Flüchtlinge im alten Finanzamt Roßstraße


#21

Hallo zusammen,
zur Info am Rande: Wir haben seit heute das Flüchtlingsheim in Kaiserswerth online (http://ffmap.freifunk-rheinland.net/#!n:30b5c26efea4) und wir kommen am Sonntag zum “Butzentreffen”. Nur falls Details der Installation auch an der Roßstraße spannend werden… Gern würde ich auch mit zur Besichtigung kommen, doch bin leider morgen und am Freitag verhindert.
LG
Christian


#22

Auf der Roßstraße steht nun ein 841n der sich zum uplink 1043nd verbindet. Inhouse besteht eine RJ45-Verkabelung über die ein weiteres Gerät im Hause aufgetellt wird.
Router steht hier 1.OG
http://ffmap.freifunk-rheinland.net/#!n:30b5c2811fca


#23

die Inhouseverkabelung ist “wildwest” oder strukturiert?
Ergibt es sinn, den BAT-Traffic dort in ein VLan zu legen oder ggf. denen auch noch ein paar billige Vlan-fähige Baumarktswitches zu spendieren, um dort nicht irgendwann plötzlich wieder ohne Kabelweg dazustenen?


#24

Wir nutzen die vorhandene IT-Verkabelung welche strukturiert ist

In den kommenden Tagen werde ich hierzu den ehem IT-/Technikraum ansehen, gerne mit Unterstützung bzw kann jeder so vorbeigehen wenn er sich ankündigt

P.S. morgen ist die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch zu Besuch und wird erfahren wie auch ohne Ihre Hilfe Dinge passieren


#25

Hallo zusammen,
vllt. etwas “off-topic” (kann auch gerne woanders hin verschoben werden); doch eine praktische/technische Frage kam mir die Tage:

Für die Flüchtlingsheime denke ich gibt es ja immer die gleiche Situation, dass nicht ein besonders breitbandiger Uplink zur Verfügung steht (bzw. eine Begrenzung vom “Internetsponsor” gewünscht ist um das eigene Surfen nicht zu stark zu beeinflussen). So auch bei uns, z.B. auf 1000 kBit/s. Das ist ja auch nicht so schlimm denke ich mal, denn auch in meinem Testnetz über die Firma ohne Begrenzung schaffen wir nur 1000-2000 kBit/s (ich vermute mal durch das VPN und Restriktionen im Backend).

Wenn man nun aber sieht, dass bei den Heimen schnell mal 10-20 Clients gleichzeitig “online” sind, habe ich nun folgende Frage: Nehmen wir mal an einer der Clients startet einen großen Dowload. Damit würde er ja die anderen Clients von der Bandbreite so stark begrenzen, dass gefühlt nichts mehr geht.

Gibt es also eine Möglichkeit, eine gerechte Bandbreitenverteilung zwischen den Clients zu erwirken?

Danke
Christian


Verfügbarkeit VS. Netzneutralität
#26

Da ist man aber schnell bei der Frage nach "gerechter Teilung"
Hier wird so gerecht geteilt, wie es der IP-Stack will. Und ja, man kann ziemlich schnummeln, wenn man weiss wie. Und ja, es ist OffTopic, daher werde ich hier nicht weiter drauf eingehen. Bitte eigenen Thread starten.


#27

Ich musste beim Butzentreffen leider früher weg. Gibt es hier weitere Pläne?

Wenn sinnvoll einsetzbar, würde ich kurzfristig sponsern:

Das liegt hier frisch bestellt rum und könnte kurzfristig installiert werden.


#28

Verstehe das Problem, ich denke es ist auch eine Frage der Netzneutralität. Ich habe noch von keiner gangbaren Lösung gehört und sehe unsere zentrale Lösung vor allem darin, die Bandbreiten zu erweitern und alle Spots immer zur Genüge auszubauen. Da sehe ich an der Roßstraße auf jeden Fall noch Potenzial. Ich würde die Situation gerne mal ansehen, vllt können wir ein Treffen mit den Verantwortlichen der Einrichtung organisieren, auch um vielleicht noch neue Möglichkeiten für Freifunk dort zu entdecken.


