Stadtverwaltung trollt uns: Musterkommunen gesucht?! TMG und Störerhaftung als Ausrede


#21

3 Experten, 4 Meinungen.
Aber ein klarer Fall davon, wie das “egal was passiert, es müssen Schuldige präsentiert werden hinterher” dazu führt, dass in Verwaltungen der einfachste Wege etwas zu blockieren ist, sich auf eine angebliche problematische Haftungslage zu berufen.


#22

In anderen Worten: Wie viele Deutsche braucht man um einen Stecker in die Wand zu stecken? Vier, drei, die die Versicherungen prüfen und einer der den Stecker reinsteckt oder wie?


#23

Das wird leicht off topic, will ich aber nicht vorenthalten:
Ich arbeite hauptberuflich in der Veranstaltungstechnik, hier ist es inzwischen üblich, dass neue Geräte ohne montierten Stecker geliefert werden, der liegt aber dem Produkt bei.
Warum? Stichworte “Produktsicherheitsgesetz” und “Inverkehrbringer”
Ohne Stecker ist das Produkt nicht endmontiert und funktionsfähig, der Hersteller bzw. Lieferant ist damit fein raus und nicht der Inverkehrbringer…


#24

Sieht ganz danach aus, dass sie dort lieber einem kommerziellen Anbieter den Zuschlag geben wollen. Dem würden ja sonst Einnahmen verloren gehen. Den “Amateur”-Freifunk sieht der wohl als lästige Konkurrenz an, die es zu beseitigen gilt. Der hat vielleicht noch einen guten Freund in der Stadtverwaltung, der etwas Einfluss üben kann…
Willkommen in der Vetternwirtschaft!

Ich weiß, alles nur Verschwörungstheorie, aber der Gedanke liegt nahe.
Gruß Matze


#25

Wer nicht will der hat. Wer nicht frisst ist satt.

Steckt eure Energie in andere Projekte die mehr Aussicht auf Erfolg haben.

Ich versuche her auch keinen mehr zu überzeugen. Ich stelle die Möglichkeit vor und lasse sie dann selbst machen. Wenn sie dabei Unterstützung brauchen helfe ich gerne.
Ich habe heute erst wieder 2 CPE210 fertig gemacht. Eine kleine Sitze dazu wie sie anzuschließen sind. Anbauen können die Leute das selbst. Dann brauche ich auch keine Nachweise was ich alles können soll.

Viel Erfolg!


#26

Warum soll auch ein Verein drauf drängen, gratis Leistungen anzubieten?

Wenn sie nicht wollen werden sie Ihre Gründe haben. Gerade in Städten sägt auch schnell jemand am Stuhl, wenn nicht alle Normen bei einer Auftragsvergabe eingehalten werden. Dazu kommt das noch teilweise was von der EU kommen kann, je nach Erfüllung der Auflagen.


#27

Mal wieder Zeit, aus aktuellem Anlass, den Faden aus der Versenkung zu holen.

Zu Weihnachten, gibt es ein lustigen Zwischen Bericht, den habe ich bis dahin übersehen. Freifunk für Dresden
Freifunk wurde also solage ignoriert, bis eine komerzielle Lösung zum Freifunkbeschluss gefunden wurde.

Praktischerweise ist die Stadt # Dresden seit Anfang 2017 im Besitz des Anforderungskatalogs vom # Freifunk Dresden e. V.

Jener Anforderungskalog mit genauen Standortumsetzungswünschen, war dann später in der Stadtverwaltung Dresden nicht mehr auffindbar, bzw. es wurde behauptet, jenen nie erhalten zu haben.

Komischerweise, ja Zufälle gibt es, wurden die meisten unser Standortwünsche jetzt umgesetzt, mit privaten Dienstleistern für 1 Mio. (?) Euro im Jahr. # FFDD So geht Dresden. Aber mit uns wollten sie über die Stromkosten streiten, lol und uns die vollständige Haftung auferlegen.

Funfact:

Was die Stadt uns 2017 und 2018 sagte:„Haftungs- und Prozessrisiken sind bei Freifunk nicht auszuschließen.“

Was die Stadt Bürgern/Presse heute 2019 sagt: „Die Risiken sind beherrschbar. Deshalb bieten wir sehr schnell diesen Service in unseren Häusern.“

Leider wieder ein Internethema im Internet hinter einer Paywall: Dresden will jetzt endlich funken | Sächsische.de


#28

Vor einigen Jahren durfte ich auch mal Freifunk (“Von Bürgern für Bürger”,“Ressourcen teilen” etc.) in einer öffentlichen Sitzung eines Stadtteilbeirates vorstellen.

Die Vorsitzende (Partei A) verlautbarte, das sei hier ja keine Verkaufsveranstaltung.

Kurz darauf wurde die der Stadt Kassel nahestehende GmbH mit öffentlichem WLAN beauftragt. Da war übrigens Partei A noch die dominierende Kraft der hiesigen Stadt.

Kurz: Freifunk hatte nie eine Chance, da kommerzielle/politische Interessen tangiert würden.
Vergiss es. Mach im kleinen weiter und baue Stück für Stück gute Locations auf.
Ich zum Beispiel habe direkt am Kasseler Rathaus einen sehr gut funktionierenden ffks-Knoten stehen, der immer sehr gut genutzt wird. Vermutlich wird der mehr genutzt, als der öffentliche AP der hiesigen stadtnahen Firma :wink:


#29

Da könnte man mal ein Informationsauskunftsersuchen nach Statistiken starten und das ein wenig in die Presse streuen um es denen auf’s Brot zu schmieren.


#30

Wenn die Drittanbieter AP so gut laufen wie bei uns, dann hat mein Smartphone ohne Datenvolume mehr Durchsatz…