Wie absolut ist die Grenze zu Köln?

hab das mal so formuliert, dass es auf die richtige Aufmerksamkeit trifft. Indirekt habe ich es ja schon mal anklingen lassen, ohne substantielle Antwort(en)

(Thread kann gerne verschoben werden, wenn das hier falsch ist)

Problem: Interessenten (Gewerbetreibende, Firmen) würden gerne FF in ihren Läden/Lokalitäten im Raum Köln-Bonn haben, aber nicht KBU. (Bitte keine Diskussion über die Beweggründe, das gehört nicht hier hin)
Nun Ist KBU rechtsrheinisch ja sowieso praktisch nicht aktiv, ich sehe nur 3 Knoten auf deren Liste.
Aber linksrheinisch und nach Bonn.

Wir haben nun (nicht zuletzt durch Aktivität der Overather und Aufstellen eines FF-Routers im Golf-Club) gerade im Rheinisch Bergischer Kreis das Wohn-Rückzugsgebiet der Entscheider (gehobener Mittelstand, Firmeninhaber, etc. etc.), d.h., sie bekommen zu Hause das mit, was „im Bergischen“ geschieht, aber nicht in Köln.

Wir hatten mal, um nicht Bergisch Gladbach in Richtung Köln-Mülhein und Köln-Deutz geflasht zu bekommen, eine Firmware mit nur „Freifunk“ für „Köln rechtsrheinisch“, also dem Gebiet, dass zwischen Bergisch Gladbach und dem Rhein liegt, als Notlösung gemacht.

@phip fand das nicht so clever und bot eine eigene Firmware mit eigener Broadcast-Domaine für Köln an, und mittlerweile sieht es so aus, dass wir häufiger Fragen danach erhalten, die ich bislang unbearbeitet gelassen habe.

Im Moment sind es noch nur wenige, aber wenn ich zugrunde lege, dass das kleine Burscheid mit 17.000 Einwohnern just 70 Router hat, ist Köln mit 400 KBU-Routern ein riesiges unbearbeitetes Potential, und ein großer Teil der Entscheidungsträger wohnt just bei uns.

Da „Grenz-Vereinbarungen“, wie man an Kürten (was zum Rheinisch Bergischer Kreis gehört und zu gl.wupper) sieht, nach Belieben der „FF-Regierung“ mal gelten, mal nicht gelten, will ioch mir diese Unsitte aber nicht direkt zu eigen machen, wohl aber zur Diskussion stellen, ob eine Millionenstadt wie Köln einen Grenzzaun hat, oder ob nicht - auch wegen der grundsätzlich anderen Einstellung von KBU (mach selbst, bist Du kein Linuxer, biste nichts) hier die grundsätzlich sowieso bestehende Freiheit für den Aufsteller, die Firmware zu nutzen, die er will, also ggf. auch halt was anderes als KBU, nicht ehrlicher Weise auch im Konsenz bestehen sollte.

KBU würde das an sich keinen Abbruch tun, im Gegenteil, diejenigen, die lieber „unter sich“ bleiben wollen (und als Part vom CCC), werden auch weiterhin dort ihre Heimat finden, aber diejenigen, die damit gar nichts anfangen können, können dann auch in FF integriert werden. Köln ist eh zu groß für eine Community.

Edit:
wenn ich die Karte anschaue, sehe ich in Köln bereits 2 von Aachen, 5 von Mettmann, 1 von Saar, 1 von Münsterland, und in Brühl ist ein Nest von Freifunk Brilon, und in Bonn 1 von Bochum. Offensichtlich ist die KBU-Region doch kein mit Stacheldraht geschützes Gebiet.

Ich habe keine Meinung zu diesem Thema, da ich nicht in Kölle wohne. Ich musste Pinky bremsen, damit die GL-Broadcastdomäne nicht nach Köln rüberschwappt. Ich bin gespannt was die Diskussion hier ergibt (und wie sie sich entwickelt). Bitte bedenkt wie viele Knoten Pinky schon aufgestellt hat; ich traue ihm zu auch noch halven Kölle zu vernetzen. Wenn dies hier ignoriert wird, gibt es meinerseits keine Bremsklötze mehr.