#29

Ich glaube @sunta hatte schon einen Verbesserungsansatz für die Roßstraße im Auge, da wir uns darüber unterhalten hatten:

  • Point-to-Point-Verbindung mittels Pico M2 (kein Freifunk sondern proprietäre Verbindung)
  • im Haus dann direkt den 1043er dran als Freifunk/VPN-Router (also Pico M2 -> WAN-Port des 1043)
  • im Haus per RJ-45 (einen LAN-Ausgang des 1043 in das Hausnetz stecken) dann an weitere Orte und dort mit den 841ern jeweils das Netz erweitern (ich glaube das wäre dann Mesh-on-WAN, wenn man das LAN “aus der Wand” in den WAN-Port der 841er steckt und diese selbst nicht als Mesh-VPN konfiguriert)
    Beim letzten Punkt habe ich aber noch eine Bildungslücke, weil ich selbst in Kwerth beim installieren durcheinander gekommen bin. Mich haben da die zahlreichen alten Beiträge irritiert, in denen solche Configs als nicht Updatesicher bezeichnet wurden. Nach einem Blick in den Einrichtungsassistenten “Expertenmodus” habe ich aber solche Haken gefunden und dann einfach mal drauf los probiert. So weit ich mich erinnere kann man auch “Mesh-VPN” gar nicht mehr aktivieren, wenn man im Expertenmodus “Mesh-on-WAN” aktiviert. Da würden mich mal Screenshots interessieren, weil ich vergessen habe welche zu machen. Hat da jemand noch eine aktuelle und idiotensichere Hilfe parat?
    Nachtrag: Mit meinen Vermutungen beziehe ich mich auf diese - wie ich finde - plausible Beschreibung: Howto Mesh-on-Lan to Mesh-on-Wan

#30

Ich halte die Nische für die Nutzung von Picostations für extrem schmal. Allein das Fehlen von Antenna-Diversity (und Mimo sowies) macht die optimale Positionierung zur Glücksache. Wenn das ding einmal verdübelt ist, dann rückt man es eben nicht zum Test nochmal ein paar Zentimeter nach links oder rechts.

Ansonsten: aber 2015.1.1 funktioniert MeshLan wie MeshWan, ersterem sollte aber der Vorzug gegeben werden.
Das ist jetzt Bestandteil von Gluon und damit auch sicher verwendbar.

Vlan-Basteleien sind derzeit idR nicht updatesicher.


#31

Gestern Mittag war ich nochmal im alten FA um zu schauen ob es strukturierte Verkabelung gibt und Richtfunkmöglichkeiten zu prüfen (so wie cknebel oben beschrieben hat). Was gab es:

  • strukturierte Verkabelung habe ich mit dem Hausmeister gefunden, leider nicht für dort wo wir es brauchen. Er schlug Powerline vor welches er selber erfolgreich nutzt. Taugt Powerline?
  • das Heim bleibt bis Jahresende Erstaufnahme-station. Bedeutet das die Ansprechpartner der Johanniter für uns dieselben bleiben, aber auch das einzelne Personen keine Aussicht darauf langfristig hierzubleiben (in Bezug auf self-maintenance des freifunk-netzes dort)

@adorfer ich habe vor die Picos mit Saugnäpfen an den Fenstern zu beschäftigen. Verdübelt werden soll hier gar nichts, ich hab keinen bock auf kommunikation wg 2löchern mit NRW oder meinem Vermieter. Ist das praktikabel , hast Du einen Vorschlag oder möchtest dir die Umgebung mal ansehen?

@Sirhcnailuj schlag einfach einen Termin vor, die Heimleitung&Security kennen mich und wir sind immer willkommen. Mit @dokumentage + grumpy wollten wir uns eine Liste machen für die Roßstraße und gemeinsam abklappern, evtl treffen wir uns alle zusammen?


#32

Ja, Hersteller ist inzwischen egal, wichtig nur, dass man das “1GBit”-Zeug erwischt, da das auch ggf. über Phasen springen kann. In der Leistung unterscheiden die sich kaum noch, man kann also die preiswertesten Allnet&Co nehmen.
Wichtig nur: Möglichst fern von anderen Schaltnetzteilen, und wenn dann nur “dahinter”.

Halterungen: Saugnapf-UBTN-Halterungen habe ich noch mindestens zwei stück.
Schau mal, ob Du irgendwo Bindfäden fest bekommst.


Gibt da auch schöne “Türrahmen-Kleiderhaken” zum Drüberhängen.

UBTN-Pico: Sofern Du mehr als ein Zimmer ausleuchten möchtest: Die Dinger machen kein Mimo, also nur 150MBits. Dann besser eine Domain mit weniger als 300 Routern wählen, ansonsten nur Frust bei Nutzenden.

Anschauen: Gern… nur wann? Freitag 15h30h? Vorher kann ich leider nicht da sein.
Notfalls noch morgen gegen 13h. Da bin ich dann terminlich wirklich eng.


#33

Freitag 15:30h steht.

