Wer arbeitet mit an einer Einführung in Gluon?

Ausgelöst durch einige Diskussionen im Bereich Routing und Sicherheit bin ich zu dem Schluss gekommen das es momentan keine Beschreibung gibt die erklärt wie ein Freifunkrouter auf Basis Gloun arbeitet und warum das alles gut ist wie es ist.

Es gibt eine Beschreibung wie man Gluon verwendet um Firmwares zu bauen aber wie so ein Router nachher arbeitet scheint noch nicht verständlich beschrieben zu sein. Und natürlich wird man gerne auf den Quellcode hingewiesen.

Wer möchte mitmachen an einer solchen Dokumentation?

(Bitte keine Beiträge warum man das nicht braucht)

4 Likes

Prima, eine Chance zu lernen! Ich könnte ein paar Stunden investieren und würde mitmachen.

Antwort auf die Frage: Aktuell kaum jemand.

Dein Vorschlag erscheint mir als der nächste Ansatz, das Freifunk-Wiki neu zu erfinden!
Vielleicht klappt es ja diesmal, nachdem das Freifunk-Kompendium http://freifunk-kompendium.ml/ schon versandest ist.

nö, ich möchte einfach mal einen Versuch starten diese Gluon zu verstehen.

1 Like

Löblich, ich werde bestimmt eifriger Leser sein. Aber im Ernst, was ist die Zielgruppe?

Naja. Der Knoten baut ein Mesh auf, fungiert als offener Accesspoint (sowie wahlweise/ggf. als verschlüsselter) und sorgt dafür, daß das alles funktioniert.

Was fehlt noch? Und dann ist Gluon != Gluon; Gluon ist die FW-Basis, die an sich fastd als VPN-Protokoll voraussetzt. Einige Communities arbeiten aber schon mit L2TP. Oder fastd & L2TP.
Kurzum: „Gluon“ zu beschreiben wird eher nicht funktionieren. Gluon selbst entwicket sich stetig weiter, und die es einsetzenden Communities entwickeln es ebenfalls weiter, z. T. in private Abspaltungen.

Abgesehen davon das ich glaube das Du inhaltlich die Begriffe nicht sauber trennst frage ich mich warum Du nicht den Teil meiner Anfrage

respektieren kannst. Bitte nicht antworten.

Ich fände es schön wenn sich hier nur Personen unterhalten die noch nicht alles wissen und daran arbeiten wollen die Beschreibungen zu verbessern.

Das wird eine Dokumentation verschiedener Linuxnetzwerkanwendungen.
„Gluon“ ist ja keine eigene Anwendung sondern ein Konglomerat aus einer Handvoll von Linuxdiensten, das sind nur Bausteine fuer das ganze System.
Wie wuerdest Du denn Deinen Wissenstand bzgl. Linux einstufen?

Dann mache Issues auf und sende Pullrequests für die existierende Gluon-Dokumentation bei RTD.

2 Likes

Jetzt werde ich aber schon etwas ungeduldig.

Warum fällt es in diesem Forum Menschen so schwer sich an einfache Regeln zu halten?

Ich frage nach Leuten die mitarbeiten wollen und bekomme bis auf eine Antwort nur Beiträge das die Idee doof ist. Und das obwohl ich ausdrücklich darum gebeten habe das ich solche Antworten nicht brauche.

Ist das hier Teil der Diskussionskultur?

1 Like

Naja, Threads sind ja nicht im Eigenbesitz und meine Frage bzgl. Deines Linuxwissens hat schon was mit gerade diesem Thread zu tun.
„Diskussionskultur“ beiinhaltet auch mal genauer zu lesen was andere schreiben und auch mit Postings klar zu kommen, die nicht genau das beinhalten was man gerne haette.

2 Likes

Das heist Du machst mit wenn ich nachweisen kann das ich Linuxkenntnisse habe?

Ich glaub das bringt so nichts.

