Test 11s gegen ibss mesh

gibt es eigentlich schon erfahrungen was die performance 802.11s +batman gegen ibss+batman angeht?.
interessieren würde mich:

link quality / reichweite
ping laufzeiten
durchsatz
performance bei viel traffic in der luft
performance bei vielen meshpartnern, hop penalty etc

wenn nicht wie würde ein gutes testsetup/tools aussehen?

2 Likes

Die wichtigsten Kriterien dürften Chipsatz, Firmware und Treiber sein. Die Qualität der Verbindung dürfte wie auch bei adhoc extrem davon abhängen.

Diese (noch im Aufbau befindliche) Wolke https://service.freifunk-muensterland.de/maps/map14/#!v:m;n:60e327c783cc ist vor kurzem auf 802.11s only umgestellt worden. Hier ein erstes Fazit:

  • der Datendurchsatz zwischen CPE210 und dem Knoten ‚02‘ hat sich gefühlt verdoppelt
  • die TQ allgmein hat sich wenig verändert, allerdings kann man beobachten, das nicht genutzte (schwächere) Links tendenziell wegbrechen, wenn auf anderen Links des Knotens viel Traffic läuft. Die TQ der Verbindung zwischen CPE210 und Node ‚02‘ ist zeitweise deutlich schlechter, dass führe ich aber darauf zurück, dass jetzt auch deutlich mehr Daten über den Link laufen.

Ein Problem mit der Stabilität der Meshlinks hat sich durch die folgende Situation ergeben:
Der ursprünglich als Uplink vorgesehen Router hatte vorher schon keine dauerhafte Verbindung zur Wolke, es ist aber der Fall eingetreten, dass dann mehrere Clients (8+) auf dem Router angemeldet waren, die sich auch in guter Reichweite zum Knoten ‚02‘ befanden. Infolge dessen ist die TQ des Links zwischen CPE und Node 02 auf 7 % eingebrochen. Nach einem Reboot des ‚uplink‘-Knotens konnte man sehen, wie quasi sekündlich die TQ wieder besser wurde. Hier vermute ich ein Hidden-Node-Problem, wenn sich zwei Knoten (aus dem gleichen Netz) nicht sehen, wohl aber beide die Clients empfangen welche alle auf einem der beiden Knoten angemeldet sind und dort viel Traffic verursachen. Ich habe den Eindruck, dass ich dieses Problem durch verringern der Sendeleistung auf dem ‚uplink‘-Knoten mindern konnte. Das ganze Setup wird ohnehin bei nächster Gelegenheit noch einmal umgebaut.

Wir haben hier andere Erfahrungen gemacht: 11s und adhoc meschen gleich gut. So hatte es mir der Entwickler auch mal erklärt. Es geht nur darum, mehr Treiber zu unterstützen und somit mehr Router.

Der Durchsatz sollte nicht höher oder niedriger sein.

Grüße
Matthias

Möglicherweise unterscheiden sich die IBSS- und 802.11s-Konfigurationen der dom14-Firmware und führen so zu einem anderen Ergebnis. Vielleicht ist die Situation jetzt auch nicht „besser“ als vorher und vor der Umstellung wurde der Datenverkehr durch andere Gründe ausgebremst.

Sicher ist zumindest, dass die Wolke sowohl was TQ als auch Datendurchsatz angeht deutliche Unterschiede zeigt, je nachdem ob sie mit 11s oder IBSS mesht.

1 Like

wir haben mal einen simplen vergleichstest ibss/11s gefahren:
auf den meshtest routern entweder ibbs oder 11s einzeln angeschaltet.

offloader<–>ap(ibss)<–>ap_meshbridge(ibss+11s)<–>11s_meshtest1(11s)<–>11s_meshtest2(11s)

client1 per lan an 11s_meshtest1
client2 per lan an 11s_meshtest2


ping -c 30 von client1 nach client2


Durchsatztest:

client1: „python -m SimpleHTTPServer 8000“
client2: wget http://IP:PORT/file

TQ

ibss:

11s

5 Likes

Bis auf, dass 11s eine höhere Streuung in der Latenz hat, sehe ich hier keine Unterschiede. Habt ihr den Punkt nochmal genauer betrachtet, die Abweichung da ist schon sehr signifikant.

Danke für die Testergebnisse, sehr interessant!

da die pings quasie identisch waren habe ich da nur nen kurzen datensatz aufgenommen ping -c 30 = 30x ping.
beim 11s war da dann aber genau ein ausreißer drin der den graph etwas verzerrt.

aber zur vollständigkeit hier nochmal der gesamte datensatz:

ob sich diese ausreißer häufen werd ich wenn ich zeit finde nochmal testen.

1 Like