Bitte leitet diesen Thread an KBU weiter. Redet sachlich miteinander, gebt Fakten wieder und findet eine Lösung, die das Beste für den Freifunk herausholt. …

4 Likes

Das finde ich aber gerade interessant dabei. Ich würde auch gerne im Freifunk in Köln mitmachen, daher wüsste ich gerne was anscheinend dagegen spricht?

Ich lese mich grad ein in das Thema, aber wie kommst du zu der äußerung

?

So wie ich es hier verstehe Freifunk Köln, Bonn & Umgebung kann man doch einfach einen Internetrouter aufstellen?

die leute im kbugebiet betreiben eine eher anarchistische ausprägung von freifunk. alles was geht, nichts muss, basteln erlaubt. pinky möchte aus freifunk da eher einen straff-organisierten verein machen der mit den telekommunikations-anbietern konkurrieren kann, quasi das modell deutscher gartenzaun.
Mir gefällt das kbu-modell besser, kann aber jeder machen wie er will, also wenn es nach kbu geht, nicht nach pinky. :wink:

Auch wenn Pinky sehr speziell sein mag, so finde ich es nicht gut, mit frisch angelegten unausgefüllten Sockenpuppen-Accounts gegen zu wettern. Wenn man etwas beizutragen hat, dann kann und sollte man auch dazu stehen.

Sollte das Thema lediglich für den Einstieg mit einem neuen Account wichtig genug gewesen sein, dann nehme ich alles zurück und sage „Willkommen im Forum“.

Ich werde den Account dennoch im Auge behalten, ob er ausschließlich dem Zweck dient gegen Pinky zu wettern!

5 Likes

ich lese hier in dem forum schon einige zeit mit und pinky ist definitiv ein herausstechendes highlight und findet auch erwähnung in anderen socialennetzwerken. angemeldet hab ich mich, weil jetzt ein popcornthread mit kbu als hauptthema aufkommt und ich persönlich betroffen bin. keine „sockenpuppe“. :wink: aber danke trotzdem für den willkommensgruß! ^^

deshalb habe ich ein wenig übersensibel reagiert :wink:

Dann freue ich mich über Deine Anmeldung! Welcome again… ^^

1 Like

na vielen Dank für das warme Hallo. Freunde meinten zu mir schon, dass der Ton im Forum manchmal komsch ist, aber das man direkt soooo nett begrüßt wird, weil man nicht direkt seine Kreditkartennummer in seinem Profil einstellt …

Ich geh dann mal die Kölner besuchen, mal gucken, ob die da netter Hallo sagen können.

@Pinky Wie wäre es denn mal damit mit den Leuten von KBU zu reden, evtl kann man ja auch zusammen die Probleme, die Leute damit haben ausräumen

1 Like

Du warst eigentlich gar nicht gemeint. Aber dennoch willkommen im Forum :wink:

Der Hintergrund ist, aber das wirst Du dann noch erleben, wenn Du nun häufiger das Forum besuchst, dass die Threads in denen Pinky postet sehr häufig sehr schnell an Fahrt aufnehmen und eskalieren.

es passiert genau, was ich befürchtete: anstatt die Frage zu diskutieren, zieht man sich am Fragesteller hoch.

Empfehlung an alle, die sich an mir hochziehen: lest noch mal in Ruhe, was ich gefragt und dargelegt habe.

Und, nur zur Information: Ich war mal bei KBU, korrespondiert nicht mit meinem Verständnis von Freifunk und Kooperation, zu viel Nerd-Denken. Aber das hat mit der grundsätzlichen Frage nichts zu tun, und die Diskussion darüber gehört allenfalls in einen separaten Thread, nicht hier hin.

Also: kann jeder tun was er will, oder gibt es da einen Zaun um Köln rum „Nein Du darfst nur KBU“ ?

Das lässt sich aus meiner Sicht mittlerweile nicht mehr so einfach beantworten.

Wusels Meinung nach, persönlich, aber dennoch als einer von zwei NRW Vertretern der Council, zum Thema auftauchende Router mit VfN Firmware in der Ruhrgebiets Community Mülheim war, dass „Grenzzäune“ für ihn nicht erkennbar und aus keinem schriftlichen Material ableitbar seien. In sofern vermutlich freies Schießen aus Sicht des Fördervereins.

