Erneut Nachfrage: belastbare Kalkulation für ein Muster FF-Netz

hab das schon mal gefragt, und es kamen nur grobe Angaben, und bei den eigentlichen Punkten gar nichts mehr. Fast, so, als wolle man nicht, dass jemand die Kostenstruktur exact nachrechnen und damit planbar machen kann.

Also versuch ich eine neuen Anlauf.
In den letzten Tagen habe ich mit drei (!) potentiellen grossen Sponsoren gesprochen, und im Wesentlichen von allen drei dieselbe Antwort erhalten:

„find ich gut, schreib auf, was das kostet, detaillierte Liste und Planung, dann leg ich das vor und es geht durch, wenn es überschaubar bleibt“ („überschaubar“ für diese ist alles unter 10.000, „diskutabel“ alles unter 50.000, „machbar“ alles unter 100.000)

d.h., es muss alles auf den Tisch und exact durchkalkuliert werden können, vom ersten 841 über Supernodes bis hin zu Backbones, incl. Strom und laufende Kosten p.M., etc. etc.
Es muss Freifunk Rheinland e.V. als Provider drin stecken (dahin gingen dann auch die Spenden), und ich hab als Netzwerk- und Anbindungs-Struktur zum Andenken gl-wupper mit nur 1 Ort = 50 Knoten, 2 Supernodes, 1 Mapserver, 2 Gateways (was vergessen?) andiskutiert.

Nun also Frage an diejenigen, die über konkrete Zahlen verfügen: Was kostet was?

P.S. ähnliche Fragestellung kommt von Filialisten, mit dem Unterschied, dass die übers ganze Bundesgebiet verstreut sind und das aber mit 1 Ansprechpartner abwickeln wollen, mit ein und demselben Netz. Würde dann viel grösser, als mein Muster-Netz oben, aber das würde FF die richtigen Spendentöpfe öffnen und auch die notwendigen Mittel liefern, um diejenigen zu „versorgen“, die in ihrer Kitsch-Idylle verharren wollen.

3 Likes

Dafür musste man doch erst einmal ein Inventar aufstellen.

Und dann auch noch trennen, was der Verein und was Leute privat zahlen oder was als Spende reinkommt. Also wer da Spaß dran hat: Gerne, wenn uns das viele hundert tausend Euro bringt, auf jeden Fall eine gute Sache, aber das möchte ich wirklich niemandem aufbürden. Das grenzt doch schon an nen Vollzeitjob für ein paar Wochen.

1 Like

sorry, aber genau das ist Blödsinn

Kosten sind doch nicht deshalb keine Kosten, weil sie jemand aus seiner Tasche bezahlt oder durch Spenden abgefangen werden.
Ich will ALLE Kosten, dazu brauch ich nicht mal ein Inventar, sondern nur die Liste der notwendigen Hardware für das Musternet und dessen Anbindung und addieren, was was kostet.

Ist das so schwer? Na, dann mal viel Spass in der Wirtschaft, wenn Kalkulationen gefordert werden.
(Allerdings wird mir bei so was klar, wieso bei uns so viele Politiker immer Fehlplanungen absegnen)

Was bedeutet „Musternetz“? Kannst Du das mal genauer definieren?

willst Du mich trollen?
steht oben genau

also nochmal, obwohl die Frager zeigt, Du hast nichts gelesen:

d.h., es muss alles auf den Tisch und exact
durchkalkuliert werden können, vom ersten 841 über Supernodes bis hin zu
Backbones, incl. Strom und laufende Kosten p.M., etc. etc.
Es muss
Freifunk Rheinland e.V. als Provider drin stecken (dahin gingen dann
auch die Spenden), und ich hab als Netzwerk- und Anbindungs-Struktur zum
Andenken gl-wupper mit nur 1 Ort = 50 Knoten, 2 Supernodes, 1
Mapserver, 2 Gateways (was vergessen?) andiskutiert.

Ab einem gar nicht so weit entfernten Punkt (über den wir eigentlich schon weg sind) sind die Materialkosten nicht mehr der entscheidene Faktor.
Sondern die Kosten für die Installation, wenn man diese in kontrollierter Qualität habe möchte.
Und man muss dann auch Wartungstechnik-Personal so bezahlen, dass es vielleicht keinem Mindestlohn entspricht, aber zumindest den Anreiz gibt, dort kontinuierlich zeitnah gute Arbeit zu leisten.

Denn daran hapert es derzeit schlicht. Es gibt nicht genügend Trottel, die sich hier ausbeuten lassen möchten als Admin, um zwischen permanenter Überlastung, Pflichtvernachlässigung und Konsum von Beschwerdepost zu lavieren.

2 Likes

Welche Menge von welchen Routern, wieviel Router insgesamt, wieviel Teilnehmer insgesamt…das steht oben nicht, sind aber die wichtigen Daten…

welcher Faktior entscheidend ist, sollst Du gar nicht bestimmen, schreib einfach alles auf und dazu, wofür was benötigt wird.

