Welcher Router ist aktuell der beste (Preis/Leistung)?

Ich habe irgendwo die Empfehlung bezüglich des Tplink WDR4900, aber ohne Datum ist das immer schwer zu beurteilen. Zumal ich keinen Überblick über den Markt habe. Falls mir da jemand kurz auf die Sprünge helfen könnte … :slight_smile:

Durch einen Umzug habe ich jetzt halt mal die Gelegenheit aufzurüsten.

Ich verbaue momentan gern die Fritzbox 4040. Nacht 5 Ghz WLAN, hat recht viel Power und ist gut zu beschaffen.
Das Flashen ist aber etwas komplizierter

1 Like

Was suchst du denn?
Einen stand-alone Router inkl. Knoten? -> FB 4040 oder andere ipq4040 Geräte, gibt aber VLAN Limitierungen
Einen Offloader für APs mit Stock-FW? -> Edgerouter ER-X (SFP, falls du mehr passiv PoE brauchst)

Leider ist nicht viel in der unmittelbaren Nähe und daher wird es wohl ein Stand-alone-Router, der vermutlich vorwiegend von meinen Gästen genutzt wird, vielleicht auch mal von einem Nachbarn. Vielleicht auch mal ein Mesh aus zwei bis max. drei Routern. Im Moment geht es aber quasi nur um einen preiswerten Stand-alone-Router im Innenraum. Theoretisch wäre Montage auf dem Dachboden oder Dach auch möglich, es besteht aber leider kein Sichtkontakt zu einer andern Station.

Was spricht denn für diese FB und was gegen den von mir genannten Router? Letzteren kann ich gerade für 35 € gebraucht kriegen. Was ist am Flashen bei der FB denn komplizierter und warum?

Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann hätte ich natürlich noch andere, fremde FF-Router in der Nähe. Das hätte für mich (und den anderen) zudem den Vorteil der Ausfallsicherheit, falls mal mein ISP ausfallen sollte. Leider ist die Strecke etwas weit und für Richtfunk fehlt es an direktem Sichtkontakt (MFH dazwischen).

Vielleicht sollte ich noch erwähnen: Der beim TP-Link WDR4900 gepriesene Vorteil ist die schnellere CPU und mehr RAM. Zumindest soll das 2015 so gewesen sein. Siehe hier: Freifunk Nord/Welchen Router – wiki.freifunk.net

Externe Antennen für 2,4 GHz könnte man ggf. nachrüsten, wenn entsprechende Lötpunkte auf der Platine sind (was ich annehme).

Der WDR4900 war ein Exot, der mit damals schneller CPU gerade für Communities mit Userspace-VPN (OpenVPN, fastd) interessant war. Inwiefern jene CPU-Architektur im zukünftigen OpenWrt noch unterstützt werden wird, weiß ich nicht. Ob der CPU-Vorteil verglichen mit aktuellen Dualband-Geräten wie der FB4040 noch existent ist, weiß ich nicht, würde aber für ein 5+ Jahre altes Gerät ohne Not nicht die Hälfte dessen ausgeben, was ein modernes kostet. Zumal die CPU-Inanspruchnahme durch VPN-Techniken wie Wireguard oder L2TP deutlich niedriger ist — kommt insofern auch drauf an, was die lokale Community macht. Ich würde auf Zukunftssicherheit (kein 4/32-Gerät, Gluon-Support nach v2020), modernen WiFi-Chip und CPU-Leistung, in der Reihenfolge, sortieren.

Okay, klingt einleuchtend. Also ist die FB4040 angesagt oder welchen Router würdest du empfehlen? @wusel
Kann man auch andere Fritzboxen verwenden und wo kann man eine Anleitung zum Flashen einer FB nachlesen? @Vogelbecker

Ich bin zwar FF-Mitglied und habe einen FF-Router, aber beschäftige mich ehrlich gesagt kaum damit. Ist ja auch zum Glück nicht notwendig. :slight_smile: Ich hätte mir gewünscht, dass sich FF flächendeckender und engmaschiger verbreitet, aber da hat man die Rechnung ohne die Deutschen gemacht. :confused:

Da ich in ein EFH ziehe, wäre grundsätzlich auch später mal die Montage von irgendwas™ auf dem Dach möglich.
Derzeit besteht ein Telekom-Anschluss mit 400 MB/s. Da ich sowieso vor hatte, die verschiedenen Etagen für mein privates WLAN zunächst mit alten FB abzudecken (2,4 GHz Mesh), fände ich es gar nicht verkehrt, wenn man auch diese FB für FF nutzen kann. In dem Fall hätte ich dann zwar kein 5 GHz, aber afaik bringt das so viel auch nicht, wenn man nicht gerade in der Großstadt wohnt.

