Wenn Freifunk intensiv von einzelnen genutzt wird

Hallöle,

ich habe da mal eine Frage :

ich betreibe eine TP-Link 1043 und dieser ist an meinen Unitymedia Router angeschlossen …
nun betreibt eine Person im Hause ein Backbone Netz über den Freifunk Router
bzw. über VPN über meinen Unitymedia Router…

Diese Person ist 7/24 Online und Saugt nach meiner Meinung ganz gut…

  • muß ich das zulassen ?? habe keine Begrenzung drinnen …
  • warum nimmt er nicht weiter sein Netzt ?? zu Langsam ??

über den Weg gelaufen ist er mir noch nicht um Ihn zu Fragen…

Liebe grüße Stefan

PS : bei der Graphen Anzeige ist ja unten die Zeitleiste …
welche wird den Vertikal dargestellt Byte - Kilobyte - Megabyte - Gigabyte ??

Schön, dass dein Angebot so fleißig angenommen wird.

Wie hast du herausgefunden, was er über Freifunk macht?

1 Like

Hallöle,

habe einen Wi-Fi Finder auf dem Handy gestartet …
gesehen das da ein Backbone Netzt Aktiv ist … ( Name des Backbones mir Bekannt )…
habe dann den Freifunk Router Ausgeschaltet für 30 Minuten …

Im Wi-Fi finder war dieser Backbone dann auch verschwunden …

Als ich den Freifunkrouter wieder Eingeschaltet habe …
habe ich dann über den Graphen und der PNG gesehen das dort auch Pause war - logisch - war ja aus …

habe dann meinen Laptop und Handy Eingebucht

  • einmal hoher Verbrauch vom Backbone wie immer
    durch Graph gesehen und durch Wi-Fi-Finder das er wieder on war - Saugen
    mein Laptop und Handy Verbrauch war gering - dazu gekommen.

Stefan

Vielleicht steh ich auf dem Schlauch, aber was ist denn bitte ein „Backbone Netz“?

Was ist ein Backbone-Netz?

hier der Link …

Stefan

Ja, kenne ich, haben wir beim Freifunk ja auch. Halt das Netz, zu dem wir über die Super-Nodes verbunden sind.

Aber das hat nix mit irgendwelchen Wifi-Netzen, die man zuhause mit dem Handy findet, zu tun.

Schon klar, aber was meinst du, wenn du schreibst, du hättest „ein Backbone-Netz gesehen“?

Was auch immer das jetzt ist - wenn es den Betrieb des Netzes stört, kannst du den User aussperren.
Ansonsten ist es ein bisschen „Kunde droht mit Auftrag“ - man stellt ein Angebot hin, es wird genutzt und das ist schlecht? :wink:

Hallöle,

im Wi-Fi Finder werden ja die umliegenden W-Lan Netzte Angezeigt :
Meins - Freifunk - einige Andere und halt die Bezeichnung - …Backbone …

daher weiß ich das … und dieses ist auch nur in Betrieb wenn ich mit dem Freifunk Router on bin.

Da hat jemand sein Wlan Backbone genannt. Nicht mehr und nicht weniger…

nein … der Mensch ist bei der FFW und der Backbone heißt FW-Backbone…

und gerade mal wieder Eingeschaltet … und sofort wird wieder gesaugt …

Nach meinem Verständnis bauen wir das Netz doch genau für solche Fälle.

2 Likes

Seh ich auch so. Sei doch froh das es jemand nutzt. Wenn es dir zu viel ist dann mach halt die Bandbreitenbegrenzung an!

2 Likes

Was stört dich daran? Unitymedia bietet meines Wissens nach nur echte Flatrates an, also kostet es dich doch nichts. Wenn du eine FritzBox hast, kannst du den Freifunk-Router depriorisieren, dann merkst du selbst überhaupt nichts davon, wenn er saugt.

Vielleicht ist derjenige gerade umgezogen oder hat Störungen an seinem DSL-Anschluss, hat vllt. gar keinen und lädt sonst große Dateien in der Firma oder der Uni?

Es gibt 1000 positive gute Gründe viel Traffic zu verbrauchen, denk nicht immer an illegale Downloads.

Das Pico Peering Agreement sagt eindeutig, dass du bestimmen darfst, wie viel deiner Leitung du teilst, aber nicht, was die Leute damit machen.

Freu dich einfach, dass dein Router angenommen wird.

„FFW-BATBONE“ ist in Eurer Firmware der Name des Mesh-Netzwerkes.

Das kommt nicht von irgendwem anders, sondern von Deinem eigenen Router.

Und der Traffic, den Du siehst ist höchstwahrscheinlich einfach die Grundlast, die durch unser Routing-Protokoll immer vorhanden ist.

9 Likes

Sorry musste kurz lachen :stuck_out_tongue:

3 Likes

Hehe, genau dass hatte ich auch schon vermutet, als es hieß „geht genau zeichgleit mit meinem Knoten an/aus“. :smile: Also: Erstmal ein Missverständnis.

Zum Thema allgemein: Freifunk heißt eben ungefiltert und netzneutral, entsprechend muss jeder Verkehr, der nicht wirklich technische Probleme verursacht, akzeptiert werden.

Wenn es so ist, dass durch das hohe Datenaufkommen wirklich der eigene Anschluss zu kurz kommt, kann ja auf der Config-Seite der FF-Firmware ein Geschwindigkeits-Limit eingestellt werden.

1 Like

Hallo HeptaSean,

au weia …ich DOOF …jetzt und so erklärt ist alles klar … oh man …

1000 Dank

Stefan

2 Likes

Die Frage von @QStefan erinnert mich an den Moment, wo ich meinen Knoten das erste mal in Betrieb genommen hab. Direkt nach dem Einschalten hat da der Router angefangen wie wild zu blinken und ich hab gedacht: „YEAH! Der Knoten wird direkt benutzt“… hab mir vielleicht einen abgefreut… kann ich gar nicht beschreiben.

Bis ich dann irgendwann durch Recherche feststellen musste, dass das wilde Blinken am Router das Grundrauschen ist. :slight_smile:

@QStefan Mach Dir nichts draus, ich hab hier auch schon doofe Fragen, nein… Fragen, die mir hinterher etwas peinlich waren, gestellt. Am Ende ist man mal kurz rot angelaufen, ist aber in jedem Fall schlauer geworden.

2 Likes