TL-WR-941ND ver 6.0

Testergebnis 941nd v6

habe von @petabyteboy die experimental genommen
http://gl.wupper.ffrl.de/images/
gluon-ffgl-lln-20151107-exp-tp-link-tl-wr941n-nd-v6.bin 2015-11-07 23:29

eine andere kenn ich nicht, wenn ich eine andere testen soll, bitte downloadlink, dann mach ich das auch.

  1. Test mit TP-Link Original

  2. Test nach Upgrade mit Leichlingen FF

Original ist klar 450 MAX Rate, Signalstärke sollte eigentlich -22 sein, wenn tatsächlich 100 mW, jedenfalls, wenn ich mit dem 1043nd bei gleichem Standort (bei 50 cm Distanz) vergleiche

FF Sendeleistung „Standard“ ist 450 nur für Batbone, sonst 216, Signalstärke sollte eigentlich -22 sein, wenn tatsächlich 100 mW im Vergleich mit 1043nd

Dabei ist mir noch etwas aufgefallen, das mir auch komisch vorkommt. Gehört zwar nicht direkt hier hin, aber ist so ähnlich, dass ich es mit aufführe:

Ich hab hier ein neues 841n V10 und mir ebenfalls von @PetaByteBoy die experimental geholt, und da bekomme ich

Das verwirrt noch mehr; denn eigentlich solle das 841n V10 ja 300 haben, aber Batbone hat sogar 450, aber sonst 144, was ja gewaltig weniger Sendeleistung ist, als die 100 mW

Verglichen mit einen 841n V9 müsste es 300 anzeigen, für beides, aber Batbone 450 und sonst 144 ?

Dem gegenüber ist das 841n V10 im Original wohl richtig

.

Könnte diese Anzeige daher rühren, weil wir mit HTmode20 natürlich keine 450MBit/s mehr schaffen können?
Oder wie wird diese Max-Rate bemessen? Dann wäre ein „halber“ wert völlig normal.

1 Like

wie er genau gemessen wird, weis ich nicht. Ist das Tool inSSIDer-installer.7z

Für mich ist es in so fern eine belastbare Messung, als ich alles damit messe und so direkt vergleichen kann.
Wenn bei einem 1043nd 450/450 als MAX angezeigt wird und bei einem 841 V9 300/300, hier beim 941v6/841V10 aber unterschiedliche Werte und dann mit der Überraschung, dass bei dem 841 V10 sogar ein 450er angezeigt wird, stellt sich die Frage, wo kommt der her? Der dürfte bei einem 841 V10 gar nicht möglich sein.

HTmode20 natürlich keine 450MBit/s mehr schaffen könne

aber beim 1043 dann doch? und was ist mit dem 450er Wert beim 841v10?

Da das im Original nicht vorkommt, wird bei FF für diese beiden Versionen also etwas verändert, was vorher nicht verändert wurde. Hier setzt m.E: die Frage an, aber das ist dann weit ausserhalb meiner Kenntnisse.

Ich fürchte fast, du vergleichst Äpfel mit Birnen bei der FF-Firmware.
Sprich: site.conf mit HTmode=40 und solche ohne dieses Statement.

1 Like

Bei AdHoc wird AFAIK immer mit der höchst möglichen Daten Rate „geworben“, sprich inSSIDer zeigt das entsprechend an. Beim Infrastruktur Mode wird schon die Umgebung mit hinzugezogen, oder wenn ein Client sich schon verbunden hat, die maximal möglich Datenrate zu diesem.

Die Datenrate hängt mit dem sogenannten MCS Index zusammen. Hier eine Tabelle dazu: http://mcsindex.com/

könnte das damit zu tun haben?

@derTrickreiche
Die Grundeinstellung im Gluon (und auch im OpenWRT) ist
Country=„US“
txpower=30

Durch den Country-Code wird die Leistung in diesem Fall auf 16dbm begrenzt.
Bei Einstellung „country=DE“ auf 20dbm und bei 00 ist die Hardware selbst der begrenzende Faktor.

http://gl.wupper.ffrl.de/images/bgl/experimental/site/site.conf
Dort ist als Country Code DE spezifiziert.

ich komm noch einmal auf die Unterschiede zurück, auch auf die Gefahr hin, dass ich nerve, aber ich hab noch einige andere Konfigurationen in real getestet und wieder stelle ich einen Leistungsabfall fest, wobei ich nicht genügend Kenntnisse habe, um mehr als die Testergebnisse zu posten. Sie sind verwirrrend.

