Welche chips für WIFI , bspw für Raspberry Selbstbau Knoten

nicht mehr lange dann wird es den Raspberry zero wieder geben, oder etwas anderes in diese Richtung 5 Euro Boards. In Verbindung mit einem geeignetem WIFI Chip und Antenne sind Selbstbauten zu Preisen möglich die durchaus mit TP Link Konkurrieren können.

Soweit die Motivation,
bei der Recherche viel es aber Schwer herauszufinden welche USB Sticks oder Wifi Chips überhaupt geeignet sind. Die sollten ja mindestens parallel AP Mode und „Mesh-Mode“ (ja wie heisst denn der genau) können.

hat jemand einen brauchbaren Link zu passenden Chipsätzen die beides wirklich gut können, und adequate Ausgangsleistung haben? Oder können wir hier sammeln was 1. Notwendig 2. chic wäre als Spec. für chips … wie auch immer die dann weiter angebunden werden.

Nein, werden sie nicht.
Siehe

AP und AdHoc, wobei AdHoc mittelfristig durch 802.11s ersetzt werden wird.

Adhoc- und Infrastruktur-Modus gleichzeitig können derzeit nur Atheros-Karten. Wir hatten vor einiger Zeit mal recherchiert und rausgefunden, dass es keine USB-Netzwerk-WLAN-Karte mehr mit Atheros gibt. Du bekommst die nur gebraucht und somit skaliert das nicht zu festen Preisen.

Grüße
Matthias

Doch gibt es schon, ab 25€/Stück aufwärts. Und die haben dann noch keine externen Antennen (ohne die wird’s nix mit Reichweite).
aber dann wärden wir wieder bei „Was der TS vorschlägt, das geht nicht“

2 Likes

Kann man denn nicht als Alternative auch einfach 2 WLAN Sticks, statt einem der 2 Modi gleichzeitig kann nehmen?

Nein, kann man nicht, wenn man das Designziel im Auge behält:

Zumindest sehe ich keine Wlan-Sticks mit 2x-MIMO (300MBit/s) mit ordentlichen externen Antennen für unter 5€/Stück.
Als preiswertesten sehe ich den WUA-1610 von LevelOne für rund 15€.
Und wenn ich davon zwei an einen RPI anschliessen will, dann brauche ich auch noch ein vertrauenswürdiges Netzteil der 10€-Klasse.

Um also unter den Preis von einem 841er (oder selbst unter den Preis von zwei(!) 841ern) zu kommen braucht es da schon ein ein kleines Wunder.

Das wird man sowieos nicht im AUge behalten könnnen, da das Ding bestimmt wieder für deutlich mehr Geld auf den Markt kommt. Wie so oft eben. Und zusätzlich dazu wird das Teil bestimmt neiamnd ohne die Zusatzausrüstung verkaufen…
5$? Niemals.

Ich habe noch keinen RPI gesehen, der mit einfachen/billigen SD-Karten länger als nur ein paar Wochen durchgehalten hätte, selbst wenn man sich mit Schreibzugriffen auf das FS extrem zurückhält.
Und ich habe auch noch keinen RPI gesehen, der mit einem dahergelaufenen MicroUSB-Netzteil dauerhaft stabil gelaufen wäre. Wenn man nicht aus der Premium-Liga „neu“ kaufen will (ab 8€), dann ist ein Netzteil eines Marken-Handies fällig. Welches man auch mit einem Wert ab 10€ verbuchen sollte ehrlicherweise.

i see,
danke für die Antworten : bleiben also nur special cases für die man das bauen möchte, irgendwas wo kleine Computer Power mit dran hängt, oder sowas.
Hatte mal nen 841’er dem seine GPIO mit 220V relays versehen und damit lustige Lichtereffekte auf ner party gesteuert … (einfach weil ichs konnte)

1 Like