Ich versteh dieser Rumeiern einfach nicht.

liest Du eigentlich, was ich schreibe, ?

Es gab doch mal grobe Zahlen pro Node (waren glaub ich um die 5 Euro)

Kann man sowas nicht mal „genau“ rechnen in Staffelungen?

1 Node= 2 Supernodes, Backbone etc = 12€/Node
100 Nodes = 2 Supernodes, Backbone etc. = 6€/Node
200 Nodes = 4 Supernodes, Backbone etc. = 4€/Node

Oder so ähnlich?

Jap, und ich sage es noch ein letztes Mal. Für eine belastbare Kalkulation sind die wichtigsten Daten:

  • welche Menge von welchen Routern
  • wieviele Teilnehmer insgesamt im Netz
  • welches Gebiet muss abgedeckt werden

Es sei denn Du willst nur ne Kalkulation für VPN Hotspots machen…

was ist daran eigentlich so schwer mal ne Liste aufzustellen, einfach mal
50 x 841 = Kosten Anschuffung + x.
2 x VPN Y für Supernodes = xx
u,.s.w

Aktuell liegen wir bei ziemlich genau € 4,13 / Node…

Ich finde die Frage generell sehr gut!

Es sollte doch auch nicht so schwer sein da was zu Rechnen oder?

Was kostet ein Supernode
Was Fallen für Kosten im Backbone an
Wie sollte das Supernode/Node verhältnis sein
etc. pp.

Das ganze könnte dann jemand aufarbeiten, das es auch schön aussieht und man es Jemandem ™ Zeigen kann.


Da ich das Thema wichtig finde und ich das Forum kenne werde ich versuchen diesen Thread Sauber zu halten.

Ich bitte darum das hier nur zum Thema geantwortet wird und keine Troll Fragen gestellt werden.

2 Likes

und genau die Zahl ist völlig uninteressant bei der Frage

Ich finde das wirklich nicht gut, bei fast jeder Antwort auf eine deiner Fragen gleich agressiv angegangen zu werden.

Mein Vorschlag war, dass du dich mal mit den Kassenwarten kurzschließt (ursprünglich: „Kandidier doch selber“, antürlich nicht nett :wink: ), da der Kassenwart natürlich Zugriff auf die Bücher hat. Wir haben bereits existierende Netze noch und nöcher, da sollte es ja kein Problem sein, zumindest die beim Verein real anfallenden Kosten zu extrahieren.
Da du aber auch an den Kosten interessiert bist, die nicht direkt beim Verein anfallen, muss man wirklich nochmal mit den Admins und vermutlich auch Leuten in der lokalen Community reden, damit man sieht, wieviel Geld noch unbürokratisch zugeschossen wird. Denn sonst weiß vermutlich niemand so wirklich, wie wir kalkulieren müssen, das macht man nämlich so im Regelbetrieb höchstens überschlagsweise beim Kassenwart (was man natürlich kritisieren kann)

Ich hoffe, das erklärt besser, was ich mit dem vorherigen Beitrag aussagen wollte. War ja auch nötig, da es ja offensichtlich Probleme gab, nachzuvollziehen, was dein genauer Wunsch ist (siehe die Zahl der Beiträge hier).

EDIT: Pampige Rückantwort entschärft, konstruktiver gestaltet, ausformuliert.

5 Likes

Das geht ganz klar aus dem Kassenbericht des FF Rheinland hervor!

Das ging auch nicht an Dich, sondern an @stefan

Ich werde hier keine detaillierten Vereinszahlen offenlegen, aber das Ergebnis ist ja hinreichend oft kommuniziert worden.

Die € 4,13 sind im Übrigen die Errechnung der reinen Technik und fortlaufenden Ausgaben. Wenn man die Gesamtkosten des Vereins zur Grundlage nimmt, dann liegt der Wert noch einmal wesentlich höher!!!

Die Zahl ist doch schon ok. Dort sind halt alle Kosten bereits eingerechnet und durch die anzahl der Router geteilt.

@CHRIS: Stimmt doch?

Entsprechend würde die Zahl pro weiteren Router weiter fallen bis ein Ausbau der Infrastruktur erforderlich ist.
z.B. Erweiterung der Internet Anbindung des Backbones (Kabel, Netzwerkport, Traffic).
Das sind variable Zahlen die sich stätig ändern und nur schwer vorrausgesagt werden können.

Das klingt für mich so, als ob jemand einen Kostenvoranschlag für einen Haufen Hotspots haben will.
Nichtsdestotrotz: Bei solchen (versprochenen) Spendensummen sollte der Verein als Empfänger der Spenden direkt mit dem Spender in Kontakt treten, nicht über einen Mittelsmann.
Disclaimer: Ich bin kein Mitglied

4 Likes