SSH Zugriff für den TL-WR841N

Hallo
ich bin ganz neu hier und kurz davor, mir einen TL-WR841N zu kaufen, um beim Freifunk mit zu machen. Ich habe eine 16 Mbs Leitung, da kann ich schon was abzwacken. Den TL-WR841N würde ich nehmen, weil er noch vertretbare 5 Watt nur braucht und ich möchte die zusätzlichen Kosten erst mal gering halten.
Meine Frage: komme ich auf den TL-WR841N eigentlich per SSH drauf?
Ich habe in der Anleitung gelesen, dass man in die Konfig nur kommt, indem man den Router resettet, das finde ich ungewöhnlich. Hier im Forum gibt es einen Beitrag zum SSH-Zugriff geht das beim 841 auch?

Dann würde ich noch gerne wissen, ob es möglich ist, das geteilte Internet bei Bedarf jäh auszudrosseln, also wenn z.B. ich oder meine WG Mitbewohner maximale Geschwindigkeit brauchen. Ist es generell möglich den externen Traffic z.B. per Zeitplan zu regeln?
Oder vielleicht sogar, dass es da eine Vorfahrt gibt für den eigenen Verkehr (das klingt zwar irgendwie ätzend ich weiß).

Danke.

Gruß franc

Den Wert wirst Du für die aktuellen WR841er (V9, V10) nicht erreichenen. Mehr als 3,5W wird er nicht nehmen, selbst unter Vollast mit allen Lanports unter Dauerfeuer.

Ja. Sowohl per IPv4 als auch per IPv6. Über diverse Adressräume, teilweise pro Internetface etc.

Da Du „Die Anleitung“ nicht verlinkt hast, kann man nur spekulieren. Entweder die Anleitung ist falsch oder Du hast Die falsch verstanden. Oder sie bezieht sich auf Freifunk-Firmware, die anders ist, als die die >95% der hier Anwesenden im Einsatz haben.

Die Frage stellt sich in dieser Form vermutlich gar nicht, sofern der Anschluss nicht ein DSL-Lite mit 4MBit/s und weniger ist. Lässt sich ohne Angabe der gewünschten Community/Firmware nur spekulativ beantworten.

Das Problem lässt sich nicht von Seiten des Freifunk-Routers lösen.
Da müsstest Du Deinen Zwangs-/Bundle-Router zu befragen oder ggf. eine Routerkaskade bauen.

Aber nur für den Unwahrscheinlichen fall (siehe oben)

Ich erkenne trotzdem keine Hardware-Frage, das klingt für mich alles eher nach Software. Und dann vermutlich auch nach etwas, was sich stark an dem orientieren wird, was in der lokalen Community getan wird.

1 Like

Der SSH-Zugriff ist in das Betriebssystem eingebaut, geht bei jedem Freifunk-Router. Von dort aus kannst du auch die Drosselung ändern, ohne die Weboberfläche zu bemühen.

Eine automatische Priorisierung gibt es so nicht. Das könntest du aber im vorgeschalteten Router einstellen, z.B. bei einer Fritz!Box.

1 Like

Es gab in Pre-Gluon-Zeiten (und vermutlich heute noch in Communities, die kein Gluon nutzen) Regelsätze, die Port22 aus Richtung des WAN-Interfaces abblocken.
(Mag auch sein, dass es über die config des dropbear gemacht worden ist. Das wäre natürlich töricht. Aber das ist jetzt Spekulation. Das wäre dann vermutlich hier nur ein Verweis auf die Mailingliste der jeweiligen Community.)

Ich kann für mich nur sagen, dass ich schon mehrmals geflucht habe, wenn mir z.B. alte Rheinufer-Router auf den Tisch gestellt wurden als „lässt sich nicht flashen“. Und ich dann weder in den Config-Mode gekommen bin auf die mir bekannte Weise (eine andere kannte ich zu dem Zeitpunkt nicht), noch per SSH drauf kam, und selbst mit dem Rescue-Mode das Timing nicht wollte.

Und wo ich dann entnervt ob der gescheiterten ssh-Versuche nach den RS232-Kabeln gegriffen habe. Das dann aber mit Erfolg.

1 Like

Okay, dann „ist in Gluon / OpenWRT eingebaut“. :smiley:

@franc

Ja die config Seite ist nur im s.g. config Modus erreichbar. Befindet sich der Router im Normalbetrieb, ist diese nicht aktiv.