Alle Tests hab ich ca. 1 Std. je online gelassen.

Ich habe einen fabrikneuen 1043nd v2 mit experimental Firmware v2 („Sender A“, ein etwas älteres 1043nd v2 („Sender B“, beide ca. 8m voneinander entfernt und durch 2 Wände getrennt.
Als Gegenstationen habe ich (1) ein 841n ca. 80 entfernt zu „Sender A“, ca. 75m entfernt von „Sender B“
sowie zwei (eines EG (2), das andere OG (3)) ca. 48 bzw. 45 m entfernte 841n

Test 1: „Sender A“ hat stabile Firmware 2015-07-13, alle 3 Antennen senkrecht
Anzeige in inSSDer = Maxrate = 450
Verbindung zu 841 (2+3) TQ = 86% bzw. 78%
keine Verbindung zu 841 (1)

Test 2: „Sender A“ hat experimental Firmware für 1043v2
Anzeige in inSSDer = Maxrate = 216
Verbindung zu 841 (2) TQ = 32% (also bedeutend schlechter)
keine Verbindung zu 841 (3) und keine zu 841 (1)

Test 3: Ich tausche das 1043nd v2 „Sender A“ gegen ein 841 v9 mit 20150713 / gluon-v2015.1.1
Anzeige in inSSDer = Maxrate = 300
Verbindung zu 841 (2) TQ = 74%
Verbindung zu 841 (1) TQ = 59%
keine Verbindung zu 841 (3)

So wie ich das verstehe, nimmt die Verbindungsreichweite bei der neuen experimental 20151107-exp / gluon-v2015.1-254-g7028c0e drastisch ab, verglichen mit einer identischen Testumgebung mit stabile Firmware 20150713 / gluon-v2015.1.1

Da ich nicht annehme, dass dies eine „Spezialität“ der netzspezifischen Firmware von gl.wupper ist, müsste die Ursache ein oder zwei „Etagen“ höher zu suchen sein.

Der Unterschied ist vermutlich das die Stable Firmware noch 40 MHz Kanalbreite macht und die Exp. nur noch 20 MHz. Im gemischten Setup mit 40 MHz und 20 MHz Knoten kommen diese Unterschiede zu Stande. Ich wette wenn alle Knoten mit 20 MHz Kanalbreite arbeiten sind die TQ Werte auch wieder besser. Und bei 20 MHz und 3 Streams zeigt InSSIDer korrekt die maximale Bandbreite von 216 MBit an.

1 Like

@Gast bitte mach mal die gleiche Probe mit Vergleich der maximalen Bandbreite beim v9 oder einem beliebigen alten Router einmal mit Experimental und einmal mit Stable.

ist dasselbe. Test mit 841nV9 Firmware 2015-07-13 = Max = 300, mit Firmware experimental Max = 216
Bei 1043nd v2 identisches Ergebnis
Bei 841v10 + experimental dasselbe, wie bei 841v9 + experimental

40 MHz Kanalbreite macht und die Exp. nur noch 20 MHz

verstehe ich nicht, so weit ich zuvor verstanden habe, ist bei 20 MHz die Reichweite grösser, aber Bandbreite niedriger (und umgekehrt).

Aber beide, das 841 und das 1043 nehmen teilweise Kanal 1, teilweise Kanal 1 + 5, abhängig davon, wer sonst in der Umgebung noch rumfunkt

Was auch immer der Grund ist, eine schlechtere Reichweite zum Meshen ist nicht unbedingt ein erstrebenswertes Ziel.

Eben und die neuere Version hat nur noch HT20 also „Reichweite grösser“ um dich zu zitieren.
HT20 heißt 20MHz Kanalbreite, HT40 heißt zwei Kanäle a 20MHz
D.h. ob nur 1 oder 1 und 5 benutzt werden hängt von Exp vs Stable ab

HT40 sollte man nur machen wenn keine anderen Router im Umfeld sind. Das ist bei einem Mesh-Netz ziemlich unwahrscheinlich. Deswegen wurde „eine Etage höher“ die Entscheidung getroffen, HT20 bei Gluonbasierten FF-Firmwares zu erzwingen.