Hier gibts eine Anleitung:
https://fritz-tools.readthedocs.io/de/latest/flashing/windows10.html

Um welche Community geht es denn?
Mit v2020.1 sind ein paar weitere Fritzboxen dazukeommen. mit denen hab ich aber noch keine Erfahrung
https://gluon.readthedocs.io/en/v2020.1.x/releases/v2020.1.html

Wenn Gluon auf den Fritzboxen ist, dann geht kein Fritz Mesh mehr

Mein WLAN soll auf getrennten Routern laufen und ebenfalls ein Mesh bilden (getrennt vom FF). Da ich privat mehrere Etagen abdecken muss, habe ich dafür günstige FB besorgt, die ich nach und nach durch bessere FB ersetzen möchte. Wenn ich die alten FB für mein privates WLAN nicht mehr brauche, wäre es prima, wenn ich die für FF einsetzen könnte. Und die sollen dann natürlich FF-Mesh-fähig sein. Wie gesagt, FF und mein WLAN sollen komplett getrennt sein, bis auf den Anschluss des FF an die FB via Ethernet und Gastzugang für Uplink.

FF Düsseldorf

Dann erstmal dort gucken, was unterstützt/empfohlen wird.

Mesh (generell, FF wie AVM): bedenke, daß jeder Hop auf dem gleichen Kanal den möglichen Durchsatz halbiert und ebenso die Airtime auf dem Kanal reduziert. Wenn Mesh, dann auf anderem Kanal/Band als für den AP genutzt. Noch besser: Kabel!

Der WDR4900 ist meiner Auffassung nach immer noch gut im Rennen.

Eine 4040 kostet neu 70€, gebraucht noch 50€. Ein 4900er ist zwar nur noch gebraucht zu bekommen, liegt jedoch zwischen 30 und 45€.

Er hat für mich den Vorteil, dass er zum einen, leichter (für Anfänger) flashbar ist und zum anderen, etwas schneller als eine 4040 mit fastd umgeht.

Siehe:

Dort ist leider kein 4900er drin, aber aus der Zeit bei FF Kiel weiß ich, dass die durchaus auch in Netzen mit >200 Nodes noch 50MBit/s bringen. Die Router im Speedtest Thread wurden alle in Netzen <200 Nodes gemessen.

Klar, der 4900er kann in punkto WLAN und Verfügbarkeit nicht mit der 4040 mithalten, schlägt sie aber bei der Leistung, dem Preis und beim Handling.

Vielleicht nehme ich doch erst mal weiter meinen ollen Tplink und überlege mir dann in Ruhe was. Dachte, es gäbe eine relativ klare Empfehlung für den ein oder anderen Router.

Zur Fritzbox: Warum die 4040? Ich habe noch ein oder zwei 7330, die kriegt man auch recht günstig. Hat dann zwar nur n und kein 5 GHz, aber nun, eigentlich auch egal. Zumal hier das 5 GHz regelmäßig wegen Vorrang ausfällt, keine Ahnung wie das am neuen Standort ist.

Edit: Gerade noch mal nachgesehen, der tplink WR841N kostet(e) neu nur 16 €. Der tplink Arc-C20 kostet knapp 30 €, bietet dafür aber mehr. Wie sich der im Vergleich zur FB4040 schlägt … keine Ahnung.

Kann leider keine Kernel größer 2300 kB lesen. Ist damit leider definitiv nicht gut im Rennen und auch nicht übermäßig zukunftssicher.

Aktuelle Empfehlungen, es handelt sich bei allen effektiv um ähnliche bis gleiche Hardware:

  • FRITZ!Box 4040
  • GL.iNet B1300 (dekorativ)
  • Aruba AP11 (Decke)

Die gibt es gelegentlich mal hier und da in einem Angebot. Habe meinen B1300 bspw. für 53 € geschossen.

2 Likes

Also 100 € will ich ganz sicher nicht ausgeben (Aruba AP11). Was spricht denn gegen den Tplink Arc-C20 ? Mit tplink war ich bisher sehr zufrieden bezüglich Preis/Leistung.

TP-Link finde ich mit deren Versionschaos immer eher sehr schwierig. Den Leuten zu sagen: nehmt den TL-XY, aber Achtung: Wir unterstützen nur Hardwareversion a, aber nicht b, ist immer schwierig. Da blinkt man doch nicht durch und ist irgendwie immer frustriert wenn es nicht klappt. Und man muss da ständig hinterher sein, ob TP-Link jetzt gerade Mal wieder das Design geändert hat.

Edith: und der Aruba AP11 scheint mir doch eher bei 80 € zu liegen.

Naja. Wenn man damit spart, dann muss man halt drauf achten, dass man die richtige Version erwischt. Finde ich nicht so dramatisch, wenn man es weiß (und beim Händler rauskriegt).

Okay, in unserer Liste ist der C20 nicht drin, also scheidet der wohl schon aus.

Empfehlungen habe ich bei uns keine gefunden, nur „beliebte“ Router, darunter der Archer C7.