Störungsmeldung

Seit einiger Zeit (mindestens seit gestern) liegt die Leistung von Freifunk unter 2 MBit/s. Gewohnt sind 5 bis 8 MBit/s. IPv6 war gestern auch nicht erreichbar. Inzwischen wieder da.
Ich knüpfe an einen anderen Post an: Möglichkeiten Störungen an die Admins zu melden - #6 von Lutz
Um das noch mal zu verstärken: wäre es möglich, ein kleines Ticket-System aufzubauen, um Störungen zu melden oder davon zu erfahren? Meinetwegen ganz einfach hier im Forum unter „Rheinufer Störungen“. Wenn ich hier was poste, weiß ich nie, ob ein Admin mitliest. CyrusFox zum Beispiel scheint jetzt unter Not_Used_Anymore zu firmieren …

1 Like

Ein Router war abgestürzt und auf den anderen lief der Router Advertisement Dienst für IPv6 nicht mehr. Das ist nun behoben.

Performance sieht gut aus, so weit ich das sehe:

Ich lese das, weil ich die Kategorie beobachte. Dennoch brauche ich teilweise einen halben Tag, bis ich Zeit habe, mich zu kümmern. Natürlich brauchen wir mehr Leute und ich stehe auch bereits in Kontakt mit Menschen, die das Team fähig ergänzen könnten.

Mein Kollege scheint überfordert gewesen zu sein, weil er (und ich auch) häufig erwähnt werden und Leute stellenweise sich beschweren, wenn wir nicht umgehend reagieren. Das Betreuungsverhältnis ist, wie gesagt, zu verbessern.

3 Likes

OT: Ja das ist leider dieses Anspruchsdenken mancher Knoten Gärtner die meinen die Admins müssen zack zack springen, wenn beim Restaurant LaTratoria oder bei ihnen zu Hause Freifunk mal nicht geht. Kann den Mann verstehen das er hier im Forum das Handtuch geworfen hat.

1 Like

Wenn allerdings Admins meinen, ihr Wissen besser teilen zu wollen und jeglichen Interessenten (auch solchen mit mehren Jahren FreeBSD und PFsense auf dem Buckel) mitteilen zu müssen, dass man sich mangels Augenhöhe gar nicht unterhalten könne und dass man keine Laien in Cockpit eines Linienfliegers lasse:
Dann ist das Problem mit dem Betreuungsverhältnis auch zum guten Teil hausgemacht.

1 Like

Ich würde behaupten, jedenfalls ist es bei mir so, das Admins schlechte Tutoren sind. Und somit kann ich gut verstehen das man gerne Leute willkommen heißt die sich mit den Dingen schon auskennen oder zu mindestens dabei sind sich mit den Themen die ein Freifunk Admin erledigen muss auskennen. Irgendwo wurde hier geschrieben, man nimmt jeden und schubst ihn ins kalte Wasser. Vermutlich, wenn er nicht untergeht, wird er ein wertvolles Mitglied des Admin Teams.

Ich bin mir ziemlich sicher wenn von den Anwärtern keine Fragen kommen wie: Was ist GRE und BGP und wie muss ich das einrichten? Sondern konkretes wie: Warum wird X nicht nach Z geroutet obwohl bei Y Dies und Das konfiguriert ist, wo könnte der Fehler liegen? Dann bin ich mir sicher das man ein offenes Ohr für denjenigen hat.

Jemanden zu Schulen kostet Zeit und ich denke die Zeit ist den jetzigen Admins gerade mal echt zu schade. Sie machen das ja auch nur als Hobby und in ihrer Freizeit. Das sollte nie vergessen werden.

Für mich ist die Sache in Ordnung. @nomaster hat meinen Post gelesen und das Problem behoben (Danke!).
Ich wäre der Letzte, der sich über zu langsame Reaktion beschwert. Wir sind alle nur Ehrenamtliche und somit auf einen anderen Erwerb zum Lebensunterhalt angewiesen. Ein wenig persönliches Leben kommt noch hinzu.
Nach dem Ausstirg von CyrusFow hatte ich natürlich die Befürchtung, dass niemand meinen Post zur Kenntniss nimmt. Und wie weiß ein neues Mitglied, wie ihm geholfen werden kann?
Ein gemeinsamer „Kanal“ in dem Störungsmeldungen von Seiten der Nutzer wie von den Admins einlaufen, wäre besser,. Ob der hier im Forum realisiert wird oder mit irgendeiner andern Lösung ist mir ziemlich egal. Und nein, auch bei diesem Weg darf keine <4 Stunden Hilfe erwartet werden.

2 Likes