Verknüpfung von Pseudonym und Klarnamen im Zuge von Diskussionen

Die Doamin.de wird mit Klarnamen indiziert durch Google und Co. Dort steht aber nicht der Klarname kombiniert mit dem Usernamen.
Deine Weigerung den Usernamen unkenntlich zu machen, vor dem Hintergrund dass der Betroffene hier nicht reagieren kann, ist unfair? Unreif? Ein Übergriff? Ein aggressiver Akt?
Oder nur ein Versehen?
Ich kann es nicht wissen.

Ok, nun ist so, dass @Pinky die Verbindung zwischen seinem Klarnamen und seinem Usernamen im Zusammenhang mit seiner versuchten Anmeldung des Begriffes „Freifunk“ (samt Logo) als Wort-Bild-Marke in diesem Forum selbst gezogen hat. Nachzulesen in diesem Thread ab der im Link markierten Position Freifunk als Markenname / Wort-Bildmarke - #15 von PetaByteBoy (Posts 15-18). Das könnte man jetzt so interpretieren, dass er somit auf seine Anonymität/Pseudonymität verzichtet hat … aber das ist natürlich Ansichtssache.

Ich habe diese Diskussion abgetrennt, da sie im eigentlich Thema Off-Topic ist.

1 Like

Das ist keinesfalls Ansichtssache sondern eine Fehlinterpretation. Erwähnt wird sein Name erst viel später von Jom.
Wie auch immer - vielleicht reicht auch, wenn wir alle einander vor Datenverschwendung schützen und in diesem Sinne agieren und achtsam sind.

Das meinte ich nicht. Sein Name steht in der Markenanmeldung. In Post 15 sagt dann der User Pinky, dass er diese Anmeldung veranlasst hat. So ist die Verbindung entstanden.

Okay.
Ich bin wahrscheinlich zu old-fashioned. Ist eure Zukunft.
Ich werde für mich trotzdem versuchen, auch im Affekt ein paar goldene Regeln beizubehalten.
Nicht, dass es mir nicht auch ab und an in den Fingern jucken würde… aber: ihr seid die Gestalter.

1 Like

Grundsätzlich stimme ich mit dir überein, dass der Schutz von Anonymität/Pseudeonymität - auch und gerade im Umfeld einer öffentlichen Debatte - ein hohes Gut und nobles Anliegen ist.

Hier hat die betreffende Person die Verbindung aber selbst hergestellt. Außerdem darf man nicht vergessen, dass die diskutierte Handlungsweise abseits der reinen Debatte ganz reale - die Bewertung ob die Effekte positiv oder negativ sind nehme bitte jeder selbst vor - Auswirkungen hat.

Recherchiert nun also jemand später die Entwicklung oder sammelt Informationen für die persönliche Entscheidungsfindung, muss diese Verbindung deutlich erkennbar sein, weil sonst entscheidende Informationen hinsichtlich der Motivation des Gegenübers fehlen.

Ihr habt entschieden, den Pranger als politisches Kampfinstrument zu wählen um „aufklärerische Effekte“ zu erzielen.
Meiner Meinung nach habt ihr das nicht nötig.
Ihr habt aber diesen Weg nun mal gewählt und die schweigende Mehrheit bestätigt euch. Der Erfolg gibt euch Recht.
So ist das im Leben.
Immerhin darf ich hier meine Einzelmeinung zum Besten geben. :sunglasses:
Und es gibt (noch) keine Trollvorwürfe in meine Richtung. Was will man mehr?

1 Like

Deine Art das rüberzubringen ist allerdings auch viel angenehmer. Bei dir bin ich durchaus deutlich bereiter zu reflektieren und dann entsprechend zu handeln.

2 Likes

Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen :slight_smile: