DHPC IPv4 Probleme Domäne FFREK

Das Problem von @freifunksdf aus dem Thread hier Telekom Hybrid als Freifunk-Uplink ist noch nicht gelöst. Ich bin nur mobil online und werde wohl erst morgen helfen können.

Also @freifunksdf kannst du nochmal schildern? Das ist ein Problem das unabhängig von Telekom Hybrid sein wird, deswegen vernachlässigen wir das jetzt mal.

@petabyteboy @adorfer @phip waren im anderen Thread involviert glaube ich.

Es wäre nett, wenn ihr ein paar Stichworte gebt, was zu tun ist um das Problem einzukreisen.

Am Anfang hatten wir mal ein DHCP Problem, da bekam man keine IP je nach fastd Server der verbunden war, einfach immer wieder neu verbinden bis ein anderer Server verbunden ist hilft nicht?

Wenn es ein Gateway-problem ist, was ich jetzt vermute:

Gehe mit einem Client mit fixer IP ins Netz, IP-Adresse 10.x.0.55
(x entnimmst Du Deiner Site.conf, .55 ist jetzt mal in die Luft geschossen, in der Hoffnung, dass die frei ist… notfalls nimmst halt 54, 60 oder was auch immer im Bereich 50-100)

Dann setzt Du das Default-Gateway manuell um von 10.x.0.240, auf 10.x.0.241 und hoch bis 10.x.0.249.
Und bei jedem versuchst Du einen Ping zur 8.8.8.8 abzusetzen.

Wenn das „fertig“ ist, schaust Du mal, welche Gatways derzeit angeblich auf der Karte aktiv sind.
Natürlich nur ein Anhaltspunkt, weil auch eine 04:ca:fe:ba.08 nicht zwangsläufig die 10.x.0.248 als defaultgateway per dhcp herausgeben muss und statdessen die 0.240 liefern dürfte.
Meist ist sich aber jeder Server selbst das Gateway.

1 Like

Hallo @utzer, hallo @adorfer, hallo Forum,

vermutlich habe ich es hier in den letzten Tagen mit verschiedenen Fehlern zu tun :frowning:

Zunächst vermutete ich den Fehler in einer kruden Verkabelung eines „Patienten“. Dort lief Freifunk zunächst und dann immer mal wieder nicht.

Dann installierte ich einen FF-Router an besagtem Speedport Hybrid, was zunächst überhaupt nicht funktionierte. Ich laß hier im Forum von Problemen mit dem Gerät und begab mich auf die Fehlersuche ([Wupperstörung seit 2016-04-07][1]). Dann ging es irgendwann - hatte offensichtlich nichts mit dem Hybrid zu tun.

Die jetzige Fehlersituation von heute Nachmittag, die wieder nur temporär auftritt/-trat betraf verschiedene FF-WiFi-Mesh-Router an verschiedenen Standorten hier im Dorf. Die Clients erhalten die Information welcher das GW ins Internet ist, erhalten jedoch selbst (sowie der FF-Router) keine IPv4-Adresse (siehe Screenshot) - es bleibt bei 0.0.0.0:

Ist der DHCP-Server offline?

Aktuell besteht (zumindest an meinen Routern - bei den anderen weiß ich es leider nicht) keine Störung:

Ich hoffe, ihr könnt mit den Infos was anfangen.
Wenn nicht, was benötigt ihr noch?

PS: Ein paar Background-Infos zu mir:

  • ich bin nicht der FW-Bauer für FFREK (das macht @utzer)
  • ich beschäftige mich erst seit Anfang des Jahres mit Freifunk
  • geschätzt 50-100-mal habe ich kbu- bzw. ffrek-FW installiert und zwar
  • auf etwa 25 TP-Link-Router (fünf verschiedene Typen)
  • ich bin nur derjenige, der die Router flashed und die fertigen Geräte im Dorf verteilt sowie
  • den first-level-support vor Ort übernommen hat

Gute Nacht…
[1]: Wupperstörung seit 2016-04-07

1 Like

Ich geb mal weitere Hinweise:
Sitze nun an unserem wichtigsten Einwahlknoten am Dorfplatz.
Das Tablet verbindet sich und bekommt offensichtlich die nötigen IP-Adressen mitgeteilt :

Da hatte ich mich zu früh gefreut. Leider kann ich damit keine Verbindung ins Internet aufbauen:

Die Router-Infos sehen so aus:

Wie im Graph zu sehen ist, sind sechs Clients mit dem Router verbunden, aber leider kommt keiner ins Internet :frowning:

Schade, schade, schade …

kannst Du den vom Client aus das Gateway anpingen?
also die 10.186.0.240?
Wie schaut es mit den anderen Wupper-Gateways aus?
10.186.0.241…246?