Technisch macht es fürs Mesh natürlich absolut keinen Sinn in identischem Gebiet unterschiedliche Firmware zu streuen, da man sich dann gegenseitig die Aufstellorte „wegnimmt“ und eben nicht miteinander meshen kann.

Die dritte Sicht der Dinge dürfte dann die zwischenmenschliche Betrachtung sein. Aus der heraus ist KBU dort der Platzhirsch und wenn man dort Gebiete „annektieren“ will, dann sollte man ggfs. im Vorfeld eine echte Gebietsverhandlung mit sachlichen Argumenten führen.

Wenn wir nun hierbei über Gebiete reden die, so wie Du schreibst, „unbeackert“ sind, auch wenn sie im KBU Gebiet liegen, dann wäre der technische Aspekt schon mal vom Tisch.

Bleibt aus meiner Sicht dann zuletzt unterm Strich nur noch die Gebietsverhandlung, die man direkt mit Verantwortlichen von KBU führen sollte, wenn man sich an die Nettiquette halten wollen würde.

Ok, ich kenne die Gegebenheiten jetzt nicht genau, aber kannst du dafür ein Beispiel nennen? Also für das Nerd-Denken? Ich will mich nicht an dir hoch ziehen, ich will da gerne vorbei gehen und ich hätte gerne deine Meinung, dann kann ich beide Seiten kennen lernen.

Gefühlt finde ich das doof zu sagen, mir gefällt nicht, was die da in Köln machen, ich mach da jetzt einfach was anderes hin.

1 Like

nein, gehört nicht hier hin.

Lies meine Frage und die Thematik wie beschrieben, darauf erwarte ich Stellungnahmen.
Diskussion ob wie was oder nicht oder vielleicht doch KBU macht/ist, gehört nicht hier hin.
Frage ist: Stacheldraht Grenze oder nicht? Jeder kann flashen was er will, aber nicht Filialisten? Oder kann eine separate Broadcast-Domain von uns ((gl.)wupper), also auf unserer Firmware-Basis, für Köln eingerichtet werden, für solche, ohne dass ein Shitsorm entsteht?

Die Alternative wäre übrigens, dass alle die Firmware von Bergisch Gladbach = gl.wupper bekommen (SSID = Freifunk") damit ein reibungsloser Übergang von Bergisch Gladbach nach Köln rechtsrheinisch möglich ist und dann auch, eben weil es Filialisten sind, Köln linksrheinisch einige hinzu kommen, die dieselbe SSID und Firmware haben wollen.

Wenn das auf Widerstand stößt (ich hab keine Lust auf Dauerkrieg), verkünde ich einfach „Köln machen wir nicht“, was faktisch bedeutet, dass diese auch nichts machen, weil die keine Lust haben mit X Leuten zu diskutieren.

Widerspräche meinem Verständnis von Freifunk, aber letztlich ist es mir egal, weil die zu erwartenden Spenden und Subventionen dann noch eindeutiger nur uns zugute kommen. Kann man also machen, fänd ich aber scheisse.

fänd ich den falschen Ansatz, es geht ja nicht um persönliche Animositäten, sondern einfach darum, dass die ganze Firmware und Kommukationskultur bei KBU nicht optimal ist für Gewerbetreibende, die einfach nur eine Router haben wollen, der Internet für ihre Kunden und vorne auf der Straße verbreitet, aber mit absolut nichts was zu tun haben wollen. Die Standorte der Filialisten kann man sich ja nicht aussuchen. Die wollen auch nichts selbst flashen, schon gar nichts selbst backen oder über Linux nachdenken.

Da aber das Expansionsengagement in Richtung Gewerbetreibende in Köln seitens des KBU, gemessen an der Einwohnerzahl, praktisch Null ist, anderseits eine gute geschlossene Community mit gänzlich anderer Denke hat (Comuterclub ist nun mal nicht primär Gesprächspartner von Bäcker Müller mit 12 Filialen, oder Kita mit 120 Filialen), erscheint mir ein Nebeneinander relativ störungs- und konfliktfrei möglich.

Man schau sich mal die Kölner Karte des KBU an https://map.kbu.freifunk.net/ , und die Freifunk-Deutschlandkarte Freifunk-Karte
Da ist kein Konfliktpotential aufgrund nebeneinander liegender Standorte. (Beispiel: Wie viel KBU-Router stehen in Nippes in türkischen Geschäften?). In Bonn schon eher, aber nicht in Köln.

