Suche USV für Router

Hallo,
ich suche momentan nach einer USV Lösung für Router. Die Klassischen Desktop USV Systeme sind mir allerdings zu groß und oft zu teuer. Und auch die Umwandlung von 12V auf 230V und anschließend wieder auf irgendwas zwischen 5 und 24V finde ich nicht gerade sinnig.

Bei den 841N bietet sich auf dem ersten Blick durch die 5V Kompatibilität eine USB Powerbank an. Diese sind allerdings nie für gleichzeitiges laden und entladen ausgelegt, und auch wenn einige es können war dies bei meinen Tests immer sehr unzuverlässig, ich musste die Akkus oft per hand erneut einschalten.

Interessant ist für mich neben der Notfallversorgung auch das ausgleichen regelmäßiger Stromausfälle wie es beispielsweise beim Solarbetrieb oder Schaltzeituhren (z.b. Straßenlaternen, Schaufenster etc) vor kommt. Eine USV soll dabei nur einen angeschlossenen Router haben. Ich könnte davon zukünftig durchaus eine etwas höhere Stückzahl gebrauchen.

Hat jemand Ideen und Vorschläge? Meine Elektronik Kenntnisse reichen nur zum Löten nach Anleitung und berechnen von LED Vorwiderständen.

12v akku plus lade geraet … falls die laufzeit nicht ueber die akku dauer hinaus geht kannste ein unterspannungsschutz verzichten. 12v (13,8) nimmt der der 841er gerne direkt

Ich stimme zu eine Desktop USV fällt aus, diese wird bei weitem mehr Verbrauchen als der Router.
Ich würde mich mal bei den Mikrocontroller Bastlern umsehen. Beim kurzen suchen habe ich dieses Modul gefunden:
Adafruit Powerboost
Eine Eigenentwicklung ist wegen der empfindlichen LiIon Akkus nicht zu empfehlen.

Ich glaube als Akku sind Bleiakkus besser. Die Sind billig und recht unempfindlich was die Schaltungen auch wieder billiger macht. Als Nachteil sehe ich gerade nur das Gewicht, aber das ist nicht so das große Problem, soll ja nicht mobil sein.

Wenn das Deine Meinung ist, dann erübrigt sich zumindest für mich jede weitere Diskussion.
(Wobei ich mich schon frage, woher Du Deine Erkenntnisse gewinnst.)

1 Like

Powerbank ist gut und plug’n’play fähig, wenn der 841er mit den 5V dauerhaft stabil läuft. Ansonsten Bleiakku 6V oder gar 12V mit Konstantspannungsquelle dauerladen. Bei 6V-Block sollte das auch als Tiefentladeschutz reichen, wenn der Router vorher abschaltet. Vielleicht billiger als eine Powerbank.

1 Like

Das gleichzeitiges laden und entladen nicht darf sagt der Hersteller von jeder Powerbank die ich mir bisher angesehen habe. Und das mit dem ein und ausschalten ist persönliche Erfahrung. Die eine schaltet sich ab sobald sie entladen ist, und muss dann zwangsweise per hand wieder eingeschaltet werden. Die andere schaltet sich zwar von selbst ein, schaltet aber jedes mal wenn die Stromverbindung getrennt wird vorher ab, beim Solarbetrieb hatte ich durch Wolken so alle paar Sekunden einen Reboot.

So oder so brauche ich aber auch eine Lösung für einen 1043ND und für die 24V POE Geräte (z.b. PicoStation).

Ideal wäre glaube ich ein Laderegler für Bleiakkus der mit der Spannung der Original Netzteile zurecht kommt.

Dann schaue Dir doch einfach mal die RAV-Power an. Die verbieten das nicht, die Anschlüsse haben auch genügend Abstand um das zu tun und die Praxis zeigt, dass das auch gut läuft. (Ich tue das mit mehreren Geräten seit vielen Monaten. Wenn das nicht funktionieren sollte, dann muss ich das jedoch den Geräten dringend erzählen.)