Wie weit kommt ein Traceroute zur 8.8.8.8?

Hallo @adorfer,

musste mir erst einmal ein geeignetes Programm fuer das Tablet installieren…

Das Ergebnis bei mir zu Hause:
Ping auf das 10.186.0.240 funktioniert (auf die anderen .241 bis .246 nicht).
Traceroute auf 8.8.8.8 laeuft problemlos durch.

Am Dorfplatz werde ich es spaeter auch testen und mich wieder melden.

So, da bin ich wieder :wink:

Sitze nun wieder am Dorfplatz und Ping sowie Traceroute funktionieren wie zu Hause - nur ich komme nicht ins Internet :frowning:

Ping auf 185.66.194.20 geht nicht. Und der erste Hop beim Traceroute auf 8.8.8.8 ist die 10.219.0.240 - ich hoffe, die Infos helfen weiter…

Das widerspricht sich…

Funktioniert internes DNS? Was bekommst du als Nameserver vergeben, was passiert bei ping heise.de?

ping heise.de geht
www.heise.de im Browser geht nicht…

???

Ansonsten werde ich mal ein paar Router mit KBUU/FW flashen und dann gucken was passiert. Falls es funktionieren wuerde, waere der Hybrid bzw krude Verkabelung als Ursache ausgeschlossen…

Interessant ist das ein Ping auf Name geht , aber in den Screenshots kein DNS drin steht.

Hallo, mal etwas zusammenfassen:
Die Geräte kommen ins Internet, ansonsten würden die nicht in der Map auftauchen und der Ping würde auch nicht funktionieren.
Das Aufrufen von heise.de im Browser liefert einen Fehler. Das lässt darauf schließen, dass es ein Problem mit DNS Auflösung gibt. Probier mal im Browser die Eingabe von 193.99.144.80
Das ist die Adresse von heise.de als IP Nummer, wenn das funktioniert liegt es an der DNS-Auflösung.
Schon mal eine Anmerkung: Bei mir ist der DNS Server = Gateway, evtl ist das die Spur zur Lösung.

1 Like

Hallo @Easy,

habe deine Nachricht leider erst jetzt gelesen.
Ja, Router und Clients, die sich verbinden (wollen), tauchen in der Map auf, aber:

Komme gerade von einem Spaziergang durch’s Dorf zurück und was soll ich sagen - im Prinzip sind alle Knoten derzeit „unbrauchbar“. :frowning:

Mal erhält weder der FF-Router noch das Handy eine FF-interne IP-Adresse zugewiesen, ein anderes Mal fehlt das GW…

Selbst mit diesen - auf den ersten Blick vernünftigen Werten - kann ich keine Website aufrufen:

Beim nächsten Spaziergang werde ich versuchen heise.de per IP im Browser zu besuchen.

Hallo Leute,
hallo @utzer,

ich war wieder im Dorf unterwegs:

  1. Knoten: alles bestens DL/UL 6-7 Mbit/s
  2. Knoten: weder Router noch Client bekommen eine IP-Adresse zugewiesen, auf der Map ist der Knoten aktiv mit Clients
  3. Knoten: wie Knoten 2
  4. Knoten: wie Knoten 2. Dies ist mein Anschluss, dort läuft noch ein KBU-U-Router problemlos.

Mittlerweile habe ich hier im Forum weitere Themen gefunden, die meine Probleme erklären könnten:
https://forum.freifunk.net/t/internet-perfomance-freifunk-wuppertal-auf-loesungssuche/11393

https://forum.freifunk.net/t/2016-03-23-stoerungen-in-wupper/11438


Da bei uns die Situation ähnlich der von @Martin ist und meines Wissens nach FFREK an der Domäne Wupper hängt, würden wir den Ausbau aktuell stoppen, bis das Netz wieder stabil läuft. Bzw. könnten wir uns auch vorstellen, eigene Infrastruktur aufzubauen. Doch dazu fehlt uns derzeit das nötige Know-how. Und was muss an Technik bereitgestellt werden? Was kostet sowas?

Bis das geklärt ist, stellt sich uns die Frage:
Wie können wir @phip u.a. (technisch, personell bzw. finanziell) unterstützen?

VG aus Sinnersdorf

Die Ansage dazu war doch in den anderen Threads relativ deutlich:
Die vom FFRL bereitgestellten Server für „Wupper“ sind mindestens potentiell überbucht (oder gebrechen aus anderen Gründen an Stablität/Verfügbarkeit, gemessen an PacketLoss&etc).
Die Wuppertaler haben inzwischen privat gespendete Server mit in die Domain genommen, die jedoch lediglich für die Wuppertaler Domain genutzt werden (verständlich).
Andere Communities haben sich aus Wupper zurückgezogen und sind auf eigene Infrastruktur migriert. Oder ergehen sich in Verschwörungstheorien, wie böse die Welt und wie ineffizient der Verein sei.

Darüber hinaus gibt es die ziemlich deutliche Ansage vom FFRL, dass die Vereins-VMs nur noch als Starthilfe (Inkubator) für neue Communities verstanden werden mögen. Dementsprechend wird es allen „etablierten“ nahe gelegt, sich selbstständig zu machen.
Ich persönlich würde mich nicht wundern, wenn die eine oder andere Störungsbeseitigung nicht so schnell passiert, wie es vielleicht möglich wäre, einfach weil damit die „Entwöhnung von der Mutterbrust“ forciert werden soll.

Und um auf die Eingangsfrage zurückzukommen:
Ihr nutzt derzeit VMs des FFRLs, die Wupper für Euch administriert.
Die Frage sollte nicht sein „wie können wir Phip helfen“, denn ich unterstelle schlicht, dass das nicht zielführend ist.

Was ihr machen könntet wäre, bei SoYouStart einen SYS32 zu mieten und den Leuten von Wupper die Zugangsdaten zu geben (zum Kundenportal Eures Accounts, alles andere macht mehr Ärger als das es hilft.)
Oder schlicht die Sache selbst in die Hand zu nehmen.

ich bin nicht immer da … und ich verstehe nicht worum es geht. Ich möchte eine konkrete Fehlerbeschreibung, da ich das, was Ihr hier schreibt, nicht verstehe.

Vorgehensweise bei einer konkreten Fehlerbeschreibung:

  • Knoten mit nur einem Superknoten verbinden (w0, w1, w6)
  • uci show fastd
  • uci set fastd.mesh_vpn_backbone.peer_limit=1
  • überall uci set fastd.mesh_vpn_backbone_peer_wupper»Nummer«.enabled=0
  • nur einmal je Superknotentest
    uci set fastd.mesh_vpn_backbone_peer_wupper»Nummer«.enabled=1
  • sich uci commit fastd sparen
  • /etc/init.d/fastd/reload
  • testen
  • das Problem Identifizieren und kurz beschreiben Screenshots und Zeug helfen nur Marginal

Sätze wie „in der Stadt läuft alles nur in der Wegstr. nicht“ sagen mir überhaupt nichts … ich lese hier nur „hier läuft alles Prima“ und „hier läuft gar nichts“ – eins von beiden scheint nicht zu stimmen.

Da muss ich mich leider anschließen.
Die Beschreibungen schwanken zwischen „es läuft alles“ und „aber DHCP geht nicht“.

Möchte mal auf


verweisen und die dort verlinkte:
https://wiki.freifunk.net/Mein_Freifunk_funktioniert_nicht_mehr

ich bin jetzt aber auch meine Checkliste durchgegangen und habe das Problem identifiziert: auf w6 wurde DHCP für Rhein Erft gar nicht konfiguriert. Entschuldigt die dadurch entstandenen Probleme.

1 Like