Aber ich sehe bereits in Köln bereits 2 von Aachen, 5 von Mettmann, 1 von Saar, 1 von
Münsterland, und in Brühl ist ein Nest von Freifunk Brilon, und in Bonn 1 von Bochum

Also will ich einfach nur ein klares: Die müssen weg. Oder ein: Kann jeder machen wie er will.
Oder, wenn beides nicht zutrifft, dann eine klare Begründung und Definition, was wann wie ja und wann warum nein etc. Aber kein Eiertanz.

[quote=„Pinky, post:1, topic:7750“]
Köln ist eh zu groß für eine Community.[/quote]

Das laß’ besser nicht die Berliner oder Hamburger lesen …

Ich bleibe bei meiner Aussage, daß es keinen Gebietsschutz gibt. Wohl aber sollten »gute, nachbarschaftliche Beziehungen« angestrebt werden, denn Deine Expansion in »Feindesland« kann eine ebensolche hervorrufen. Und FF-Knoten, die wg. falscher Firmware nicht meschen können, helfen auch nicht wirklich weiter. (Und ja, das Filialistenproblem existiert.)

[quote=„CHRlS, post:5, topic:7750“]
mit frisch angelegten unausgefüllten Sockenpuppen-Accounts[/quote]

Get a life. Du hast definitiv zuviel Freizeit …

[quote=„CHRlS, post:9, topic:7750“]
dass die Threads in denen Pinky postet sehr häufig sehr schnell an Fahrt aufnehmen und eskalieren[/quote]

Und das ist lustigerweise dem durchaus bemerkenswerten Einfühlungsvermögen des besagten Avatars geschuldet. Interessant, daß es mittlerweile eine Pinkysche Unterstützungsfront gibt, bislang war er/sie/es durchaus in der Lage, alleine auszukeilen und einzustecken.

[quote=„Pinky, post:10, topic:7750“]
Also: kann jeder tun was er will, oder gibt es da einen Zaun um Köln rum „Nein Du darfst nur KBU“ ?[/quote]

Jeder kann, jeder darf, überall, die FF-Firmware seiner Wahl installieren und/oder eine eigene Gruppe proklamieren. FREIfunk. Nicht: VEREINsfunk.

Sinnhaftigkeit ist ein anderes Thema, Kooperation bringt mehr als Konfrontation.

Ich will keine Konfrontation. Aber wenn ich sehe, dass andere sich um Absprachen eine Dreck kümmern und das hingenommen wird, just, weil es Freunde sind (Ich denke da an Kürten), dann sind Absprachen für mich wertlos, weil so was auf Zuverlässigkeit beider Seiten gründen muss.

Aber wir okkupieren nicht einfach, wie andere, die einfach mal eine Ortsnamen für sich eintragen, obwohl da bereits was ist und man vereinbart hatte, dass keiner ins Gebiet des Anderen eindringt.

Und da nun eine nicht abweisbare konkrete Anfrage auf dem Tisch liegt, möchte ich in Frieden und wenn möglich auch in Zusammenarbeit die Lösung. Konkret und diesem Fall geht es um 8 Filialen in Köln, von ca. 80 insgesamt, deren genaue Standorte ich noch nicht kenne. Wird in ca. 2-3 Wochen starten. Wird also eine längere Aktion, macht man nicht in einer Woche.

Und die Firmware von KBU ist zu unterschiedlich von unserer, dann die Providerfrage, Abmahnschutz, einheitliche SSID, und zuletzt dann die aus meiner Erfahrung schwierige Kommunikation für eine Windower ohne Ahnung mit einem Linuxer, der alles selbst macht und Anfragen von Interessenten mit „mach selbst, google doch“ beantwortet. . Nicht die ideale Voraussetzung. Also geht das nicht. Vor allem nicht, wen ich mir vorstelle, ich soll das koordinieren, weil man nur mit 1 reden will, und dann auf solche „Partner“ stosse. Da ist meine Motivation = NULL.