  1. wir haben keine Wahl (Regulatorische Auflagen)
  2. Wenn Du „stable“ (HT40) gegen „exp“ (HT20) testest wirst Du zwangsläufig ein anderes Ergebnis haben als HT20 gegen HT20. Und auch HT40 gegen HT40.
    Zum Vergleich ist der Mischbetrieb in jedem Fall das am wenigsten sinnvolle.

ich verstehs nicht. Die Reichweite ist bei exp geringer, d.h., wenn die als stabile kommt und alle bekommen das als Autoupdate, werden viele Router, die bislang sauber gemesht haben, plötzlich keine Verbindung mehr mit irgendwen haben, also faktisch tot sein. Ob das so erstrebenswert ist wage ich mal anzuzweifeln. Zumal die erlaubten 100 mW ja gar nicht genutzt werden.

Nadenn, Ihr habt mehr know how. Hoffentlich gibt das nicht ein Desaster mit unzähligen plötzlich unverbundenen Nodes.

Wie kommst Du darauf, dass die Reichweite geringer sei?
BTW: Die mcastrate hast Du in der Config auch halbiert beim Umschalten auf HT20?

  1. hab hab gar nichts umgeschaltet, nur die Ergebnisse nach Flashen mit der alten und mit der neuen Firmware verglichen, s.o.
  2. wenn 45m bzw. 80m entfernte 841v9 Nodes mit einem 1043v2 Router, der die neue experimental Firmware hat, keine Verbindung mehr bekommen, wohl aber, wenn dieser 1043v2 Router noch die stabile hat, dann spricht das wohl für eine Reduzierung der Reichweite und nicht für eine Zunahme, oder?

Nein. Tut es nicht.
Du verwechselst „Reichweite“ mit „aktiv genutzter Meshlink“.

Mit was Funken denn die weiter entfernten Nodes? Mit 40 oder 20 MHz Kanalbreite? Wie @adorfer schon sagt ist der Mischbetrieb die schlechteste Wahl. Da einige Communitys schon von sich aus auf 20 MHz umgestellt haben, hätte man dort bestimmt mitbekommen wenn die Meshes, so wie du es festgestellt hast, wesentlich schlechter geworden wären.

Sie senden auf HT20 doppelt so stark, weil das Integral über das ganze Spektrum die 100 mW nicht überschreiten darf. Vereinfacht als Rechteck gedacht, halbe breite, macht doppelte Höhe bei gleichem Flächeninhalt. Also darf er doppelt so stark senden.

Die scheinbar schlechteren Ergebnisse können zwei Ursachen haben: Der Mischbetrieb aus HT20 und HT40 läuft schlecht. Oder du hast einen Störsender auf dem primären Kanal, sodass bisher mehr über den sekundären Kanal lief.

Grüße
Matthias

ich hab nur bei dem neuen 1043 v2 einmal mit der experimental und dann mit der stabile geflasht, alle anderen gelassen.
Ob die stabile 20 oder 40 macht, weis ich nicht.

mit factory nutzen alle FF z.Zt. Kanal 1 + 5, fremde sind auf Kanal 2, 11+7 und einer weit entfernt auf 1, einer weit entfeernt auf 1+5
gestern Abend waren FF auf Kanal 1 nur (auch mit factory), keine fremden unterhalb 7

Ein fremder auf Kanal 1 zeigt auch Maxrate 216

Aber keine Verbindung zu den entfernten 841v9 mit factory war gestern Abend Testergebnis, wo unterhalb von Kanal 7 keiner war und hier alles nur Kanal 1 nutzte.

Alle anderen Infos die ich habe stehen oben. Ich kann sie nicht interpretieren, nur auf einen augenfälligen Unterschied aufmerksam machen.

Was den befürchteten Verbindugnsabbruch bei Autoupdate angeht: Wenn es an dem Mischen liegt, dann ist das ein reales Risiko, da ja wohl nicht alle gleichzeitig das Update erhalten, also dann das Update gar nicht bekommen können, weil vorher Verbindung weg.

Deswegen ist das ja nicht ein scheinbares schlechteres Ergebnis, sondern einfach A <-> B verbindet oder verbindet nicht mehr. Das Ergebnis ist real.