Umfrage: Unter welchen Bedingungen geht ein Domänen Wechsel per Autoupdate

Hallo,

wir haben inzwischen neun Knoten mit Regio Aachen Firmware in Region Duisburg.

Heute ist direkt noch ein neuer dazu gekommen, auch noch ohne Kontaktdaten:

Wer ist denn in der regionalen Community aktiv? Wenn ich mir die überregionale Karte so anschaue haben wird dort eine wilde Mischung aus Ruhrgebiet, Rheinufer und Aachen:

Aachen hat dort auf alle Fälle nichts zu suchen, daher denke ich darüber nach das Autoupdate nutzen um die Knoten zu migrieren.

Was denkt ihr, unter welchen Bedingung soll man einen Knoten per Autoupdate verschieben wenn er die falsche Firmware verwendet:

  • Niemals
  • Nur zum Domänen Split
  • Nur innerhalb eines Vereins
  • Zwischen beliebigen Gluon Domänen

Ich halte es erstmal für bedenklich aus Gründen eine in wichtigen Teilen andere Firmware per Autoupdate an bestimmte Knoten zu verteilen. Bei einem Domänen-Split hat das technische Gründe und mag daher gerechtfertigt sein. Bei allem anderen hätte ich als Knotenaufsteller erstmal ein flaues Gefühl im Magen, weil da jemand ohne meine Einwilligung was auf meiner Hardware ändert.
Mit dem Argument kann man zwar auch normale Autoupdates totschlagen, aber hier geht es ja schon um mehr.

Abgesehen von dieser eher technikphilosophischen Frage, über die man sicher sehr lange diskutieren kann: Das ist nicht nachhaltig, solange man nicht denjenigen erreicht, der eure Firmware in Duisburg verteilt. Dann macht ihr euch daraus eine Lebensaufgabe die Knoten zu finden und per Autoupdate in die „richtige“ Domäne zu bringen.

2 Likes

Das aufwändigste am Verschieben in eine andere Domäne ist der Review der Ziel Firmware und diese von ausreichend Verantwortlichen der alten Domäne unterschreiben zu lassen.

Anschließend dauert es Sekunden den Knoten zu schubsen. Ob das Mandat das ich durch das optimale auswählen des Autoupdates erhalten habe dafür ausreichend versuche ich im Moment zu klären.

Zu klären warum in Duisburg so viele Knoten von uns auftauchen ist weniger unsere Aufgabe als die der dortigen Community.

In Duisburg scheint da eh irgendwas an Unstimmigkeiten zu laufen. Siehe auch Linksrheinisches Duisburg = Rheinufer

In dem Einzelfall sollte die Community sich erstmal selber einig werden oder aufbauen bevor man dann überlegt, ob man als Admin eingreifen sollte.
Hätte man überhaupt im Moment nen Ansprechpartner?

[quote=„MrMM, post:3, topic:5180“]warum
[/quote]

Böse Zungen werden behaupten, es sei eine Abstimmung mit den Füßen wegen des vielen Hintergrundtraffics.

1 Like

Na, der Hintergrunftraffic ist ja im Ruhrgebiet durch die neue Sruktur deutlich weniger geworden. Die Abstimmung mit den Fuessen sollte also nicht der Grund sein.

Wer sagt uebrigens das die ‚falschen‘ Knoten den Autoupdate ueberhaupt eingeschaltet haben?

Ich habe gestern für „Niemals“ gestimmt, jetzt eine Nacht drüber geschlafen, - und bin immer noch der Meinung, aber mit einem Sternchen hinten dran.

In meinen Augen gibt es keine „Gebietsrechte“ im Freifunk, oder besser: es sollte keine geben. (Die Vergangenheit hat nunmal gezeigt, dass das an verschiedenen Orten schwierig ist und Menschen sauer werden, wenn man einen ortsfremden Router aufstellt.)
In den meisten Batman-/Gluon Communitys die aus den Nähten platzen mag ein Split sinnvoll sein, die lokale Identität fördern und das Netzwerk schneller machen. Deshalb bin ich da auch nicht gegen, Gott bewahre!
Die Knotenaufsteller sollten sich aktiv FÜR den Wechsel und nicht GEGEN einen entscheiden müssen.
Wer in seiner Community aktiv ist bekommt ja sowieso mit, wenn sich ein Netsplit andeutet. Das kommt ja nicht von heute auf morgen. Und meistens kennt man ja noch 2-3-4 andere Leute die man von einem Router überzeugen konnte (Freunde, Gastronomie,…). Diesen Menschen erklärt man, was da los ist und warum ein Wechsel in eine neue Domäne wohl das beste sei.
Und hier das Sternchen hinter dem Niemals: Hat der Knotenbetreiber sein Einverständnis gegeben, ist es in meinen Augen legitim den Wechsel per Autoupdate zu vollziehen. Nur davon auszugehen, dass alle die nichts sagen schon nichts dagegen haben ist nicht okay.
Auch wenn dann Inseln aus alt-Domänen zurück bleiben: Dann ist das halt so. Aber es besteht ja auch die Möglichkeit, dass jemand nicht umziehen will. Und diesem Wunsch nach dem betreiben eines Routers einer anderen Domäne im eigenen Gebiet sollte man nachkommen.

1 Like

@Plaete also bei Knoten, bei denen ich die explizite Erlaubnis des Zuständigen habe, fällt mir niemand ein, der mir untersagen könnte die per Autoupdate zu migrieren. Diese waren daher von mir nicht gemeint.

Ich sehe das Autoupdate als opt in, bei dem man einer Gruppe von Admins das allgemeine Vertrauen ausspricht den Knoten technisch sinnvoll zu betreuen und weiter zu entwickeln.
Dazu gehört für mich auf alle Fälle der Split, das findet hier derzeit (16:4) auch eine komfortable Mehrheit.
Alles weitere also nur in direkter Absprache mit den Betreibern.

das mit den Gebiesrechten mag vielleicht politisch (k)ein Grund sein - es wird allerdings zum technischen Problem, wenn dadurch der Basisgedanke unseres Meshes kaputt geht…
Anders ausgedrückt: Die »Menschen werden sauer« nicht weil an lokaler Stelle eine andere Domain zuständig ist, sondern weil dieser (Fremd-)Knoten mit keinem Router aus der lokalen Domain meshen kann…

Wenn ich mich als Nodeaufstellender bewusst dafür entschieden habe, mit einer bestimmten Domain nicht meshen zu wollen, dann ist das eine Entscheidung von der ich erwarte dass sie respektiert wird. Und ich eben nicht plötzlich meine Router über nacht in einer anderen Domain wiederfinde.
(Zumal die Node-Dichte doch sowieso so gering ist, dass das alles nicht praxisrelevant ist.)

Soweit ich weiß ist die Möglichkeit eines Domainwechels ohne Hacks doch eh für Gluon geplant, oder?

Kann man nicht eventuell ein Issue aufmachen, dass man ein Flag „Stimmt einen Domänenwechsel zu?“ bereits jetzt in den Configmode aufnimmt, sodass es per Alfred herumgeschickt wird?

Dann wüsste man Bescheid. Und jemand der bewusst in einer anderen Domäne sein möchte, braucht auf das Autoupdate nicht zu verzichten. Und wir sparen uns Politik.

1 Like

Baue ein Gluon-Modul für den Configmode, welches dann irgendwo was in der Config vergräbt, was hinterher per UCI lesbar ist.
Dann hätte man es „auf Vorrat“. Ob der Switch dann standardmäßig „an“ oder „aus“ ist, das bestimmt dann die jeweilige Community.