Ich würde auch gerne lernen wie das in dem Gluon Router so funktioniert. Warum sind da bridges? Wie ist Software „verdrahtet“? Warum hat das Mesh-Netz keine IPs? Ist es das was du meinst @hbauer?

Linuxkenntnisse vorhanden. Nicht nur klickibunti.

1 Like

Ich danke Dir. Weitere Fragen sollten sein

  • welche Pakete werden wann wo wie gestartet und verwendet
  • welche ebtables / iptables werden warum wie gesetzt?
  • und andere.
1 Like

Letztlich anhand von Leitfragen eine FAQ für Anfänger aufbauen, die wissen wollen was unter der Haube werkelt.

Kommt Leute: Das ist doch eine Bereicherung für das Forum oder ein Wiki. Vorausgesetzt, es wird „einfache Sprache“ genutzt.

Ich kann leider nur feststellen, dass es mehrere Stellen gibt, an denen bereits Dokumentation vorhanden ist: Freifunk-Wiki, ReadTheDocs von Gluon.
Und dass es in der Vergangenheit bereits mehrere (meines Erachtens gescheiterte) Versuche gegeben hat, an anderen Stellen (Wikibooks, Google-Docs) eine dritte/vierte Doku zu schreiben.
Abgesehen von Tooldiskussionen sind diese Projekte schnell eingeschlafen.
Daher meine dringende Empfehlung, sich an den bestehenden „lebendigen“ Dokumentationen einzubringen und eben nicht das Rad neu zu erfinden, selbst wenn es vom Ansatz vielleicht viel besser passen würde.
(Was aber wenig hilft, wenn es einem hohen Risiko unterworfen ist, nie fertig zu werden.)

Und auf die Frage: Wer arbeitet mit:

Hier im Git:

2 Likes

last uns doch den Ort wo wir das machen festlegen wenn wir wissen wer mit macht

Offensichtlich niemand, denn es hat sich bislang niemand gemeldet.

Und ich gebe zu, auch meine Idee, ein Freifunk-Buch von bezahlten Schreibenden erstellen zu lassen mit Sponsorengeld: Hat nicht gezündet. Und es lag nicht Geld.
Von daher sehe da ein mehr als strukturelles Problem.

1 Like

Ihr redet über vollkommen unterschiedliche Dinge. Wusel hat es schon genannt. Gluon ist ein Framework, dass durch die unterschiedlichen eingebackenen Pakete und Weiterentwicklung vollkommen unterschiedlich arbeitet. Es ist nicht möglich eine pauschale „wie arbeitet Gluon“ FAQ zu schreiben, da es nicht „das Gluon“ gibt, sondern dutzende Forks unterschiedlicher Communities, die auf Basis des Gluon Frameworks und er einbezogenen Gluon Pakete ihre individuelle Firmware gebacken haben.

Aus Sicht vom Gluon Team gibt es da vermutlich eine schnelle Antwort drauf >> Weil es ein Server basierendes Layer2 Mesh Netz ist. Sprich, die Dienste arbeiten grundsätzlich auf den Gateways.

Den Teilsatz für sich genommen kann man vielleicht was draus machen, entspricht aber nicht der ursprünglichen Aufgabenstellung des Thread Erstellers.

Einen für Einsteiger in normaler Sprache formulierten Leitfaden, oder meinetwegen auch FAQ, „wie üblicherweise die Default Infrastruktur eines standard Gluon Netzes aussieht“, das wäre das was Du meinst.


BTW, kennt ihr neben der Gluon Framework Doku auch die gateway Doku am Beispiel von Freifunk MWU? Da ergibt sich, zumindest zum Stand des Verfassens, die eigentliche Logik und Diensteabhängigkeit eines möglichen sample Netzes draus: https://gluon-gateway-doku.readthedocs.org

Sowas:

ist einfach pauschal nicht möglich, erst recht nicht für Einsteiger zu verstehen.