Mit den Picos wollte ich kein Freifunk machen, schauen wir Freitag an.

@Sirhcnailuj @dokumentage falls Ihr zufällig Zeit habt … :stuck_out_tongue:


#34

Zum Thema Befestigung kann ich auch etwas Beitragen.

Ich komme aus dem Kfz Bereich und dort befestigen wir schwere Teile direkt an der Scheibe.

Für den Hausgebrauch geht das wie folgt:

Scheibe vollstandig fettfrei reinigen
Buchbindefolie passend schneiden und auf die Scheibe kleben
Auf diese Folie kann dann mit einen Kunststoffmontagekleber der Saugnapf geklebt werden.

Ordentlich gemacht fällt eher die Scheibe raus als dass sich der Saunapf löst. Soll es entfernt werden kann der Saugnapf dann mit samt der Folie von der Scheibe entfernt werden.

Beim Thema dLAN würde ich eher zu den TP Lunk Geräten raten wenn es preisbewusst sein soll. Der Pasenübersprung ist Glückssache gehe eher davon aus dass es nicht geht. Aber probieren schadet nicht. Auch sind dLAN Netze sehr störanfällig. Billig Netzteile und Drehstromgeräte können alles zu Nichte machen.

Aber in so einem großen Haus gibt es ja unzählige Stromkreise vielleicht kannst du “das Internet” unter Nutzung freier Stromkreise in die Nähe der Nutzer bringen und dort mit WLAN weiterverteilen.


#35

Ja, der Trick mit der Buchbindefolie ist gut. Der Saugnapf wird da nur für den schönen Schein gebraucht. Aber preiswerte Saugnapfhalter (KFZ-Universal) sind eben genau das: unschlagbar preiswert.

Was die Inhouse-verkabelung anbelangt: Gibt es im Haus evtl noch altes Telefonkabel (zweidraht) oder altes TV-Kabel, welches man umnutzen könnte?

Ich suche übrigens noch hierzuland bezahlbar erhältliche MoCA-Adapter wie z.B. den TPA-311


#36

Günstiges Angebot welches ich fand:

Alternativ muss man wohl wirklich auf ein US Import setzen


#37

@adorfer war so gut vor Ort das Gebäude anzuschauen.

Folgende Änderung ist geplant, benötigte Hardware habe ich mitgelistet:

Richtfunk proprietär, Ausleuchtung Gebäude&Innenhof per Freifunk.
Hardware:

  • 2 x CPE510 (anzuschaffen)
  • 3 x 841ND Outdoor, 2per LAN (zu bauen, 841n vorhanden)
  • 1 x 841ND indoor, per LAN (841 vorhanden, LAN weg zu prüfen)
  • 150m (Feuerwehr-)Schlauch (zu besorgen)
  • 150m CAT5 Kabel (zu besorgen)
  • 150m NYM (zu besorgen)
  • TL WDR4900 oder WDR3600 (zu besorgen)

und los gehts :wink:


#38

NDs brauchen es übrigens nicht zu sein, N-Modelle tun es auch.

Für die Outdoor-Geräte schlage ich einen Bastel-Workshop vor.
Vielleicht mag ja jemand im Chaosdorf etwas organisieren. Ansonsten frage ich mal im V6 oder K4 nach Möglichkeiten.

Ach ja, was in obiger Liste noch fehlt:

Ubibracket
Easybracket
Verteilerdose 190x140x70
Kabelverschraubungen
Rohrschellen zur Dosen-Montage


#39

Wie ist denn derzeit Status?
Gibt’s was wo man™ bei helfen kann?
Hat es schon geklappt, Kabel (Strom und Ethernet) plus Feuerwehrschlauch (150m) zu organisieren?

Wann wollen wir denn den Bastel-Workshop machen?
Sollte es im Chaosdorf nicht passen, dann können wir es auch anderswo durchziehen.


#40

Hallo,

seit dieser Woche ist der Objektleiter aus dem Urlaub zurück und wir haben uns kurz getroffen. Unsere Idee per Feuerwehschlauch um das Gebäude zu kommen damit der Innenhof ausgeleuchtet ist sieht er nicht als sinnvoll, bzw ist der Meinung das die Ausleuchtung der Foyers (EG - 4.OG) auf Dauer nützlicher ist (der Innenhof wird wenig von den Bewohnern angenommen, da nicht sonnengeschützt o.ä.)

Restliche Hardware ist inzwischen fast komplett. TP-Link Router sind vorhanden, werden teils noch outdoor umgebaut; CAT5 und NYM kommen von einem Nachbarn, CPE510 wurden gespendet.

Mehr Infos Samstag @butze