Und im LG-Blog steht:

12V Blei-Gel-Akku + Dieser Regler, kann das funktionieren?
Und für die PoE Geräte stadessen ein 24V Akku + dieser PoE Adapter

Was willst Du? Eine „USV“ für Netzbetrieb? Der Regler ist ein Solarregler mit MPPT-Tracking ( Maximum Power Point Tracking – Wikipedia ), der das angeschlossene Solarmodul im optimalen Effizienzpunkt hält. Wenn Du ein Solarpanel anschließen willst, super. Wenn Netzstrom oder ein normales Steckernetztei, ist das suboptimal. Wie wäre es mit sowas, wenn es "plug’n’play sein soll: %product-title% kaufen
Für 24V dann entsprechendes. Ich würde außerdem eine Schmelzsicherung spendieren (zwischen Akku und Verbraucher bzw. direkt „hinter“ den Akku noch vor den PoE-Injektor). Bleiakkus haben einen recht hohen Kurzschlussstrom, kann auch schonmal ein Kabel schmelzen.

Ich hatte eigentlich nur nach einem Laderegler gesucht. Ich wusste nicht das die für Solar was besonderes machen, andere hatte ich nicht gefunden. Zudem dachte ich mir die Verwendung des Original Netzteils bietet sich an.
Und mit einem reinen Ladegerät fehlt mir auch noch ein Tiefendladeschutz.

Deswegen ja meine Idee mit dem 6V Akku. Ich weiß allerdings nicht, wann der Router abschaltet.

in wie fern soll ein Akku helfen der nur die Hälfte der benötigten Spannung liefert?

Wenn der Akku leer ist sinkt die Spannung, wenn jetzt der 841er bei 5V oder knapp drunter den Dienst einstellt, sparst Du den Tiefentladeschutz. Das würde ich probieren und einfach messen, wann der 841er abschaltet und ob dann wirklich die Stromaufnahme ungefähr 0 ist. Also 10 Euro für das 6V Ladegerät, das dann immer dran bleibt.

Wenn der 841N zu wenig bekommt geht er in eine Bootschleife.
Aber was mache ich mit den 1043ND oder den PoE Geräten?

Den gibt es auch als Modul .

Ich habe gerade das Gefühl, dass es hier darum zu gehen scheint, eine möglichst überdimensionierte Lösung für einen hohen Preis und mit Tucttape-Charme zu bauen.

Ihr braucht für einen 841er nur 5V, wenn ihr die Verpolungsschutzdiode brückt. Und die 350-400mA schafft auch wirklich jede Powerbank.
Für welche Überbrückungszeiten plant ihr denn da?
Also mein Vorschlag lautet nach wie vor: Automatisch arbeitende Powerbank (Automatische An- wie Abschaltung, simultaner Lade/Entladebetrieb) mit 1-4 Zellen, also 2500-10000mAh. Damit hält der 841er dann 5-24h druch.
Mit einem einfachen Handyladekabel sieht das dann in Summe sogar ohne viel Lötarbeit präsentabel aus.
Notfalls nimmt man noch einen 5->12V Stepup-Wandler für 5€ dazu, dann muss man nicht einmal ein Kabel oder im 841er löten.

Es geht mir Primär nicht um den 841, sondern um die größeren. Und ich suche eine Lösung die einigermaßen flexibel ist.
Vielleicht mal als Beispiel. In einer Flüchtlingsunterkunft steht derzeit für 4 Router nur am Tage Strom zur Verfügung. Eventuell lässt sich noch Kabel für Dauerstrom legen, aber das kostet auch Geld.
Router wären da 1043ND, WDR4300, Rocket M2 und Nanostation M5. Wie soll ich da bitte mit einer USB Powerbank arbeiten?

Ich verstehe jetzt nicht wieso man Solarladeregler für 10€ hinterher geschmissen bekommt, aber keine Laderegler für eine Dauerstromquelle bekommt. Die müssten doch eigentlich noch billiger sein. :confused:

nimm doch den solar regler und ein 18V Netzteil … der tut es doch!
12V 7A Dual Regler und direkt an die Router dran

EDIT: evt direkt ein 24V Netzteil … ich weiss nicht wieviel so regeler nimmt … an spannung meiner macht bis 26V