekommt.

Wie möchtest du die Antennenanschlüsse aufbauen und welche Art Gehäuse gedenkst du ein zu setzen?
Selber bin ich der Auffassung silica gel kann gute Dienste leisten, wenn es keine Flüsse sind die du trocken legen möchtest.

Das mag Deine Auffassung sein. Meine ist das exakte Gegenteil. Das Ist nur sinnvoll innerhalb komplett geschlossener Verpackungen für den begrenzten Zeitraum eines Transports.
(Und ja, ich habe meine Erfahrungen als Geocache-Owner. Und auch die Versuche mit Windeln und Binden waren hoffnungslos.
Es hilft nur Bundespost-FengShui: Glocken! d.h. Feuchtigkeit von oben fernhalten und von unten für genügend Zugluft sorgen.

1 Like

Ja klar tut es eine Plastiktüte auch sehr gut.

Nein, die ist nicht UV-stabil.
Plastiktüten sorgen nur dafür, dass die Feuchtigkeit hinein und maximal lange drinnen bleibt, bis alles richtig schleimig ist…

Das ist die Bundespost auch nicht.

Die jüngeren werden sich vermutlich nicht mehr an den klassichen Bundespost-APL erinnern.

Von oben wasserdicht und von unten vergleichsweise viel Zugluft… Und solange keine Sturmflut kommt haltbar für Jahrhunderte…

5 Likes

Ich habe zu meiner Kinderzeit immer gedacht dort schlafen Trolle drin.