Du erzählst Zugriff auf die config Seite, indem du im laufenden Freifunkbetrieb die WPS/Reset Taste gedrückt hälst bis alle LEDS leuchten und deinen Pc direkt mit einem der gelben Ports verbindest. Die config Seite ist dann im Browser unter 192.168.1.1 erreichbar. Es kann etwas dauern bis du per DHCP eine IP bekommst, deshalb stelle ich dafür immer meine IP statisch auf z.b 192.168.1.66.

SSH
Wenn du die Freifunk Firmware installiert hast, kommst du beim Einrichten auf die config Seite. Klicke dort oben rechts auf Expertenmodus. Im Reiter Remotezugriff kannst du dann einen SSH Key und/oder ein SSH Passwort hinterlegen. Klicke unten rechts auf absenden und kehre oben rechts in den Wizzard zurück.

Nach einem Neustart erreichst du dann den Router per ssh entweder via IPv4 direkt aus deinem privaten LAN oder aber aus dem Freifunk Kassel Netz unter der IPv6 deines Routers. Diese findest du im Meshviewer unter dem Namen deines Routers.

Alternativ kannst du auch im Freifunk Kassel Netz die s.g. Nextnode IP nehmen. Diese führt dich direkt zu deinem Router wenn du über Freifunk direkt mit ihm verbunden bist. Diese lauten: ip4 = ‚10.54.0.1‘, ip6 = ‚fdca:55e1:baca:baca::1‘.

Wenn Freifunk Kassel am ICVPN teilnimmt, kannst du unter der IPv6 aus dem MV deinen Router auch aus jedem anderen ICVPN Freifunk Netz erreichen sofern diese miteinander peeren.

Bandbreitenbegrenzung:
Du kannst im config Modus eine feste Begrenzung einstellen, das ist jedoch nicht zu empfehlen.

Via ssh kannst du entweder eine fixe oder varriable Zeitsteuerung per cronjob einrichten. Die Scripte dazu findest du hier im Forum.

Hast du einen Router mit einstellbarem QoS so kannst du deinen Freufunk Router grundsätzlich benachteiligen. Dann hat alles andere Vorrang.

Bei der Fritzbox heißt dieses Feature z.B. Hintergrundanwendung.

1 Like

Danke, gekauft!
Den für knapp 20.- eBay: 331360794733

Ja das war eher eine Software Frage, stimmt schon, ich war mir nicht sicher, welche Wendung das nimmt.

Ja, die frei Funk-Firmware meinte ich, also wie im Tutorial auf der Seite von freifunk-kassel.de angegeben.
Aber dann mache ich natürlich was anderes drauf, natürlich.
Habe auf meinen Link-Sys WRT54GL Router auch die DD-WRT Firmware drauf, nämlich die v24-sp2 (03/08/12) std.

Danke Gruß franc

Wenn du auf ganz viel frickeln mit fragwürdigen Erfolg keine Lust hast dann gilt auf dem Router:

Kein Freifunk ohne Freifunk Firmware!

Das Forum hier ist ja klasse! Also ihr meine ich :smile:
Schnell und hilfsbereit

1 Like

Was nun? Frickeln hier alle?

Sei mir nicht böse aber @adorfer hat es doch geschrieben. Mehr als 95% werden die org. Firmware nutzen.

Ach so hat er es gemeint. Ich hab das anders herum verstanden.
„Freifunk-Firmware, die anders ist, als die (Freifunk-Firmware) die >95% der hier Anwesenden im Einsatz haben.“
Ich las das so, dass die, die >95% hier verwenden, eine andere, Nicht-Freifunk-Firmware wäre. Also dass die Freifunk-Firmware eine andere sei als die meisten hier verwenden.
Hab ja noch keine Ahnung davon. Sorry.
Alles klar. Dann nehm ich natürlich auch die FFF.

Alles gut :sunny:

202020

Beim Flashen bitte auf die Hardwareversion achten (steht auf der Rückseite)!

LG Marco

1 Like

3 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Einkaufstipps–

Leider sind dann ganz ganz klein die Versandkosten verlinkt: bis 10 kg 5,60 €
Sogar teurer als bei E-Bert.
Hab ich schon etwas geschaut, gibt bei ebert auch für 15.- aber dann kommen halt noch 5.- Versand dazu. Die Händler rechen die Versankosten immer ziemlich genau in ihre Kalkolation ein, das merkt man oft. Kostenloser Versand heißt meistens der Artikel ist um die normalen Versandkosten teurer :smile: