Ausblick für neuere Geräte (Gluon 2020.x)?

Moin,

ich betreibe seit einer Weile einen FFAC-Knoten, allerdings mit geliehener Hardware, da es nicht unbedingt einfach ist, ein passendes Modell mit der richtigen Hardware-Version zu finden, was von OpenWrt/Gluon unterstützt wird und für meine Zwecke nicht überdimensioniert ist.

Nun wollte ich die geliehene Hardware irgendwann auch mal wieder an den Eigentümer zurückgeben und im Rahmen dessen ist mir ein TP-Link Archer C6 v2 sehr günstig zugeflogen. Der wird zwar von Gluon unterstützt, aber erst ab 2020.1. Wie ich der FFAC-Siteconfig entnehme, sind die 2020er-Versionen mit den Aachener Servern nicht kompatibel - ich vermute mal, weil in 2020.1 der Support für batman v14 entfernt wurde, aber ich kenne die Netzstruktur und die Feinheiten als „dummer“ Node-Betreiber nicht so gut.

Ich vermute mal, v14 soll nicht ewig das Mittel der Wahl bleiben, und irgendwann sollen auch neuere Gluons verwendbar sein. Gibt es da schon Pläne? Könnt ihr noch Unterstützung gebrauchen? Ich hab ein gewisses Maß an Entwickler-Erfahrung und auch das eine oder andere in Richtung Netzwerken, allerdings eher nicht so im Backbone-Bereich.

Und wenn ich jetzt ganz abenteuerlustig behelfsweise in Gluon 2020.x Unterstützung für batman v14 reinfrickeln würde (sicher nicht meine erste Wahl, wenn schon was anderes geplant ist), kann ich dann halbwegs damit rechnen, dass ich mit dem Node ins FFAC-Netz reinkomme, oder ist das erst die Spitze des Eisbergs?

1 Like

Wir haben tatsächlich damit angefangen neue Server für eine neue zu Gluon 2020.x und neuer passende Infrastruktur aufzusetzten.

Da ist allerdings noch einiges zu tun, bei Interesse kannst du dich dabei gerne einbringen, das wäre vermutlich spannender als die Portierung der alten Firmware auf die neue Hardware.

Wir treffen uns immer Dienstags in unserem Jitsi, zumindest solange es nicht möglich ist sich in einer Kneipe zu treffen:

Edit: Der Termin der in der Vorschau geladen wird ist nicht passend, beim klickt wird es aber korrekt angezeigt: 2. März 2021 um 19:30 – 21:00