Hierbei muss entweder nur eine einzelne Community beschrieben werden oder aber es müssen die entsprechenden Gluon Pakete einzeln beschrieben werden, statt „das Gluon“.

2 Likes

hey @hbauer : meinen zuspruch hast du, und mein mit*gefühl auch …
es ist wie andere beschrieben haben aber glaube ich eben sehr komplex und sehr unterschiedlich.
Und aus deinen vielen Fragen und Folgefragen kommt Mensch darauf das du sehr neugierig gerne alles verstehen willst. Dabei geraten Dinge durcheinander .
Vieles davon ist tiefes Linux , embedded Device Linux Fachwissen - kann man sich erarbeiten - ist aber arbeit.

Metapher: du kannst eine Küche beschreiben, dann den Toaster, dann die Spüle - wozu der Kühlschrank ist und wie der Funktioniert weist du deswegen noch lange nicht, und da kommt auch alles von anderen Firmen und erfüllt andere Zwecke. So ähnlich ist das mit dem Router, all seiner Funktionen und Software und Konfigurationen.
In der Küche kannst du Kochen und der Router bringt dich ins Internet. Das Messer kann dich schneiden - jemand anderes dich belauschen … es hängt davon ab, immer.

Vermutlich würden dir (und vielen anderen) Infografiken helfen … (die sind dann von Natur aus auch partiell unvollständig oder im Einzelfall auch mal Falsch : dem @adorfer sein größter Frust :wink:

dennoch mein Vorschlag:

  • Grafik die erklärt wieso der Router , trotz vorhandener HomeRouter nötig ist und was ein Tunnel zu einem Gateway bedeutet. Was die „Supernodes“ machen / Inselbetrieb , Rückverfolgbarkeit.
  • Grafik die Erklärt welche Programme laut example site.conf auf einem router laufen ; und wenn dir das so wichtig ist, die ps oder die init.d dazu.
  • Grafik die erklärt was gluon eigtl tut, framework für openwrt, luci, den basissatz der Pakete und für linux auf ARM-chip-based devices - mit Treibern und binarys von hier und dort… (basicly gluon Doku mit leichtem blick zur Seite)
  • Grafik die erklärt welche IF auf dem Router „normalerweise“ aufgemacht werden und was die genau tun : fastd-macht-meshvpn und geht via br-wan über das Spendernetz … blub
  • Grafik: die den prozess (und beteiligte) beim Firmware bau bis zum vollendeten autoupdate nachzeichnet
  • Grafik: die batman und alfred und neurdings respondd und tinc/fastd erklärt
  • Grafik die Probleme von Freifunk bezeichnet, langsam, offenes WLAN, MAC tracking, ungeklärte persistenz (dauer/geld/engagement), Rogue Router, bad-gateways…

damit kommste schonmal weit, man kann speziell zu mtu, zur störerhaftung, zu comunitystrukturen, zum meshviewer/hopglass, zu comunity Werkzeugen extras machen …

wenn es sowas gäbe, würde ich das trotzdem noch 1000 mal den Menschen erklären, hätte es vielleicht ein wenig „leichter“ - weil kennen tun das ja dann trotzdem die wenigsten

4 Likes

…natürlich, weil sich das der Laie auch nicht mehr ansehen wird, da das dann schon viel zu weit führt und ohne tieferes Grundlagenwissen nicht mehr nachvollziehbar ist, egal wie bunt die Bildchen sind :wink:

Und da fängt dann die Konfusion im Grunde genommen bereits an, denn selbst wir „Profis“ (im Sinne von tiefer in der Materie) sagen Router, obwohl es im Gluon Gesamtsystem eigentlich grundsätzlich erstmal eine Bridge ist. Ein nicht im Thema steckender Admin erwartet, wenn wir Router sagen, dann das übliche; mindestens Routing, oder auch lokale Adressvergabe, ggfs. NAT etc. statt einfach nur ein Layer2 Gateway :smiley:

1 Like