Zwei gateway Verbindungen überflüssig?

Wir hatten das bisher immer so, dass alle Knoten zu zwei Gateways eine Verbindung aufbauen.

Ich meine der Konsens war allerdings nun dass zwei gleichzeitigen Verbindungen ein
Relikt aus den Anfängen sind und dass wir die site.conf aendern sollten,
so dass jeder Knoten nur zu einem Gateway eine Verbindug aufbaut um a)
das Grundrauschen zu verringern und b) bei Wegbuch eines Gateways
sowieso die Knoten sofort eine neue Verbindung zu einem anderen Gateway
aufbauen.

Sinnvoll sind zwei Verbindungen wohl nur in Communities, wo die Gateways extrem instabil sind und wirklich ständig abstürzen.

Seh ich das so richtig?

Ja. So ist es. Der Effekt ist auch deutlich spürbar.

Dann packen wir das mal auf die ToDo List für das Fw Update.

Moin.

Und das kommt wann?

Gruß

Jepp, sollten wir so machen.

Sollten wir evtl. dann die Clients nur auf „vpn.ffnord.net“ verweisen und vpn.ffnord.net mit mehreren A-Records auf die Adressen von vpn[0-4] zeigen lassen? Das könnte eine gleichmäßigere Verteilung der Clients auf die Gateways zur Folge haben. (Stichworte: Round-Robin-DNS, rrset in bind).

Wenn die zu Grunde liegende Freifunk-Gluon Version veröffentlicht wurde und die dann kompilierte Firmware die internen Tests erfolgreich überstanden hat.

1 Like

Wurde das in anderen Communitys schon mal getestet?

Ich habe hier im Forum nix dazu (Round-Robin-DNS für fastd-verbindungen) gefunden, aber zumindest viele Diskussionsfäden, die eine Reduzierung auf nur eine fastd-Verbindung unterstützen.

Beispiele:

Gude,

Round-Rubin wird wahrscheinlich out of the Box nicht funktionieren da die Fastd Server ja jeweils eigene Keys haben.

Gruß
Fabian

Die können alle den selben Key haben.

1 Like