Aber, wie gesagt, im Gegensatz zu anderen okkupieren wir keine Ortseinträge. (Wobei ja schon bezeichnend ist, dass gl.wupper nur mit Leichlingen (1 Mann) und Burscheid (1,5 Mann) eingetragen wurden, aber man sich bislang sperrt, Odenthal (2 Mann) Bergisch Gladbach 4 Mann und Overath (3Mann), Kürten (2,5 Mann) einzutragen.

Da wird Rücksichtnahme ziemlich strapaziert. Partnerschaft klappt nur, wen man Vertrauen und Zuverlässigkeit findet, keine Tricksereien und Rumeiern und Sonderrechte, die bei anderen Entrüstung und einen Shitstorm auslösen würden.

Anm: Ich weis nicht, ob auch Filialen in Leverkusen und Wermelskirchen sind. Wenn ja, werd ich Felix ein Angebot machen. Das wäre dann Kooperation. Setzte aber 2 Seiten voraus.

@Pinky Bzgl. Wermelskirchen kannst du dich jederzeit gerne an mich wenden :smile:

Ich bin noch nicht lange dabei und interessiere mich eher für die Technik. Bisher habe ich daher nur mitgelesen, aber ein paar Sachen möchte ich jetzt doch loswerden.

Wieso genau sollen diesen Job andere erledigen? Es ist glaube ich nicht besonders schwer die Community in Köln direkt zu kontaktieren. Wenn sich die Leute von dort nicht in diesem Forum beteiligen haben sie wohl Gründe dafür. Sie so auf eine Plattform zwingen zu wollen finde ich nicht ok.

Das ist eine Formulierung wie ich bisher eigentlich nur im Strukturvertrieb (Finanzberater die Versicherungen gegen Provision verkloppen) gehört habe. Mir hat man bisher eher vermittelt, dass es zum guten Ton gehört mit seine Nachbarn zu respektieren. Daher sollte sich vor dem einrichten von Routern in anderen Gebieten informieren und dann die Firmware der lokalen Community zu nutzen.

Daran scheinen sich auch alle abgesehen von der Gruppe um @Pinky (http://freifunk-rbk.de) zu halten. Da sieht es so aus als ob einfach so viel Gebiet wie möglich für die Gruppe „gesichert“ werden soll. Dazu wird ein Hoheitsgebiet abgesteckt und in dem müssen dann alle nach deren Pfeife tanzen bzw. deren Firmware benutzen. Mein Eindruck ist, dass es hierbei nur darum geht die Routenanzahl der Gruppe rücksichtslos in die Höhe zu treiben. Egal wie viel verbrannte Erde hinter einem liegen bleibt.

Wäre Freifunk ein Unternehmen mit geschäftlichen Interessen (Gewinn pro Router) könnte ich dieses Verhalten ja noch nachvollziehen. Aber in einem Hobbyprojekt macht es keinen Sinn, dass jemand so viel Energie in die Verärgerung anderer Leute steckt. Daher frage ich mich welche Interessen wirklich dahinter stehen.

4 Likes

Weil sie es besser als ich können. Ich übernehme auch solche Aufrufe, wenn ich meine sie schnell und mit Freude erledigen zu können.

Deine Meinung. Ich habe keine Zeit dafür. Außerdem ist es nicht mein Anliegen.

Ich muss sie wohl auch nutzen, weil man mich gezwungen hat … schon aus dem Grund, weil ich hier „alle“ erreiche … ob das OK ist?

Also unter Freifunk Köln, Bonn & Umgebung findet man direkt info@kbu.freifunk.net … scheint also auch nicht komplizierter zu sein als ein Post hier.

Wenn es nicht dein Anliegen ist, wieso weist du dann auf Konsequenzen hin, wenn die Diskussion nicht hier geführt wird?

Wenn du da mal nicht in einer Bubble sitzt. IMHO ist das hier eher die selbstbeweihräucherungs- und fremdbashings-Ecke des Freifunk Rheinland. Ich kenne jedenfalls eine ganze Reihe von Leuten die dieses Forum ganz bewusst meiden.

2 Likes

Du liest nicht, was ich schrieb?

Aber ich sehe bereits in Köln bereits 2 von Aachen, 5 von Mettmann, 1 von Saar, 1 von
Münsterland, und in Brühl ist ein Nest von Freifunk Brilon, und in Bonn 1 von Bochum

aber davon abgesehen beantwortest Du nicht die Frage.